Ostereier-Markt im Museum für Naturkunde Gera

Ostereier-Gestalter und ihre Techniken, Ausstellung im Museum für Naturkunde Gera: Andrea Steinerl (Gera) - Schrift, Tusche
 
Ostereier-Gestalter und ihre Techniken, Ausstellung im Museum für Naturkunde Gera: Petra Greim (Bad Köstritz) - Grafik
Gera: Museum für Naturkunde | Nein, ein Geschäft sei damit nicht zu machen. Wenn Rosemarie Jalowski aus Greiz zum Handwerkszeug greift, dann macht sie das aus Spaß und Freude. Mittlerweile zum dritten Mal beteiligt sie sich mit ihren Arbeiten an der Kabinettausstellung „Rund ums Ei“ im Museum für Naturkunde Gera.

Nach über 40 Jahren hat sich die Seniorin an die während der Ausbildung zur Kinderdiakonin in Eisenach gelehrten Handwerkstechniken erinnert. Binseneier gehören seit dem 19. Jahrhundert als Symbole zum „Eisenacher Sommergewinn“, einem bis heute begangenem Frühlingsfest. Das Verzieren von Eiern mit Binsen ist in der Gegend um Eisenach ein alter Brauch und wird auch heute noch praktiziert. Etwa anderthalb Stunde benötigt die Greizerin für ein Ei. Schon allein das Mark aus dem Binsengras heraus zu lösen bedarf viel Fingerspitzengefühl. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Ehemann. Der bastelt allerdings nicht mit, sondern besorgt „unter Lebenseinsatz“ das Binsengras von Teichrändern und sumpfigen Gräben. Besonders das Frühjahr sei dafür eine gute Zeit und wie die Greizerin betont, zunehmender Mond.

In diesem Jahr erlebt der Ostereiermarkt in Gera bereits seine 9. Auflage. Vom 28. März bis 27. April präsentiert das Museum für Naturkunde im „Schreiberschen Haus“ wieder eine liebevoll gestaltete Kabinettausstellung mit einer erstaunlichen Fülle unterschiedlicher Gestaltungstechniken am Naturobjekt Ei. Für alle Aussteller ist es wieder eine besondere Herausforderung, mit neuen Ideen, Motiven und vor allem mit der Vervollkommnung ihrer Technik aufzuwarten. Jeder Besucher sollte sich überraschen lassen, welche künstlerischen Vewandlungen an kleinen Wachtel-Eiern oder großen Staußen-Eiern möglich sind. Malerei, Schriftgrafik, Kratztechnik, das besondere Perforieren der Eierschale oder Zinnapplikationen – nichts ist zu ausgefallen, um nicht ausprobiert und perfektioniert zu werden. Aber auch Traditionelles ist zu sehen, wie die bekannten sorbischen Eier oder die Verarbeitung von Pflanzenteilen bei der Thüringer Binsen-technik. 15 Ostereiergestalter zeigen in diesem Jahr mit viel Fantasie und Kreativität ihre kleinen Kunstwerke. Eine Überraschung ist auch immer die Gesamtzahl der präsentierten Eier, die schätzungsweise bei 230 liegt. Zum diesjährigen Eier-Quiz führt das Museum in die heimische Vogelwelt und bietet naturkundliches Wissen. Zu gewinnen sind selbstverständlich wieder be-sonders schöne Ostereier.

Zu einem Höhepunkt werden die Ostereier-Markttage am 5. und 6. April 2014 von 11.00 bis 17.00 Uhr. Im festlichen Ambiente des Barocksaals im Museum für Naturkunde präsentieren an diesem Wochenende 12 Aussteller die Vielfalt ihrer Gestaltungstechniken am Natur-Ei. Von den traditionell und sehr filigran gefertigten sorbischen Eiern, den durch Ritz-, Kratz- und Gravier-technik ornamental oder bildhaft gestalteten Eiern und solchen mit unglaublichen Perforations-techniken reicht die Palette bis zu zeichnerisch und grafisch gestalteten Eiern in Farben und Kontrasten. Hier kann dem Eier-Künstler nicht nur über die Schulter geschaut, sondern auch aus seinem reichen Verkaufsangebot ausgewählt werden.

Parallel dazu wird an beiden Tagen im Turmhaus des Botanischen Gartens Kreatives zum Mit-machen angeboten. Hier kann sich jeder selbst ausprobieren bei sorbischer Reservier- und Bossiertechnik, bei österlichen Papierarbeiten und anderem. Am Turmhaus präsentiert sich Frühlingsfloristik, vorgeführt und verkauft werden liebevoll gebundene Sträuße, Gestecke und mehr.

Frühling und erwachende Pflanzenwelt locken während der gesamten Osterzeit in den Botani-schen Garten zu den originellen Ostereiern vieler fleißiger Kindergruppen aus Gera und Umgebung, die unter dem Motto „Ei, Ei, Ei – wer ist dabei?“ entstanden sind.

Besonderer Dank gilt dem „Freundeskreises Ostereiermarkt” und allen Eier-Gestaltern, die sich in der Ausstellung und zu den Markttagen wieder mit dem beliebten Ostereier-Thema präsentieren. Zum Frühling sollte es ein besonderer Anziehungspunkt für Groß und Klein werden.

Ausstellung im Museum für Naturkunde
28. März - 27. April 2014
Mittwoch bis Sonntag, Feiertage 12.00 - 17.00 Uhr
Eröffnung: 27. März 2014, 17.00 Uhr

9. Ostereier-Markttage im Museum für Naturkunde und Botanischen Garten
5. und 6. April 2014, 11.00 - 17.00 Uhr
Vorführung und Verkauf von Produkten der Ostereiergestalter, gastronomische Betreuung in der Museumsklause, Kreatives zum Mitmachen im Turmhaus

Botanischer Garten
28. März - 27. April 2014 (außer bei Sonderöffnungszeiten zu den Markttagen!)
Mittwoch bis Sonntag, Osterfeiertage 12.00 - 16.30 Uhr


Weitere Beiträge zum Museum für Naturkunde - auch zum Thema Ostereier - sind hier zu finden:

http://www.meinanzeiger.de/gera/themen/museum-f%FC...
3
1
1
1
1
1
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 26.03.2014 | 19:11  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 27.03.2014 | 19:56  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 02.04.2014 | 09:29  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 02.04.2014 | 14:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige