Handball D: Unerwartete Konsequenz der "Elsterhexen" am Saisonende 2012/13

Wann? 02.05.2013 16:00 Uhr bis 04.05.2013 18:00 Uhr

Wo? Elster Forum, Museumsplatz 2, 07545 Gera DE
Juniorhexen-Torfau Stefanie Nater rettete der TSV-Zweiten im Spiel gegen TSV 1898 Oppurg lange die Führung. Erst mit dem 8 zu 9 in der 51. Minute kippte das Spiel auch im zählbaren Resultat. Vorausgegangen waren allein 12 nicht verwandelte Würfe von 5 Spielerinnen nach dem Seitenwechsel und der 7:5-Pausenführung.
 
Gleich mit vier Juniorhexen der TSV-B-Jugend ging die zweite Mannschaft des TSV 1880 in das Heimspiel gegen Oppurg. Personalnöte machen sich bemerkbar, und leider sind auch Abwanderungspläne zu einem anderen Geraer Verein im Gespräch. Nötiger wäre die Mithilfe weiterer erfahrener Helferinnen im Nachwuchsbereich.
 
Torhüterin Stefanie Nater (16 Jahre) wehrte am Sonntagvormittag über zwei Dutzend Oppurger Würfe und Chancen ab; darunter mehrere Siebenmeter und Angriffe bei Tempo-Gegenstößen. Am Vortag spielte sie erstmals über längere Zeit in der TSV-Ersten beim letzten Match in der Mitteldeutschen Oberliga bei BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt.
Gera: Elster Forum | Damenmannschaft des TSV 1880 spekuliert nicht mehr auf Verbleib in Oberliga / Niederlage am letzten Spieltag in Magdeburg / Abteilung möchte sich stärker um ihre Neustrukturierung kümmern / Nächster Auftritt der Geraer Handballerinnen: Mit den "Elsterhexen" im "Elster Forum" zum Frühlingsfest vom 2. bis 4. Mai 2013 / Auch die "Minihexen" präsentieren sich am 3.5. ab 16 Uhr und 4.5. ab 13 Uhr u.a. mit Kinder-Schminken und Handball-Übungen /

Die Handballerinnen des TSV 1880 Gera-Zwötzen versuchen zum Ausklang der Saison 2012/2013 ein möglichst sachlichliches Resümee und dabei ein paar sich zuletzt verstärkende anzupacken. So ersparen sie sich weitere Abwägungen über einen Verbleib (sprich: ein drittes Jahr in der Mitteldeutschen Oberliga in Folge) nachdem die ersten Damenmannschaft die sportliche Zielstellung leider verfehlte.
Zum Zweiten geht es um die Zukunft der "Juniorhexen" des Jugendteams und die Stärkung der Nachwuchsbereiches. Trainer Volker Rother fasste das aktuelle Wochenende mit einiger Personalnot nach einer Rundreise über Magdeburg und Saalfeld und zurück nach Gera wie folgt zusammen:

"Am jeweils letzten Spieltag der Saison gab es für die Zwötzener Mannschaften Niederlagen.
Während die 2. Frauenmannschaft im Heimspiel gegen TSV 1898 Oppurg nach 7:5-Halbzeitführung noch 10:15 unterlag und dabei erst zehn Minuten vor Spielende auf die Verliererstraße kam,
musste das Juniorteam der Elsterhexen beim Tabellenführer 1. SSV Saalfeld eine deftige 39:7 Niederlage hinnehmen. Ohne die krankheitsbedingt fehlende Bianca Krafft und ohne Natalie Leitholdt, die am Vormittag für die 2. Frauenmannschaft im Einsatz war, fehlten dem Team die Alternativen. Trotzdem änderte das Ergebnis nichts an der tollen Saisonleistung der jungen Elsterhexen. In der Endabrechnung belegen sie den dritten Tabellenplatz. Dafür bekamen sie nach dem Spiel Urkunden und Medaillen überreicht. Vereinsvizepräsidentin Sylvia Rother ließ es sich nicht nehmen, im Namen des Präsidiums des TSV 1880 Gera-Zwötzen jeder Spielerin mit einem individuell gestalteten Geschenk für ihre Leistungen zu danken.

Bereits am Samstag stieg das letzte Saisonspiel in der Mitteldeutschen Oberliga: Geras 'Elsterhexen' gastierten beim BSV 93 Magdeburg-Olvenstedt. Die Mannschaft fuhr ohne Illusionen zu diesem Spiel, welches bestenfalls noch statistischen Wert hatte. Mit Ágota Skrapics, Nancy Mahnstein, Franziska Stolle und Sylvia Posselt fehlten vier Spielerinnen verletzungs- und arbeitsbedingt. Um die personelle Notsituation zu lindern, nahm der Trainer die erst 16-jährige Nachwuchstorfrau Stefanie Nater mit nach Magdeburg. Sie bekam dort eine vierzigminütige Einsatzzeit und machte ihre Sache gut. So hielt sie unter anderem einen Strafwurf. Allerdings:
Mit Beginn des Spiels dominierten sofort die Magdeburgerinnen. Sie zogen auf 5:0 davon. Besonders im Angriffsspiel war Sand im Getriebe der 'Elsterhexen'. Der Treffer zum 5:1 durch Jana Ina Pöller hatte in der Folge eine befreiende Wirkung. Auch die auf eine offensivere Variante umgestellte Deckung wirkte sich positiv aus. Bis auf 6:4 kämpften sich die Elsterhexen heran. Doch der Anschlusstreffer wollte einfach nicht gelingen."
Trainer Volker Rother analysierte dazu weiter: "So verfiel man zunehmend wieder in ein von vielen Fehlern geprägtes Spiel. Es fehlten Ideen, die Leichtigkeit und eine ordnende Hand. (Auch so manche Schiedsrichterentscheidung trug nicht gerade dazu bei, um Sicherheit zu gewinnen.) So wurde das bedeutungslose Spiel immer ruppiger, und die einseitigen Entscheidungen trugen nicht gerade zur Beruhigung bei. Beide Mannschaften fühlten sich ungerecht behandelt.
Elf Strafwürfe für Magdeburg und nur zwei für die Elsterhexen sind ein schwaches Argument. Bis zur Halbzeitpause schafften die Gastgeberinnen eine sichere 16:7-Führung. Trotz dieser Vorentscheidung verkrampften beide Mannschaften immer mehr. Der überbetont körperliche Einsatz ließ kein gutes Handballspiel aufkommen. Nach vierzig Minuten nahm die erfahrene Natalie Bosse wieder die Position im TSV-Tor ein. Sie zeigte deutlich, aus welchem Holz sie geschnitzt ist und kaufte den Magdeburgerinnen eine Reihe freier Bälle ab. Mehr als eine Resultatsverbesserung sprang jedoch nicht mehr heraus. Den letzten Treffer der Saison 2012/2013 für die Elsterhexen erzielte Stefanie Stolle. Sie war in Magdeburg mit sieben Treffern unsere erfolgreichste Werferin. Am Ende gewann BSV 93 Magdeburg mit 32:19."

Angaben zur Spielstatistik:
Elsterhexen:
Stefanie Nater, Natalie Bosse; Jana Ina Pöller (2 Tore), Lina Kutschan (2), Isabelle Heusinger von Waldegge (2), Stefanie Stolle (7/1), Denise Hoffmann (3), Susann Weyda (3/1)

Strafwürfe: Elsterhexen: 2 / 2 verwandelt; Magdeburg: 11/10
Zeitstrafen: Elsterhexen: 6 x 2 min, Magdeburg: 3 x 2 min

Und dann war dieses Spiel offenbar nicht mehr maßgebend für die strategischeren Entscheidungen um die Handball-Abteilung des TSV, deren Ziele, Personal, Partner und Fans. Denn (so Volker Rother weiter):

"Mit dieser Niederlage geht für den TSV 1880 Gera-Zwötzen eine Episode zu Ende. Unabhängig davon, ob der zehnte Tabellenplatz den sportlichen Verbleib in der Mitteldeutschen Oberliga sichert, zieht sich das Team aus der 4. Liga zurück.
In der nächsten Saison wird man in der Thüringenliga einen erneuten Anlauf nehmen. Sowohl die Mannschaft, als auch Trainerstab und Vereinsführung haben diesen Beschluss einstimmig gefasst.
Nach den vielen Tiefschlägen und Problemen der letzten Monate, die ihren Anfang nahmen als wenige Stunden vor dem ersten Punktspiel eine (d.R.: ungarische Gast-)Spielerin durch einen Ligakonkurrenten (Marienberg - d.R.) abgeworben wurde und den Verein Hals über Kopf verließ, bis hin zu Verletzungen, Krankheiten und Anfeindungen muss die Mannschaft sich wieder neu finden. Spielerinnen und Verein wollen das Projekt 4. Liga neu angehen. Sie hoffen dabei auf die Stadt Gera und eine Vielzahl von Unterstützern.

Ein großes Dankeschön geht an alle, welche die Abteilung Handball in der abgelaufenen Saison unterstützt haben. Besonders an die Familien, Ehemänner und Freunde der Spielerinnen, die einen Großteil ihrer Freizeit dem Handball untergeordnet haben. Wir bedanken uns bei den Fans, die immer zu uns gehalten haben und hoffen, dass dies in der neuen Saison auch so sein wird."

Zum "Frühlingsfest" im "Elster Forum planen die TSV-Handballerinnen u.a.:
Do. 2. Mai von 16 bis 18 Uhr Hexentreff mit den Juniorhexen der B-Jugend (Trainer: Nancy Mahnstein /Maik Laufer) u.a. (Mini-)Torwurfwettbewerb / Gesprächsgelegenheiten
Fr. 3. Mai 16 bis 18 Uhr Hexentreff mit den "Elsterhexen" der TSV-Frauen (Infos rund um die "Elsterhexen" von Trainer Volker Rother und Andreas Greiffer) / dazu "Kinderschminken"
Sa. 4. Mai 13 bis 15 Uhr Hexentreff mit den Minihexen der Kindergruppe (Betreuerin Denise Kausler) / "Kinderschminken"
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige