Frühlingszeit ist Gartenzeit

Endlich verwöhnt uns die Sonne wieder mit ihren Sonnenstrahlen und ich persönlich freue mich sehr, dass nun endlich die neue Gartensaison eingeläutet wird. Zu allererst überprüfe ich meine Beete auf hochgefrorene Pflanzen. Bei diesen hochgefrorenen Gewächsen ist es unerlässlich, diese wieder vorsichtig anzudrücken. Um die Beete für den Anbau neuer Pflanzen vorzubereiten, harke ich den Boden glatt und lese Steine aus. Auch wenn das Unkraut entfernen nicht unbedingt die Lieblingsbeschäftigung von Hobbygärtnern ist, entferne ich auf dem Beet natürlich alles, was dort nicht hingehört.

Jeder Samen benötigt andere Bedingungen


Ich freue mich schon auf mein frisches Kräuterbeet und neue Blumen, deren Samen ich zur Frühlingszeit aussäe. Hier ist es schwierig, eine verallgemeinernde Regelung für den Abstand der Samen zu finden, da diese von Gewächs zu Gewächs variieren. Wenn ich mich allerdings an die Empfehlungen auf der Samentüte halte, habe ich damit immer gute Erfahrungen gemacht. Klar ist, dass ich die Samen anschließend mit Erde bedecken und am besten noch mit einem Brett andrücken sollte. Natürlich darf man das Gießen nicht vergessen. Hierfür empfiehlt sich eine Gießkanne, die jedoch einen Brausevorsatz benötigt. Vergisst man diesen Brausevorsatz, ist die Gefahr groß, dass der starke Wasserstrahl die Samen sofort wieder ans Tageslicht befördert. Besondere Achtung ist bei der Aufzucht von empfindlichen Sommerblühern geboten. Pflanzen wie Sonnenblumen oder die Kapuzinerkresse sollten Hobbygärtner nicht einfach durch Samen im Erdreich anpflanzen. Diese Gewächse sollte man auf der Fensterbank vorziehen, indem Aussaaterde in Aussaatschalen gefüllt wird. Anschließend werden die Samen verteilt, mit der Sprühflasche angegossen und einer lichtdurchlässigen Haube abgedeckt. Sind die Samen geblüht, finden die Pflänzchen zumeist im Mai ihren Platz im Garten. Auch wenn man es im Frühling oder gar späten Winter oft noch nicht für nötig hält, ist es besser, die Pflanzen auch zu der Zeit lieber einmal zu viel als zu wenig zu gießen. Vor allem immergrüne Gewächse benötigen die Flüssigkeit das ganze Jahr über.

Der beste Zeitpunkt für einen Verschnitt variiert von Pflanze zu Pflanze


Einige meiner Pflanzen – unter anderem Kräuter - muss ich zur Frühlingszeit auch verschneiden. Allerdings ist der beste Zeitpunkt für einen Verschnitt von Gewächs zu Gewächs verschieden. Zu guter Letzt ist es an der Zeit, die Terrasse herzurichten und auch gründlich von störendem Unkraut und Schmutz zu beseitigen. Nach all der Arbeit sollte man sich auch die Zeit nehmen, die Frühlingszeit bei entspannten Stunden auf der Terrasse zu genießen. Mit ansprechendem Gartenmobiliar und einem köstlichen Steak auf dem Grill lässt sich dieses Vorhaben am besten in die Tat umsetzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige