Wenn der Höhlergeist den Nacken streichelt. Abtauchen in die Unterwelt von Gera, den Höhlern

Dank Absperrketten ist kein Verirren möglich.
 
Treppenabgang in den Höhler Steinweg 4
Gera: Museum für Naturkunde | Im Gästebuch, das im Schreiberschen Haus ausliegt, geblättert (auszugsweise):

Wir haben schon viele berühmte Museen in aller Welt gesehen - aber der "Höhler" hat uns wirklich überrascht! Unser Urteil: "Absolute Spitze!" Es danken Karl und Christa Wagner vom 1. Augsburger Mineralienverein

Es hat uns überrascht, so etwas Schönes hier zu finden. Jo und Ria van de Haterd, Niederlande

Gottes Schönheit ist überall zu finden. Heute sah ich ihn hier.

Interessant - vor allem, dass die Bayern doch nicht das älteste Bier haben - auch gut! Vielen Dank. K. Miller, Württemberg

Als alter Gerscher, der schon 15 Jahre in Belgien wohnt, hatte ich heute die Gelegenheit, einen wunderbaren Rundgang mitzuerleben. Bernd

Es war das beste Museum, das ich je gesehen und besichtigt habe. Christopher Deege, Erfurt und Oma Helga

Es war toll! Ich habe eine Kellerassel gesehen!!! Bis bald! Reini

Wir sind total begeistert, ein ganz liebevoll gemachtes Museum, auch die Höhlerführung war super!! Elvira und Gebhard Braun aus Stuttgart

Heute haben wir die "Geraer Höhler" besucht. Endlich, nach Jahren ging mein Wunsch in Erfüllung. Die Führung und die freundlichen Herren waren sehr zu meiner Zufriedenheit. Leider ist diese Sehenswürdigkeit innerhalb des Stadtgebietes sehr schlecht ausgeschildert und sollte verbessert werden. Doris Vogt, Horst Vogt

Thank you for a very interesting quided four about stone and bear! Anna & Sven-Erik Svensson, Schweden

Schön, Geras mysteriöse Höhler zu entdecken. Gruß aus Washington DC, USA, Tim, Naomi und Laura

Wir waren da... Danke für die interessante, liebevolle Führung! Wir kommen wieder... (wenn das Bier schmeckt). Die Studenten der BA Gera

Der Höhlergeist hat uns den Nacken nicht gestreichelt, also kommen wir gern wieder!

Eine sehr schöne und kindgerechte Führung, in welcher wir die Höhler und deren Bedeutung kennen lernen konnten. Wir hatten auch wirklich keine Angst im Dunkeln! Klasse 4a/4b GS "In der Waldsiedlung", Hermsdorf

Ein herzliches "Glück Auf" aus dem Siegerland/NRW wünscht A. Jüngst vom Stahlbergmuseum Müsen/Sgld. Meine Hochachtung gilt ausdrücklich der wirklich eindrucksvollen Präsentation dieser wunderbaren Naturschätze!

Wir waren beeindruckt, was in den Jahren nach der Wende im Geraer Stadtzentrum zur Erhaltung der Geschichte der Stadt Gera getan wurde und sind froh, dass wir den Besuch unserer aus den Niederlanden angereisten Freunde für diesen historischen Ausflug genutzt haben. Kerstin und Jörg Hinrichs

Gebürtige Ronneburgerin ist auf Erinnerungsfahrt durch Deutschland. Die Geraer Höhler waren von außen und aus Erzählungen bekannt - endlich habe ich nun auch einen persönlichen Eindruck gewinnen können und nebenbei viel über die Geschichte erfahren. Christine Rödiger

Aus Kassel sind wir hier - der Muckie und wir vier! Die Höhler ham'er uns angeschaut und jetzt wird getrunken was damals gebraut!!

Die Wandergruppe mit Abgesandten aus Berlin, Gotha und Weimar und natürlich Gera bedankt sich für die eindrückliche und sehr interessante Führung durch die Geraer "Unterwelt". Wir haben an diesem Wochenende gezeigt, dass Gera doch auch eine Reise wert sein kann.

Nach der Winterpause wieder geöffnet

In die Historischen Geraer Höhler ist wieder Leben eingekehrt. Nach vier Wochen Winterpause kann die „Gersche“ Besucherattraktion wieder von Dienstag bis Sonntag besichtigt werden. Hinter dem eigenartigen Namen „Höhler“ verbergen sich keine besonderen Höhlen, sondern die für Gera typischen Tiefenkeller aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, als sie noch zur kühlen Lagerung von Bier genutzt wurden.

Treffpunkt für den Gang durch die Geraer Unterwelt ist der Hintereingang des Schreiberschen Hauses auf dem innerstädtischen Nicolaiberg. Von dort sind 2012 etwa 9.500 Besucher zu den Rundgängen unter Gera gestartet. Möglich ist das bei der vom Stadtmuseum Gera betriebenen Einrichtung nur, weil noch am Ende der DDR-Zeit zehn Höhler durch Zwischentunnel zu einem Rundgang von 250 Meter Länge verbunden wurden. Durch die Größe des unterirdischen Bauwerks können die Gäste bis auf wenige Ausnahmen die Höhler nur im Rahmen von öffentlichen oder terminlich vereinbarten Führungen erleben. Gerade das lohnt sich besonders, erfährt man doch während der 45 bis 60 Minuten dauernden Führung viele Details sowohl zur Nutzungs- und Baugeschichte der Höhler als auch zum historischen Brauwesen in Gera.

Die öffentlichen Führungen durch die Historischen Geraer Höhler finden dienstags bis freitags 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr statt. Samstag, Sonntag und an Feiertagen zusätzlich noch 17.00 Uhr. Führungen für Gruppen können telefonisch unter 0365/52003 oder 0365/8381470 vereinbart werden.
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 09.02.2013 | 11:15  
7.497
Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 09.02.2013 | 11:45  
12.761
Renate Jung aus Erfurt | 09.02.2013 | 12:03  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 10.02.2013 | 13:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige