52. ADAC Rallye Wartburg

Colin und Paul Detzner auf Wartburg 1.3 (Foto: Patrick Jelinek)
 
Tomi Amling/Peter Carius VW Polo (Foto: Patrick Jelinek)
Matthias Kahle siegt in Eisenach
Er kam, sah und siegte. Matthias Kahle gewinnt gemeinsam mit Co Christian Doerr die diesjährige Rallye Wartburg. Hinter ihm kann sich Peter Corazza vor Aaron Burkart auf Platz zwei behaupten.

Besser hätte seine Premiere in Eisenach nicht enden können. Matthias Kahle gewinnt nach zwei ereignisreichen Etappe die Rallye Wartburg mit einem Vorsprung von 1:22,8 Minuten. Zusammen mit Co Christian Doerr setzte er sich im Skoda Octavia WRC von Beginn an in Führung und konnte seine Spitzenposition durchgehend bis ins Ziel verteidigen. „Auf der letzten Prüfung 'Hohe Sonne' waren unsere Intermed-Reifen sicherlich die langsamere Wahl. Aber wir konnten damit richtig quer fahren und hatten unseren Spaß. Ich hoffe wir haben die Fans dort besonders gut unterhalten“, meinte Matthias Kahle im Ziel. „Für mich war es eine tolle Rallye mit dem perfekten Ergebnis. Es war toll, wieder im Skoda Octavia WRC zu sitzen und abgesehen von einem kleinen Problem mit der Kupplung lief das Auto perfekt.“

Auch am Morgen der zweiten Etappe sorgten Regenfälle für erschwerte Bedingungen. Während Kahle kein unnötiges Risiko mehr einging, schlug die Stunde von Peter Corazza. Im Mitsubishi Lancer holte sich der Oelsnitzer sogar eine Gesamtbestzeit und verteidigte seinen zweiten Rang. Als es nach dem Mittag zügig abtrocknete, konnte Verfolger Aaron Burkart (Ford Fiesta S2000) zwar noch einmal herankommen, doch mit 5,3 Sekunden Vorsprung behielt Corazza Platz zwei.

Auch für Timo Bernhard kam der Wetterwechsel am Sonntag zu spät. Der Porsche Pilot muss sich bei seiner Wartburg-Premiere mit Platz vier begnügen. Hinter ihm erreicht Markenkollege Maik Stölzel den fünften Platz, Marcus Hesse wird Sechster, vor Eric Karlsson und Martin Häring.
Für eine eine faustdicke Überraschung sorgte Sepp Wiegand. Der Youngster startete zum ersten Mal in Eisenach und zum ersten Mal mit einem Ford Fiesta R2. Vor allem während der Regenschauer am Sonntagmorgen konnte der Sachse mit schnellen Zeiten aufhorchen lassen. Sein direkter Konkurrent Egon Kaur erreichte das Ziel dagegen nicht. In einer Rechtskurve rutschte der Este von der Strecke und krachte gegen einen Baum. „Durch den Regen wurde viel Sand auf die Prüfung gespült, das wurde mir zum Verhängnis“, so der Spitzenreiter in der WM-Akademie. „Für mich war der Einsatz dennoch gut, denn ich konnte Erfahrung auf Asphalt sammeln und mich auf die Rallye Deutschland vorbereiten.“

Robert Stöber und Veit König lieferten sich einen heißen Schlagabtausch über die 16 Wertungsprüfungen der Rallye Wartburg. Am Ende konnte sich König mit seinem Suzuki Swift durchsetzen. Punktgleich teilen sich die beiden Kontrahenten nun die Pole in der Gesamtwertung der DRS mit jeweils 70 Zählern.

Aber auch drei Teams aus dem Raum Gera/Weida wahren mit am Start. So von Hampl Motors Gera Tomi Amling/Peter Carius auf VW Polo wurden auf Grund Technischer Defekte am Samstag Abend in Ihrer Klasse 3. Colin und Paul Detzner auf Wartburg 1.3 belegten in der gleichen Klasse den 2. Platz und wurden auch somit bestes Wartburg Team. Vom MC Weida war das Trabant 601 Team Ralf Eckl/Sara Phieler am Start. Beide erlebten eine sehr Wechselhafte Rallye. Am Samstag kämpfte man noch mit technischen Problemen sowie mit einer etwas Falschen Reifenwahl bei den Letzten Prüfungen. Der Sonntag sollte dann aber besser laufen für sie, so das sie sich in der ITRM Wertung auf den 2. Platz vor fahren konnten hinter Mike Knorn und in der Klasse H 11 belegten sie den 4. Platz. Ralf Eckl nach der Rallye „ Die Wartburg Rallye ist eine sehr schöne und anspruchsvolle Rallye,mit super Wertungsprüfungen und sehr vielen Zuschauern an der Strecke“.

Ergebnis Rallye Wartburg 2011
01. Matthias Kahle/Christian Doerr, Skoda Octavia WRC 1:11:14,0
02. Peter Corazza/Ronald Bauer, Mitsubishi Lancer Evo 9 +1:22,8
03. Aaron Burkart/André Kachel, Ford Fiesta +1:28,1
04. Timo Bernhard/Klaus Wicha, Porsche 911 GT3 +1:43,3
05. Maik Stölzel/Thomas Windisch, Porsche 911 GT3 +2:57,8
06. Marcus Hesse/Uwe Kunze, Mitsubishi Lancer Evo 6 +3:45,6
07. Eric Karlsson/Stefanie Fritzensmeier, Audi TT +4:28,5
08. Martin Häring/Stefan Schork, Opel Manta B +4:39,1
09. Sepp Wiegand/Claudia Harloff, Ford Fiesta +5:59,7
10. Lars Anders/Jens Roth, Mitsubishi Lancer Evo 6 +6:37,6

Text: Thomas Gorlt

Photos: Patrick Jelinek
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige