Sehr gut: Weida-App

Haben zusammen die Weida-App innerhalb einer Seminarfacharbeit entwickelt: Maximilian Oertel (von links), Marius Krödel und Florian Düwert.
Weida hat eine App und ist somit auf dem neuesten Stand der Technik. Wer sie auf seinem Handy oder Tablet installiert hat, findet ganz einfach den Weg zur Osterburg, zur Widenkirche und zur Stadtkirche. Auf dem Weg kann man sich bereits über die Sehenswürdigkeiten informieren. Es gibt Fotos, Stimmen über die Stadt, Zahlen und Fakten, Ämter und Behörden – alles auf einen Blick und kinderleicht bedienbar.

Im Impressum ist Bürgermeister Werner Beyer genannt. Doch die Spur, wer tatsächlich hinter dieser App beziehungsweise deren Entwicklung steckt, führt nicht ins Rathaus, sondern ins Georg-Samuel-Dörffel-Gymnasium. Die App ist als Seminarfacharbeit entstanden. Bereits in der zehnten Klasse haben sich Florian Düwert, Maximilian Oertel und Marius Krödel für das Thema Reiseführer-App entschieden. Alle drei Gymnasiasten sind Weidaer. „Da fiel die Entscheidung für Weida als Thema nicht schwer“, bekennen sie sich zu ihrer Heimat.

Die elfte und zwölfte Klasse war Zeit für die Umsetzung. Aber wie so oft, passiert der Großteil in den letzten Tagen vor dem Abgabetermin nach den vergangenen Herbstferien. Marius hat per Umfragen ermittelt, was die App enthalten soll. Maximilian hat die App entwickelt und programmiert. Florian ist für das Marketing verantwortlich. „Es war schon Stress“, sind sie sich einig, „aber andererseits auch kein langweiliges Thema, das sich zudem bestens präsentieren lässt!“.

Apropos Präsentation. Die war erst vor wenigen Tagen und kam bestens an. Auch im Rathaus zeigte man sich begeistert. Die Gesamtnote (wenn auch bei Seminarfacharbeiten mit Punkten gewertet wird) setzt sich zu 50 Prozent aus der Präsentation, zu 30 Prozent aus der schriftlichen Arbeit und zu 20 Prozent aus der Prozessnote zusammen. Die Weida-App wurde mit sehr gut bewertet.

Die Android-Version wurde inzwischen 78 Mal herunter geladen, die für iPhone & iPad reichlich 30 Mal. Bewertet wurde die App von den Nutzern bislang mit 4,8 von 5 möglichen Sternen. In einem der Kommentare ist zu lesen, dass der Nutzer sich die App noch umfangreicher wünscht. Klar ließe sich die App um weitere Sehenswürdigkeiten und Informationen erweitern. „Das hätte allerdings den Rahmen unserer Seminarfacharbeit gesprengt“, meinen die App-Entwickler.

Jetzt gibt es nur noch ein Problem. Bei der Auswahl der gezeigten Daten hat man sich mit Öffnungszeiten und Telefonnummern schon zurück gehalten. Aber was ist, wenn sich diese Daten ändern? Wer aktualisiert die App künftig? Florian Düwert diskutiert derzeit noch mit der Stadtverwaltung, die sich dazu nach erster Auskunft nicht imstande fühlt. Die Drei haben eine gute Idee: Wäre die Weiterentwicklung der App und eventuelle Aktualisierung nicht ein gutes Thema für künftige Seminarfacharbeiten?
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
109
Maritta Byhan aus Hermsdorf | 27.02.2014 | 08:07  
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 28.02.2014 | 14:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige