Bogensport: Nach der Hallenmeisterschaft Vorfreude auf Freiluftsaison

Wann? 28.09.2012 15:00 Uhr bis 05.04.2013 17:00 Uhr

Wo? ehem. Freibad, Gera-Langenberg DE
Der zweifache Paralympics-Sieger Mario Oehme ’mal nicht selbst am Bogen: Beim Integra e.V. trainiert er Kinder und Jugendliche.
 
Hannes Fuhrmeister wird zu den Deutschen Meisterschaften für Gera starten.
Gera-Langenberg: ehem. Freibad | +++ aktualisiert +++ per 2012-03-25 +++
Mit der Sommerzeit hat auch das Freilufttraining der Bogensportler begonnen. Sie treffen sich nun dienstags und freitags von 15 bis 18 Uhr Training in Langenberg.

Bogensport-Trainer Mario Oehme strebt seine vierten Paralympischen Spiele an /

Sie wollen möglichst oft ins GOLD treffen, die Bogenschützen des SV Integra Gera e.V.. Daher trainieren sie natürlich auch über den Winter. Freitags am späteren Nachmittag üben sie (in der Sporthalle Vollersdorfer Straße) auf der da machbaren Kurzdistanzen. Pfeil um Pfeil in Ruhe versenden - diese Zeit ist wichtig für eine saubere Technikschule, meint Mario Oehme. Genauso für ihn, den zweifachen Paralympics-Sieger von 1996 und 2004 im Einzel bzw. mit der Mannschaft, der nun 2012 in London seine vierte Olympiade unter Handycap-Sportlern anvisiert. Als Robin Hood wird man eben nicht geboren; und ehe man Meister wird, vergeht bei allem Talent einige Zeit. Wer wüsste das hier wohl besser als der erfahrene Aktive, der seit Jahren Behinderte und Nichtbehinderte im Reha-, Freizeit- und Leistungssport betreut. Er betrachtet Bogenschießen auch als Therapie. Dazu hat der „Rolli“ jahrelang Erfahrungen gesammelt in der Wirkung auf die Muskulatur von Rücken, Bauch und Armen, zudem mit gestärkter Konzentrationsfähigkeit, und verbessertem Koordinationsgefühl.

Seine Schützlinge kommen durchaus nicht nur aus Gera, sondern z.B. auch aus Mosen oder Berga und aus dem Altenburger Land. Mario „Meister Yi“ Oehme übt montags z.B. noch mit Kindern in der Bonhoeffer-Regelschule bzw. in der Regenbogenschule Altenburgs. Ab und zu führt er sogar Projekte an der Erfurter Waldorfschule.

Zum Verein Integra e.V. selbst gehören aktuell 27 Mitglieder. Das macht für den nunmehr 47jährigen ehemaligen Bergmann ständige Abwechslung im Alltag, der weitgehend, d.h. von der häuslichen Einrichtung bis zu den aufwändigen Reisen zu Ranglistenturnieren und Meisterschaften von seinem Bogensport bestimmt ist. Dabei hat er große Freude, die Entwicklung der Jungen und Mädchen zu erleben.

Der Roschützer Dion Tölle (7) ist derzeit der Jüngste im Integra-Vereinshemd. Erg ging früher an der Brahme mit einem Plastebogen auf die Pirsch; so wie er es z.B. im Fernsehen sah. Dann entschloss sich sein Vater ihm einen Wettkampfbogen zu kaufen und er fand den Sportverein als Partner. Freilich hört er nun gern, dass Dions Lehrerin an der Geraer Tabaluga-Schule sagt, seine Konzentration im Unterricht verbessere sich. Seit Februar neu am Schnuppern ist Oskar Kaufmann (8). Er folgte seinem Freund Fabian zu Integra. Wie es ausschaut, möchte er gern bleiben. Auch wenn oder eben weil beim Üben so viele Hinweise von Mario kommen: Den Pfeil hinten tiefer halten und den Kopf höher nehmen! Gerader stehen! Und die Zunge rein!... Von Schützling zu Schützling rollt der Trainer und zeigt es geduldig immer wieder. Mario Oehme ist halt ein echter Typ.

Gut, dass man gerade zum Neubeginn hier eine komplette Ausrüstung leihen kann mit Recurvebogen, Pfeilen, Schonern usw. Nebenan stehen die Größeren: 2012 haben sie wieder zur Landesmeisterschaft des Thüringer Schützenbundes in Bad Blankenburg auf sich aufmerksam gemacht. Hannes Fuhrmeister (12) schaffte dort erneut die Qualifikation zu den Deutschen Titelkämpfen. Er begann jung. Bei Marios Verabschiedung zur Athener Olympiade stand er an der Schützenlinie noch so klein wie jetzt Dion. Auch Alexander Genkel (2./ Junioren A), Jeremias Albrecht (5.), Lukas Beer (9.) bei der Jugend und Philipp Bonde (16. /Schüler B) trugen sich Ende Januar in die Ergebnislisten ein.

Beim Schützenbund wächst die Breite im Bogensportnachwuchs wieder. Sicher ist das ein Verdienst der Sichtungstrainerin und so engagierter Heimtrainer wie Mario. Der war zuletzt zudem Zweiter unter den Recurve-Bogenschützen der Deutschen Behindertensportmeisterschaft in Bad Blankenburg. Oehme relativiert: Ergebnisse in der Halle würden noch recht wenig über Vorbereitungsstände sagen. Er hofft auf die möglichst frühe Eröffnung des Freilufttrainings auf dem Platz in Gera-Langenberg und dass der neue DBS-Bundestrainer auch bald die Starts zu den Weltranglistenturnieren regelt. Denn bis zum Ende des Monats Mai müsse die Paralympic-Qualifikation stehen, d.h. namentlich ermittelt sein, wer den 2011 in Stoke Mandeville von ihm eroberten Quotenplatz wahrnehmen kann.
(Mehr Informationen auf der homepage www.meisteryi.de)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige