Fußball: FFC Gera setzt seine Siegesserie in der Verbandsliga fort

Wann? 06.05.2012 14:00 Uhr

Wo? Karl-Harnisch-Sportpark, Liebschwitzer Straße 116, 07551 Gera DE
Marie Preller - dreifache Torschützin beim Auswärtssieg des FFC Gera gegen SV Schott Jena.
Gera: Karl-Harnisch-Sportpark | Verbandsliga: (15. Spieltag) SV Schott Jena gegen FFC Gera 0:6 (Hz 0:3) /
!!! Heimspiel am 6. Mai gegen SC 1903 Weimar nun im Karl-Harnisch-Stadion !!! /

Die Frauen des FFC Gera wollten zurück an die Tabellenspitze. Daran ließen sie im Match bei SSV Schott Jena mit ihrem 6:0-Auswärtssieg keinen Zweifel. Statistiken des Trainerteams um Martina Klepsch erfassten lediglich drei gute Möglichkeiten für die Gastgeberinnen in Minute 27, 76 und 90. "Den Rest der Partie bestimmten die Frauen von der Elster, schossen einen nie gefährdeten Sieg heraus und ließen sogar noch eine Handvoll Möglichkeiten ungenutzt.", das Fazit von Oliver Möckel. Eine Woche nach der bitteren Heimniederlage gegen den 1. FFV Erfurt II sprengten die Geraer Mädels alle Frustfesseln und ballerten sich frei.

Fast hätte Sabrina Herold per Solo wieder eines der schnellsten Tore erzielt. Der Ball strich schon nach 14 Sekunden aber knapp am linken Pfosten vorbei. Trotz Chancen musste der FFC-Anhang dann noch recht lange auf Siegerlaune warten. Marie Preller leitete einen vorentscheidenden Dreifachschlag innerhalb von fünf Minuten ein. "Den ersten ihrer heute drei Treffer erzielte sie in der 38., nachdem sie von Sarah Steppe mit einem wunderbaren Pass beschenkt wurde. Marie zauberte eines ihres unwiderstehlichen Soli aus der Kiste und ließ der Torhüterin Peggy Hünniger aus ganz spitzem Winkel Null Chance. 60 Sekunden später lag sich der Geraer Anhang schon jubelnd in den Armen. Marie Preller hatte nach Herold-Pass die Jenaer Keeperin locker ausgespielt und schloss ab. Unbegreiflicherweise kugelte der Ball am leeren Tor vorbei. Fassungslosigkeit! Marie wäre aber nicht Marie, wenn sie so etwas umwerfen würde: Mit stoischer Ruhe knallte sie wieder 60 Sekunden später nach Herold-Pass Torfrau Hünniger die Kugel über den Kopf zum 2:0 in die Maschen. Der Pausenstand wurde von Lisa-Marie Otto hergestellt. Janine Bludau arbeitete sich auf links schön in den Jenaer Strafraum und flankt. Lisa-Marie steht am zweiten Pfosten goldrichtig und schiebt die Kugel locker ein (42.)." schildert Möckel lebendig diese Phase vor der Halbzeitpause.
Gelassenheit während der zweiten Spielhälfte, wenngleich die weiteren Treffer relativ spät fielen: 70. Minute - Marie Prellers Solo mit Abschluss aus spitzem Winkel zum 4:0; 78. Minute - Janine Bludau von Sabrina Herold bedient mit Schuss ins rechte obere Eck zum 5:0; 86. Minute - ein ersehnter Torerfolg der lange verletzten Ex-Leipzigerin Stephanie Grabo, die bei ihrem 6:0 von einem Torwartfehler nach einem Ball von Juliane Kremke profitierte. Das komplettierte die Trefferserie, mit der am Ende ein souveräner Auswärtssieg zu Null erspielt wurde.

Bevor die Tabelle am 1. Mai mit dem Spitzenspiel gegen den Landesmeister 1. FFC Saalfeld begradigt wird, empfängt der FFC Gera am 22. April um 14 Uhr den VfR Oberböhmsdorf und treten die Geraerinnen am 29. April um 14 Uhr beim ZFC Meuselwitz an. Am 28. April wird sich der junge Verein, der derzeit seine Suche nach Talenten für den Nachwuchsbereich verstärkt, beim Hofwiesenparkfest präsentieren.

Zur Statistik: Der F.F.C. Gera spielte in Jena mit Heimer (Torfrau), Otto, Nitschke (ab 53. Wendler), Bludau, Werner, Preller, Herold (MK), Seiler, Kremke, Grabo, S. Steppe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige