Mit Christuskind, Hirten, Ochs und Esel: Traditionelle Weihnachtskrippenausstellung auf Burg Posterstein

Erzgebirgische Weihnacht
 
Krippen, Olivenholz, Israel
Posterstein: Museum Burg Posterstein | In der Adventszeit erobert alljährlich die Weihnachtskrippensammlung die Burg Posterstein, die hier traditionell schon seit fast 20 Jahren in der Adventszeit gezeigt wird. Die Sammlung des Museums, gestiftet vom Sammler Jürgen P. Riewe aus Hannover, bekommt sogar Zuwachs: Anfang Dezember erhielt das Museum Burg Posterstein eine weitere, umfangreiche Krippensammlung - abermals gestiftet von einer Sammlerin aus Hannover.

Wenn wir an Weihnachtskrippen denken, sehen wir vor dem inneren Auge das in ein Tuch gewickelte Jesuskind in einer Wiege im Stroh liegen, daneben die Eltern, die Hirten und die drei heiligen Könige im Stall von Bethlehem. Diese umfassende Darstellung der Geburt Jesus Christus gründet auf einer langen Tradition - von der Einführung des Weihnachtsfests unter Kaiser Konstantin, über die mittelalterlichen Weihnachtsspiele bis hin zur Hochblüte der Krippenkunst in der Barockzeit.

Die Vielfalt der Krippen in Form, Farbe und Material lässt sich nicht einmal erahnen. Berühmte Maler und Bildhauer schufen Krippendarstellung von unschätzbarem Wert. Die Zahl der Krippenausstellungen geht ins Unermeßliche.", schrieb einmal der Krippensammler Jürgen P. Riewe. - Einen Teil dieser Vielfalt konnte er in seiner Sammlung festhalten - zu sehen bis zum 5. Januar im Museum Burg Posterstein.

Die Sammlung Riewe im Museum Burg Posterstein

Jürgen P. Riewe und seine Frau Carolin übergaben dem Museum Burg Posterstein 1994 ihre Krippensammlung, die die ganze Vielfalt der Darstellung der Geburt Christi in über 340 Exponaten zeigt. Dazu gehören auch eine Bibliothek und ein volkskundliches Archiv zum Thema. Noch bevor die Exposition 1994 das erste Mal gezeigt wurde, hatten sich die Sammler, angeregt durch persönliche Begegnungen entschlossen, ihre Sammlung dem Museum Burg Posterstein zu stiften. Jürgen P. Riewe starb im Oktober 2007. Die Krippenausstellung ist jedes Jahr in der Weihnachtszeit im Museum zu sehen.

Krippenspiel in der Burgkirche Posterstein

Weihnachtskrippen und Krippenspiele sind eine lebendige Tradition, wie man jedes Jahr in der Weihnachtszeit sehen kann. So auch in Posterstein: An Heiligabend, 17 Uhr, lädt die Kirchgemeinde Nöbdenitz, zu der auch die Kirche Posterstein gehört, zur Christvesper und zum Krippenspiel mit Pfarrer Wiegand in die Burgkirche ein.

Winteröffnungszeiten November bis Februar
Dienstag – Freitag 10.00 - 16.00 Uhr
Samstag/Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr
1. Weihnachtsfeiertag: 13.00 - 17.00 Uhr
2. Weihnachtsfeiertag: 10.00 - 17.00 Uhr
Heiligabend, Silvester, Neujahrstag: geschlossen

Museum Burg Posterstein
Burgberg 1
D-04626 Posterstein
Deutschland

Tel: +49 (034496) 22595
Mail: museum@burg-posterstein.de
Internet: www.burg-posterstein.de
Burg Posterstein bei Facebook und Twitter
Blog: www.burgposterstein.wordpress.com


Vorschau
2. März - 4. Mai
Frieda, der Wiener Prater und andere Begebenheiten
Fotografien von Jörg Neumerkel, Altenburg

18. Mai – 27. Juli
Peter Schnürpel
Malerei und Graphik
Die graphischen Blätter, die in Posterstein gezeigt werden sollen, stellt der renommierte Altenburger Künstler eigens für diese Ausstellung zusammen.


Mehr über die Sammlung Riewe ist hier zu erfahren:

http://www.meinanzeiger.de/gera/ratgeber/wieder-we...

und

http://www.meinanzeiger.de/gera/ratgeber/weihnacht...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 12.12.2013 | 20:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige