Finswimming: DM 2014 in Gera

Wann? 15.06.2014 bis 17.06.2014

Wo? Hofwiesenbad, Gera DE
Gera: Hofwiesenbad | Wissen Sie was Finswimming ist? Auch nicht, obwohl es u.a. 2011 und 2013 schon Deutsche Meisterschaften in Gera gab?! So richtig wundert mich das nicht mehr. Also: Flossenschwimmen und Streckentauchen = neudeutsch: Finswimming.

Die schnellsten "Flossis" Deutschlands wollen vom 13. bis 15. Juni 2014 wieder das Sportbad in Geras Hofwiesenbad "okkupieren". So ausgedrückt steht es zwar nicht geschrieben in der städtischen Terminplanung. Wahrscheinlich nirgendwo. Aber man könnte es durchaus so betrachten. Auch diesmal soll die Veranstaltung offenbar nach dem Stil einer Insiderparty funktionieren: Man stelle sich vor, es gibt eine Deutsche Meisterschaft in Gera und keiner (kein Zuschauer) geht hin... Eine Aufmerksamkeit heischende Öffentlichkeitsarbeit vorab? Fehlanzeige. Wieder 'mal.

Wieso eigentlich erwarten die Taucher etwa Zuneigung von den Einheimischen und möglichen Besuchern des Hofwiesenbads dafür, dass sie wieder einmal ohne alle eigene Startambitionen für mehrere Tage die Bahnen des Sportbades zugunsten Fremder sperren lassen???
Aktive Geraer Finswimmer waren weder 2011 noch 2013 auf den DM-Startblöcken im Hofwiesenbad dabei; noch werden sie es 2014 - oder in näherer Zukunft sein. (Das Vereinsprofil ist ganz anders ausgerichtet.) Die nächstliegenden Thüringer "Flossis" kommen aus Pößneck, Erfurt, Jena oder Ilmenau zum Championat.
Bei den diesjährigen Regionalmeisterschaften stellten die Geraer z.B. auch keine Kampfrichter... Sie sind also eher Statthalter und Hallenreservierer für andere.

Und:
Waren denn nicht sie - jene Finswimmer - es, die vor Jahresfrist, am so extremen, verhängnisvollen Hochwasser-Wochenende vom 2. Juni 2013, unter Regie des "Ausrichters" Tauchsportverein Gera e.V. ihre Sportfreunde aus Gastvereinen quasi bis zur letzten Stunde (Protokollende 2.6.2013 um 13.20 Uhr) wettkämpfen ließen, statt sich vielleicht um die Sicherung der Anlage vor dem schon nahenden Hochwasser zu bemühen? Sie zogen ihre nationalen Titelkämpfe scheinbar unbeeindruckt von der besorgten Umwelt nahe der angeschwollenen Weißen Elster im Hofwiesenbad durch, statt z.B. diese wertvolle Sportstätte (es gibt nur zwei solcher Sportbäder in Thüringen) gegen erwartete Fluten zu sichern / sichern zu helfen.
Hinterher riefen sie aber nach Hilfe und beanspruchten Spenden, um z.B. ihre geschädigten Utensilien in der Basis = Kellerstation zu ersetzen. Für mich wirkte das damals wie: Bitter-flüssige Krokodilstränen geweint, wegen der Verluste an sportlicher Ausrüstung, die mit dem Flossenschwimmen / Streckentauchen als Hallenwettkampfsport nichts zu tun hatte...

Oder - auf Außen- und Imagewerbung für Gera bedacht: Selbst auf der Homepage des Tauchsportverbands VDST führt ein Link von der Startseite maximal zum 2014er DM-Termin 13. bis 15. Juni. Soll das Promotion oder Imagewerbung für die Gastgeberstadt Gera sein?! In der 6-seitigen Ausschreibung sind keine Geraer Hotels oder Beherbergungskapazitäten benannt. Ich erinnere mich daran, dass im Zusammenhang mit der großen, strategischen Sportanalyse im Fachdienst Bildung und Sport vormals eine Diskussion darum lief, ob so aufwändige Sportevents nur gefördert, unterstützt werden sollten, wenn sie für Gera wirklich etwas bringen; u.a. durch wirksame, offensive Öffentlichkeitsarbeit. Also jenseits von normal oder gar von Gewohnheitsrecht.

Die "Flossis" des Tauchsportverein Gera e.V. sind mit derlei Veranstaltungen als nur Ausrichter m.E. wohl nicht oder kaum förderwürdig. Denn offenbar wird - in finanzklammen Zeiten - weiter zugunsten des Sports herumgetrickst.
Es finden also wieder einmal Deutsche Meisterschaften der Finswimmer in Gera statt; günstig bzw. vergünstigt auf Antrag eines Geraer Vereins zugunsten der Szene von irgendwoher; nahestens noch vom erfolgreichen Traditionsverein TC Submarin Pößneck. Im verwaltenden Filz ließ sich das offenbar gut machen;
so von Diener zu Dienerin; von Sven-Gunnar Diener als Geschäftsbereichsleiter Bau- und Projektmanagement der "Elstertal"-Infraprojekt GmbH und zugleich Vereinspräsident (sowie bis Herbst 2011 für längere Zeit Vizepräsident des Thüringer Landesverbands) zur Sportstättenvergabe im Fachdienst und zum Betreiber des Hofwiesenbades - eben jener "Elstertal"-Infraprojekt. Man schiebe es besser auch nicht auf etwaige Unerfahrenheit der Sportvereinsführung: Auch Vizepräsident Werner Wegelin und Ausbildungsleiter Steffen Galke sind schon länger dabei.

Nun, wieso wissen Sie nicht, was Finwsimming ist? Weil die Geraer Helferschaft nie ein Gewese um die Titelkämpfe auf den in Thüringen seltenen 50-Meter-Bahnen gemacht haben?! Man könnte auch schreiben, weil ihnen Öffentlichkeitsarbeit in der / für die Gastgeberstadt nicht wichtig war. Es reicht ja, wenn die Insiderparty gut geordnet für die Starterfelder abläuft und man für Funkstille noch unterstützt wird...?

Anders gesagt: Wieso brauchen wir das oder sollen wir das gut finden und dem hier nicht beheimateten Sport in dieser Art den Vorrang lassen? Für die diesjährige DM der Unbekannten mussten immerhin die traditionellen Stadtmeisterschaften des Schwimmvereins Gera, der mit dem gleichen Termin spekuliert hatte, verlagert werden. So etwa fragte ich mich und auch Männer dieses Tauchsportvereins Gera e.V. schon 2013. Man ignoriere ... Und damit könnte man diesen Text auch einfach noch 'mal von vorn, von Anfang an lesen. Denn die Sache dreht sich im Kreis.
Nur:
Vermutlich wird es am 2014er DM-Wochenende keine Hochwasserwarnung geben...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige