Zuviel Salz tut nicht gut. Übertriebene Streuaktionen gefährden die Natur

Eis so wie wir es lieben
Da ist der Winter nun zum zweiten Mal in diesem Halbjahr über uns hereingebrochen. Und er hat reichlich Schnee und manchmal auch Eis gebracht.

Doch was man so bei den Diensthabenden beobachten kann erfreut nicht gerade den umweltbewussten Menschen:
Da wird nicht nur Streusand und Kies gestreut, nein es landen Unmengen von Salz auf den Gehwegen, die dann beim Schneeschippen auf die Beete geschaufelt werden. Die Hunde kriegen rissige Pfoten und wir verschandeln unser Grün.

Müssen diese Unmengen an Salz wirklich sein? Wie kann hier Einhalt geboten werden? Wir sollten keine Verschwendungssucht durchgehen lassen und umsichtig mit all unseren materiellen und natürlichen Ressourcen umgehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 16.12.2012 | 22:38  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 17.12.2012 | 12:50  
3.760
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 19.12.2012 | 21:36  
54
Matthias Röder aus Gera | 02.04.2013 | 22:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige