Drei zerstückelte Leichen im Garten. Mit Spannung erwarteter Band II von „Mordfälle im Bezirk Gera“ von Hans Thiers erschienen

Verleger Michael Kirchschlager (links) bespricht mit Hans Thiers die bevorstehende Lesung.
  Die älteren Einwohner von Könitz bei Saalfeld können sich noch erinnern. Dass Franz Schmidtke über Nacht von seiner Ehefrau, dem vierjährigen Stiefkind und der ebenfalls im Familienverband mitlebenden Schwiegermutter verlassen worden sein soll, wollte ihm keiner so richtig glauben. Sie wären in den Westen gegangen, beteuerte Schmidtke gegenüber den Ermittlern aus Saalfeld. Auch die Kripo schenkte der Geschichte vom schrecklichen Verlust wenig Glauben und nahm die Ermittlungen auf.

Wie sich Schmidtke bei den Vernehmungen zunehmend in Widersprüche verstrickte, ist minutiös im Buch „Mordfälle im Bezirk Gera II“ nachzulesen. Was sich Ende November 1947 in Könitz zugetragen hat, ist keine erfundene Geschichte. Es handelt sich um das wohl bestialischste Verbrechen der Nachkriegszeit in Thüringen. Vier Jahre ermittelte die Kripo akribisch, bevor sie Schmidtke die zerstückelten Leichen in seinem Pachtgarten selbst ausgruben lassen. Am 28. März 1952 wurde Franz Schmidtke zum Tode verurteilt. Noch bevor das Urteil mit einer Schwertbeilmaschine vollstreckt werden konnte, hat er sich im Gefängnis erhängt.

Autor Hans Thiers lässt in seinem zweiten Band den Lesern erneut einen eiskalten Schauer nach dem anderen über den Rücken laufen. Der Geraer ist kein Schriftsteller. Er ist Sachbuchautor. Dementsprechend entspringt keiner der beschriebenen Mordfälle einer blühenden Fantasie. Alles hat sich so in unmittelbarer Nachbarschaft zugetragen. Sämtliche beschriebenen Fakten sind in Archiven dokumentiert. Und Thiers ist Fachmann - weiß also, wovon er schreibt. Als studierter Diplomkriminalist war er seit 1973 als Untersuchungsführer in der Mordkommission Gera tätig, von 1980 bis 1990 leitete er sie. Während seiner Dienstzeit bearbeitete Thiers etwa 180 Tötungsverbrechen. „Von denen wir übrigens 98 Prozent aufklären konnten“, berichtet er heute noch stolz.

Während Thiers im ersten Band ausschließlich von ihm selbst bearbeitete Fälle den Leser hautnah nacherleben lässt, geht er im zweiten Band weiter zurück in die Geschichte. Den hatte der Geraer übrigens nicht geplant. Bei seinen meist in Kürze ausverkauften Lesungen wurde an ihn immer wieder der Wunsch einer Fortsetzung heran getragen. Überwältigt von diesem enormen Interesse, hat er sich mit Verleger Michael Kirchschlager kurz geschlossen und im vergangenen Januar mit den Recherchen für Band II begonnen. „Dank der beim ersten Buch gesammelten Erfahrungen ging es diesmal schneller“, zieht Thiers Fazit. Seinem Schreibstil ist er treu geblieben. Sämtlichen Hoffnungen auf einen dritten Band nimmt er schon jetzt den Wind aus den Segeln: „Mit den über 70 beschriebenen Mordfällen in beiden Bänden beschließe ich mein kriminalistisch-publizistisches Lebenswerk“.

Was allerdings nicht heißt, dass der Kriminalrat a.D. jetzt wieder Zeit hat, die Beine hochzulegen. Er tourt zusammen mit Verleger Kirchschlager die kommenden Wochen und Monate quer durch das Land, immer ganz nahe der grauenvollen Tatorte. Bei den Lesungen wird gar nicht so viel gelesen. In einer Art Interview entlockt Kirchschlager Thiers die schaurigen Geschichten, lässt ihn Tatmotive analysieren, als hätte sich alles erst gestern zugetragen, lässt ihn von den erschreckenden Geständnissen der Täter berichten. „Ich denke, mit den beiden Büchern die dunkle Seite der Zeitgeschichte des Bezirkes Gera realistisch aufgearbeitet zu haben“, so Hans Thiers. Er muss wohl Recht haben. Die Ostthüringer rennen ihm auch beim zweiten Band schon wieder die sprichwörtliche Tür bei den Lesungen ein.

Buchpräsentationen und Lesetermine für Band I und II „ Mordfälle im Bezirk Gera“ mit Autor Hans Thiers und Verleger Michael Kirchschlager

28.10.2015, 19.00 Uhr, Lesung, Stadtbibliothek Eisenberg
30.10.2015, 19.30 Uhr, Lesung, Buchhandlung „Schmitt &Hahn“ Gera, Schlossstraße
04.11.15, 15.00 Uhr, Stammtisch Veteranen-Polizei Saalfeld
06.11.2015, 19.00 Uhr, „Music Hall“ Gera, Heinrichstraße ehemals Bergarbeiterkulturhaus
11.11.2015, 17.00 Uhr, Lesung, „Geschichtswerkstatt Gera“-Lusan, Kastanienstraße
13.11.2015, 19.00 Uhr, Lesung, Nacht der Serienmörder, Güsten
17.11.2015, 18.00 Uhr, Lesung, „Kulturbund Gera“, Greizer Straße
18.11.2015, 19.30 Uhr, 2. Lesung, Buchhandlung „Schmitt &Hahn“, Gera, Schlossstraße
19.11.2015, 19.00 Uhr, Lesung, Münchenbernsdorf, „Cafe am Markt“
20.11.2015, 18.00 Uhr, Lesung, in Gehren, Haus der Begegnung
02.12.2015, 18.00 Uhr, Lesung Kanitz‘sche Buchhandlung Gera, Laasener Straße
04.12.2015, 19.00 Uhr, Lesung, „Volkskaus Gera-Zwötzen“
09.12.2015, 19.00 Uhr, Lesung, Gera, Diener Straße 2, ehemaliger Schwurgerichtssaal
13.01.15, 18.00 Uhr, Lesung GTI Gera, Friedrich-Wolf-Straße
15.01.2016, 18.00 Uhr, Lesung, „Krimi Dinner“ Oberndorf, Schulberg 1, Gaststätte „Im Schulhaus“/ Saale- Holzland-Kreis
19.01.15, 18.00 Uhr, Lesung Bibliothek Saalfeld
22.01.2016, 18.00 Uhr „Tapas Bar“ in Rudolstadt
17.02.2016, 18.30 Uhr, Hohenölsen, Gemeindesaal
24.02.2016, 19.00 Uhr, Lesung, Stadtbibliothek Neustadt/Orla
16.03.2016, 18.00 Uhr, Lesung in Brahmenau - Lothar Arsand
06.04.2016,19.00 Uhr, Lesung, Stadtbibliothek Triptis
20.11.2016, 15.00 Uhr, Lesung, Hummelhain, „Schloss Teehaus“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige