Laufsport: Nun schon 44. Geraer Silvesterlauf am 28.12.2013

Wann? 28.12.2013 08:00 Uhr

Wo? Panndorfhalle , Neue Straße 23, 07548 Gera DE
Start zum 11-km-Rennen beim 43. Geraer Silvesterlauf (2012) (Foto: Verein /1.SV Gera /W. Reichel)
 
Neil Renault (vom Edinburgh Athletic Club) - Küsschen an Publikum und Organisation. Der Überraschungssieger von 2012 über 20 km gewann in neuer Streckenrekordzeit. (Foto: Verein /1.SV Gera /W. Reichel)
Gera: Panndorfhalle | Laufwetterprognose lässt noch größere Teilnehmerzahl erwarten / Die Stände bei den Voranmeldungen lagen am Vorabend über dem starken Vorjahresergebnis / Wahlweise 20 km, 11 km, 4 km (neu) und Lockerlauf / Nachmeldungen möglich / Der erste Start an der Panndorfhalle erfolgt um 9.30 Uhr / Siegerehrung (mit Show) beginnt ca. 11.15 Uhr / Drittältester Silvesterlauf Deutschlands / 45. Auflage am 27.12.2014 /

Die Zorns starten ganz und gar nicht zornig beim 44. Silvesterlauf

Angesprochen auf ihre eben sprichwörtliche Ausdauer und die sicher neuerliche Rekordteilnahme am Geraer Silvesterlauf lächelt Hilde Zorn am Telefon. Selbst zur abendlichen Stunde. Man kennt sich von verschiedenen Veranstaltungen; auch als Helfer oder gar Organisatoren. Und dass sie nun einmal die Frau ist, die als Einzige schon dreißig Mal dabei war; vor allem aber ihr Ehemann Erhard die Spitze der Mehrfachstarter hält, ist ein offenes Geheimnis. Denn zur Siegerehrung werden immer auch die Laufjubilare besonders gefeiert. Das soll am letzten Dezember-Samstag, dem 28.12.2013, in der Panndorfhalle nun wieder so sein.
Geras Erhard Zorn und der Zeitzer Siegfried Bendel wurden wieder genannt für ihren 34. Start bei der nun 44. Auflage des Klassikers. Das „Duell“ der Oldies geht also weiter!
Bei diesem Begriff allerdings stutzt Hilde für einen Moment. Im Sinne von Konkurrenz möchten sie den nicht verstanden wissen. „Auch wenn wir Zorn heißen, wir sind immer fröhlich, in der Szene und mit vielen Läufern gut bekannt. Über all die Jahre! Und als Organisatoren des Hohe-Reuth- bzw. Käseschenken-Laufs.“ (Beide Strecken gehören zur Gesamtwertung des „Geraer Laufcups“) Wobei: Die Käseschenke, die war ohnehin jahrelang am Silvestervormittag für Zorns und Freunde ein Ziel für’s Fitnessvergnügen (sogar per Ski von Scheuben bergan), geografische wie symbolische Marke, bevor man sich zur Feier des Jahreswechsels zerstreute.
Kein Wunder: Die Zorns kommen eigentlich vom Orientierungslauf. „Gera war im ‚OL’ eine Hochburg!“, erinnert sich Hilde an diese (Jugend-)Zeit. Ihr Erhard wurde 1966 DDR-Meister. Sie damals nur Dritte. Nur? Sportler sind eben ehrgeizig. Verliebt freute sie sich mit ihm.

Allerdings sei sie auch froh, dass dieser traditionsreiche Silvesterlauf, zu dem sie sich seit 1980 bekennen, nicht Wettkampf einer ehrgeizigen Cupserie ist. Weil: Hilde möchte einfach Leute treffen („Man sieht manchen, den man sonst selten trifft.“); gern etwas beschwatzen; und sei es unterwegs auf der Strecke.
Das werden bei ihr diesmal 11 Kilometer (Start: 10 Uhr) und für Erhard nochmals 20 km (Start: 9.30 Uhr) sein. Nein, vorerst werden sie nicht auf die neu angebotenen 4 km mit Zeitmessung (ab 10.10 Uhr) oder den 3-km-Lockerlauf (10.05 Uhr durch den Buga-Hofwiesenpark) umsteigen. Das wird Schwager Hartmut Zorn, der ehemalige Handballer, nicht tun. Und Sohn Henry erst recht nicht. „Die Zorns machen alle etwas Sportliches!“ ist sie hörbar stolz an der Quasselstrippe.

Der Geraer Silvesterlauf gilt ihm Sinne des Leichtathletikverbands als Cross und nicht als Straßenlauf. In der Konsequenz brachte das für 2013 Änderungen an der Ausschreibung für jüngere Teilnehmer mit sich. Auch für heimische Talente, die mit Ausnahmegenehmigungen sonst längere Kanten in Angriff nahmen, jetzt aber auf die 4 Kilometer gelenkt werden. Die werden wohl zudem Stammstrecke für Lauf(gruppen)einsteiger bzw. die Schulwertung sein, meint Organisator Dieter Müller.
Übrigens waren 2012 daran schon 9 Gersche Schulen und Altenburgs Spalatin-Gymnasium beteiligt. Das kann gern mehr werden... Im Vorjahr gewann das Geraer Zabelgymnasium mit insgesamt 68 km vor dem Osterland-Gymnasium mit 66 km.

Lokalmatadoren sagten ihre Starts zu; darunter die siebenmalige Siegerin Astrid Hartenstein, Katrin Puth und Luise Mentzel; sowie die vormaligen Gewinner Remo Reichel (3x) und Sebastian Seyfarth (1x).
Neben den Einzelklassements soll es wieder Teamwertungen (für die schnellsten 3x 11 km bzw. 3x 20 km) und einen Wanderpokal für den nach der Summe aller seiner Laufkilometer bei diesem Lauf am stärksten beteiligten Verein geben.
Titelverteidiger ist da der TSV 1880 Gera-Zwötzen (2012 mit 446 km)

Traditionell - genauer: seit dem 16. Silvesterlauf (1985) - gehört die Belohnung des lustigsten Laufkostüms dazu. Die erhielt zuletzt das Engelchen Anna-Lena Frey aus Pausa. Mehrfach war "Oldie" Fritz Patzelt der Spaßvogel des Teilnehmerfeldes.

Apropos: Mal sehen, in wie viel Generationen die Zorns antreten. Sie wären heißer Kandidat für eine Lauffamilienliste (die es noch nicht gibt). Kurz vor Silvester kann man ja ’mal über ein Fläschchen scherzen. Den nächsten Lauf(Bauern)-Käse gibt es erst am 22. Februar 2014. Siehe Geraer Laufcup!

Startzeiten an der Geraer Panndorfhalle:
20 km-Strecke 09.30 Uhr (Anmeldepflicht)
11 km-Strecke 10.00 Uhr (Anmeldepflicht)
3 km-Lockerlauf 10.05 Uhr (ohne Anmeldung, ohne Startgebühren)
4 km Strecke 10.10 Uhr (Anmeldepflicht)
Siegerehrung 11.15 Uhr mit Dance Area
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige