Information hat viele Gesichter. Bundesweite Aktionswoche der Bibliotheken

Volkmar Koch hat dank des riesigen Fundus der Stadt- und Regionalbibliothek Gera alle Hände voll zu tun. Der Vorruheständler erforscht die Geschichte der Fürstentümer Reuß älterer und jüngerer Linie.
 
Die Stadt- und Regionalbibliothek beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek: Information hat viele Gesichter“.
  Gera: Stadt- und Regionalbibliothek | Das sieht nach viel Arbeit aus! Aber Volkmar Koch will es so. Und dass er viel zu tun hat, daran ist auch die Stadt- und Regionalbibliothek Gera „schuld“. Der Geraer Vorruheständler interessiert sich für die Geschichte der Fürstentümer Reuß jüngerer und älterer Linie. Besonders die Zeitspanne von 1849 bis 1920 hat es ihm angetan. „Die Bibliothek bietet mir neben dem Stadtarchiv einen riesigen Fundus über diese Zeitepoche“, freut er sich und weiß den Service zu schätzen, dass ihm entsprechendes Material von den Bibliotheksmitarbeitern zusammengestellt wird. So sitzt der Heimatforscher mindestens einmal die Woche mit Laptop in der Bibliothek und forscht: „Es ist erstaunlich. Es wurde bereits so viel über das Thema geschrieben. Aber es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken“.

Bei all der Historie vergisst der Bibliotheksstammgast auch die aktuelle Literatur nicht. Kein Wunder, dass er immer fündig wird. 185.000 Medien hat die Stadt- und Regionalbibliothek im Angebot. Dabei halten sich die Ausleihzahlen von Büchern und den weiteren Medien Hörbücher, CDs, elektronische Spiele, Zeitschriften und E-Books in etwa die Waage, weiß Chef Rainer Schmidt zu berichten. Klar seien die Bücher laut der Spiegel-Bestsellerliste am gefragtesten. Aber auch Hörbücher liegen voll im Trend. Und die nicht nur bei älteren Menschen, denen das Lesen wegen der Augen Mühe bereitet. „Immer mehr Pendler haben das Radiogedudel satt und greifen stattdessen zum Hörbuch“, so Schmidt.

Etwas anbieten ist die eine Seite. Wie es angeboten wird, die andere. „Die vor einem Jahr eingeführte Onleihe hat total eingeschlagen. Neben den neuen Bibliotheksnutzern haben auch viele frühere wieder zu uns zurück gefunden“, freut sich Schmidt. Natürlich werde man auch dem neuen Trend der E-Books – besonders unter dem Umstand der gesunkenen Preise der E-Book-Reader – gerecht. Auch Facebook und Twitter gehören dank des eigenen Auftritts nicht zu den Fremdworten in der Bibliothek.

Die Stadt- und Regionalbibliothek Gera ist gut aufgestellt. „Selbst beim deutschlandweiten Bibliotheksvergleich haben wir gut abgeschnitten“, freut sich Kerstin Ebert, Abteilungsleiterin Benutzerservice. Etwa 7500 angemeldete Nutzer und 150.000 Besucher jährlich sind es derzeit und die Zahlen wachsen seit 2010 stetig. Das liegt auch daran, dass man nicht nur Ausleihstelle, sondern auch Treffpunkt ist.

Treffpunkt? Genau, beispielsweise am morgigen Donnerstag und kommenden Samstag. Die Stadt- und Regionalbibliothek beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek: Information hat viele Gesichter“. Während am Donnerstag, dem 24. Oktober, dem bundesweiten Tag der Bibliotheken, um 19.30 Uhr zur Krimi-Event-Lesung unter dem Motto „Dunkle Musen“ eingeladen wird, hat die Bibliothek am Samstag, dem 26. Oktober, bis in die Abendstunden geöffnet. Dann präsentiert sich die Einrichtung in ihrer gesamten Vielfalt mit Lesungen, Führungen, Vorträgen und dem Erhard-Lemm-Verlagsfestival.

Die einwöchige bundesweite Aktionswoche "Treffpunkt Bibliothek" findet im Herbst 2013 bereits zum sechsten Mal statt und rückt in der Woche vom 24. bis 31. Oktober die Bibliotheken Deutschlands mit außergewöhnlichen Präsentationen, Ausstellungen, Vorlesestunden, Bibliotheksnächten und vielfältigen Aktionen und Serviceangeboten ins Rampenlicht.

Bibliotheken sind die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen. Vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) koordiniert, präsentieren sich deutschlandweit eine Woche lang öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken aller Sparten mit ihren innovativen Leistungen und kreativen Angeboten dem Publikum. Die Aktionswoche wird unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und durch zahlreiche Sponsoren.

Auch die Stadt- und Regionalbibliothek Gera beteiligt sich an der Aktionswoche und lädt zu zwei besonderen Veranstaltungen in das Stammhaus am Puschkinplatz ein:

Am Donnerstag, dem 24. Oktober, dem bundesweiten Tag der Bibliotheken, gibt es um 19:30 Uhr eine Krimi-Event-Lesung unter dem Motto »Dunkle Musen«. An diesem Abend präsentieren Katrin und Mario Ulbrich mörderische Kurzgeschichten.

Hinter den »Dunklen Musen« verbergen sich Autoren aus dem benachbarten Freistaat Sachsen mit Kriminalgeschichten, die in Anthologien wie "Mords Sachsen" oder "Mords-Sagen" veröffentlicht worden sind, Geschichten mit Nervenkitzel ohne Grenzen.

Die Arglist ist allgegenwärtig: Schmatzende Tote, ein Reiter ohne Kopf, böse Zwerge, unglücklich Verliebte, Totengräber, Fabeltiere, giftige Insekten oder Moosmänner - sie alle sind versammelt. Die Lesung offenbart heimtückische Verbrechen, mysteriöse Orte, clevere Täter und bodenlose Abgründe - alles rein fiktiv natürlich.

Am Samstag, dem 26. Oktober, ist die Bibliothek nicht nur am Vormittag, sondern auch ab 15 Uhr bis in die Abendstunden hinein geöffnet. Der Eintritt ist frei und Neugierige sind willkommen. An diesem Aktionsnachmittag unter dem Motto »Samstags in der Bibliothek« präsentiert sich die Einrichtung in ihrer gesamten Vielfalt:

• In der Kinderbibliothek kann Geschichten gelauscht und passend dazu etwas gebastelt werden.
• Im Informationszentrum gibt es interessante Vorträge der AG Ahnenforschung. Unter anderem geht es um den Fall Erna Pitschel, Geraer Persönlichkeiten und deutsche Spuren auf dem Balkan.
• Stöbern kann man in den Regalen der Bibliothek und beim Bücherflohmarkt des Fördervereins BUCH & LESER e. V.
• Zur Magazinführung bietet sich die Möglichkeit einmal in den Keller der Bibliothek zu steigen und dort Verborgenes zu entdecken.
• Interessierte können die Bibliothek erkunden, einen Bibliotheksausweis erwerben und sofort etwas ausleihen.
• Kulinarisches zur Stärkung und Erquickung reicht der Förderverein der Bibliothek.

Bibliothek braucht Partner. Ein starker Partner vor Ort ist der Geraer Erhard Lemm. Eine mehrjährige Zusammenarbeit verbindet die Stadt- und Regionalbibliothek Gera mit dem einheimischen Verlag. So präsentiert an diesem Nachmittag Erhard Lemm sein diesjähriges Verlagsfestival mit Autogrammstunde der Verlagsautoren, Lesungen und Vorträgen und natürlich auch den aktuellen Verlagsangeboten:

• 15:30 Uhr liest Uwe Träger aus „Milo Barus: der stärkste Mann der Welt“, dazu zeigt Stefan Lechner Bilder und Hansi Pietsch bietet als Milo Barus Kraftsport-Vorführungen.
• 16.30 Uhr „Wie finde ich einen Verlag?“ Vortrag von Heinz- Herbert Reimer
• „Reußische Residenzen: eine lyrische Reise entlang der Fürstenstraße“ nennt sich ein Buchprojekt von Judith Burger und Thomas Eichhorn, welches beide gemeinsam um 17.30 Uhr vorstellen.
• 18:30 Uhr, zum Ausklang des Tages, präsentiert der Schauspieler & Sänger Orge Zurawski das Buch »Goethes Stern: Berühmt und (un)vergessen - Persönlichkeiten aus dem Saale-Holzland-Kreis in Thüringen«.

Die Stadt- und Regionalbibliothek Gera will mit den beiden außergewöhnlichen Angeboten im Rahmen der Bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek: Information hat viele Gesichter“ einmal mehr zeigen, dass sie als eine moderne Bibliothek im Herzen der Stadt gleichermaßen Wissenszentrum, Freizeittreff und Bildungseinrichtung ist – ein Haus mit vielen Gesichtern und offen für alle.


Weitere Beiträge aus der Stadt- und Regionalbibliothek Gera sind hier zu finden:

http://www.meinanzeiger.de/gera/themen/stadt-und-r...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 23.10.2013 | 20:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige