Olympia 2012 & die Geraer Kandidaten (1): Robert Förstemann

Seit der WM 2010 auch international immer weiter im Aufwind: Robert Förstemann. Sein Ziel heißt eindeutig Olympia 2012 in London. (Foto: Foto: privat /Förstemann)
 
Seit 2009 fährt Robert zur ständigen Eigenmotivation die Skyline von London am Rahmen seines Rades spazieren.
 
Geraer Unternehmer halfen und helfen ihm über mehrere Jahre bei der Verwirklichung seiner hochgesteckten sportlichen Ziele: Olympia 2012 im Team.
 
Robert Förstemann (2009) zur Thüringenrundfahrt der Frauen als Stargast in Gera
Die Chronologie eines Olympia-Jahres mit Höhen und Tiefen / Robert startet nun doch in London / Einsatzchancen bis zum letzten Moment diskutiert /

+++ aktualisiert 30. Juli 2012 +++ Das unendliche Kribbeln für Robert löste sich in Wohlgefühl auf: Der DOSB entschied heute in der dritten und zugleich letzten Nominierungsrunde über den Einzelfall Förstemann. Nach einer Sonderregelung wird der Bahnradsprinter zur Olympiade in London doch dabei sein. Die Chance auf einen Wettkampf ist wieder offen. +++ Zunächst wurde er nun zum Einzelsprint nominiert +++

Das sind die bisher bekannten Londoner Einsatzzeiten der Bahnradsprinter:
Teamsprint:
Qualifikation - 02.08.12 17.15 Uhr MESZ, 16.15 Uhr London
1. Runde - 02.08.12 18.46 Uhr MESZ, 17.46 Uhr London
Finale - 02.08.12 19.15 Uhr MESZ, 18.15 Uhr London
x
Sprint:
Qualifikation - 04.08.12 11.00 Uhr MESZ, 10.00 Uhr London
1/16 Finale - 04.08.12 12.01 Uhr MESZ, 11.01 Uhr London
1/16 Hoffnungslauf - 04.08.12 17.00 Uhr MESZ, 16.00 Uhr London
Achtelfinale - 04.08.12 17.35 Uhr MESZ, 16.35 Uhr London
1/8 Hoffnungslauf - 04.08.12 18.34 Uhr MESZ, 17.34 Uhr London
um Rang 9-12 - 04.08.12 19.20 Uhr MESZ, 18.20 Uhr London
VIertelfinale - 05.08.12 ab 17.34 Uhr MESZ, 16.34 Uhr London
um Rang 5-8 - 05.08.12 19.47 Uhr MESZ, 18.47 Uhr London
Halbfinale - 06.08.12 ab 17.00 Uhr MESZ, 16.00 Uhr London
Finale - 06.08.12 ab 18.43 Uhr MESZ, 17.43 Uhr London
x

Auf Robert schaut man in Gera und Ostthüringen besonders gern, weil der gebürtige Greizer immer noch Mitglied im Stadtsportverein Gera 1990 e.V. ist. Und er genießt die Nähe zur Heimat auch ganz gern. Der Bahnradsprinter hofft auf die Saison seines Lebens und ging mit guten Chancen, für das deutsche Trio im Teamsprint zur Olympiade von London 2012 nominiert zu werden, ins Jahr 2012.
Wer bei ihm auf gedanklich mitrollen will, hat's eigentlich recht leicht:
Sein Vater Frank pflegt intensiv Informationen auf einer persönlichen Homepage ein und unterrichtet die heimischen Fachjournalisten. www.robertfoerstemann.de bietet quasi blitzschnell und im Sprinttempo die aktuellen Informationen aus dem "heißen Draht". Derzeit heißt das z.B.:

++ 04.07.2012 ++ Nun also doch: Bahnsprinter Förstemann fährt mit nach London ++ DOSB nominiert den Deutschen Rekordhalter nach ++
Vater Frank Förstemann übermittelte dazu:
"Zeitgleich zur Pressekonferenz des Deutschen Olympischen Sportbundes twitterte Robert heute Nachmittag den Abschnitt der Pressemitteilung des DOSB, der sich allein mit seiner Nominierung beschäftigte:
'Nominiert für den Mountainbike-Wettbewerb wurde auch Bahnsprinter Robert Förstemann (Gera), nachdem kein dritter Mountainbike-Fahrer die Olympianorm erfüllt hat, es auf der Bahn jedoch mehr qualifizierte Athleten als Startplätze gibt. Förstemann war bislang nur als alternativ Athlet im Bereich Bahn Kurzzeit vorgesehen und kann über die Nominierung für den Mountainbike-Wettbewerb auch auf der Bahn starten. (Die Bahn-Wettbewerbe finden am Anfang der Spiele statt, während die MTB-Wettbewerbe an den letzten beiden Tagen vorgesehen sind.) Dies hat der Radsport-Weltverband UCI auf Rückfrage bestätigt und wird in anderen Ländern ebenfalls praktiziert.'
Robert zeigte sich überwältigt vom neuen Glück und schrieb auf facebook:
"Es ist wirklich wahr geworden ... Danke an alle die mir die Daumen gedrückt und mich auch in den schweren Stunden so sehr unterstützt haben!!! Euer Robert. Thank you so much!!!"
Mit der Entscheidung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wurden quasi in letzter Minute alle Nominierungsvorschläge des Radsportverbandes (BDR) umgesetzt.

+++ 24.06.2012 +++ Nicht aufgeben ! - Robert Förstemann fuhr zum Abschluss des Höhentrainingslagers der deutschen Olympiaauswahl beim US-Grand Prix in Colorado nochmals Deutschen Rekord. Auf dem offenen Betonoval raste er durch die 200-m-Qualifikation in 9,652 Sekunden. "Ich habe den Weltrekord nur um 8 Hundertstel verpasst" twitterte er in der Nacht. (WR: Kevin Sireau /FRA 9,572 sec. vom Mai 2009 in Moskau. / vorheriger DR: Förstemann 9,814 Sekunden vom Mai 2011) Auf den Plätzen folgten Stefan Nimke (9,67 sec.), René Enders (9,76 sec.), P. Njisane (Trinidad /Tobago 9,77 sec.) und Maximilian Levy (9,93 sec.).
Kann das jetzt ein maßgebliches Argument sein, um noch für London 2012 berücksichtigt zu werden !?! +++

+++ 28./29.04.2012 +++ London 2012 á la Peking 2008 ? +++ In der ersten BDR-Nominierungsrunde fällt eine Entscheidung gegen den Geraer Bahnsprinter: Er wird nur zum Ersatzmann berufen. So steht die Mitreise zu den Olympischen Sommerspielen in Zweifel. +++
Laut "rad-net 28.04.2012" meldet die Nachrichtenagentur dpa: "Levy, Enders und Nimke im Teamsprint bei Olympia - Der Cottbuser Maximilian Levy soll zusammen mit René Enders aus Erfurt und Weltmeister Stefan Nimke aus Schwerin den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) im Sommer bei den Olympischen Spielen in London im Teamsprint vertreten. Diese Nominierung hat Bundestrainer Detlef Uibel am Rande der ersten Olympia-Trainingsmaßnahme in der Thüringer Landessportschule in Bad Blankenburg vorgeschlagen. Die Rolle des Ersatzmannes kommt demnach wie schon vor vier Jahren in Peking dem Geraer Robert Förstemann zu. Beide Entscheidungen müssen formal noch durch das BDR-Präsidium und den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bestätigt werden.
'Nach Auswertung der Ergebnisse bei der WM gehen wir davon aus, dass in London für Gold ein Weltrekord gefahren werden muss. Enders, Levy und Nimke haben dieses Potenzial mit dem Weltrekord in Cali nachgewiesen', erklärte Bundestrainer Uibel. Beim Weltcup in Kolumbien Anfang Dezember 2011 hatte das BDR-Trio die Bestmarke auf 42,914 Sekunden geschraubt."

+++ 29.04.2012 +++ Kein Olympiastartplatz für Robert +++ Die Reaktion:
"In zwei von drei olympischen Disziplinen, dem Sprint und Teamsprint, beende ich die vorolympische Saison als Erster der Weltrangliste. Ich habe alle persönlichen Zielstellungen des Bundestrainers erfüllt und übererfüllt. Die Entscheidung und deren Begründung kann ich nicht nachvollziehen. Ich muss sie akzeptieren und werde meiner Aufgabe als Ersatzfahrer ordentlich nachkommen" so Robert nach der Nominierung.
"Wir stehen weiter fest hinter Robert und werden ihn gerade in dieser Situation unterstützen" versicherte der Hauptsponsor und Sportdirektor des SSV Gera Bernd Herrmann in einer Schnellreaktion per Telefon.

+++ 06.04.2012 +++ Melbourne (AUS) +++
Robert Förstemann erneut unter den TOP-5-Sprintern der Welt +++
Wie wertet der BDR seine Chancen für die Olympiade von London ? +++
Die Weltmeisterschaft in Australien wurde für Robert eher zum Wechselbad der Gefühle: Dass er letztendlich nicht für den Teamsprint nominiert konnte ihm für die Vorentscheidung zur Olympianominierung nicht recht sein. Und dass das deutsche Trio mit dem Thüringer René Enders als Anfahrer dann disqualifiziert wurde, hat die Stimmung nicht gerade gehoben. Aber da war doch der Startplatz im Einzel-Sprint. Eine hervorragende 200-m-Qualifikation und gute Platzierung im Turnier war zwingendes Ziel, um bei der Vergabe der Olympia-Tickets weiter mitreden zu können:
53 Fahrer traten zum Sprint an. Robert fuhr als 48. Starter die Qualifikationsrunde. Bis dahin wurden von den Mitfavoriten schon sensationelle Zeiten geboten. Allein zehn Männer blieben unter 10 Sekunden. Für Förstemann stoppte die Uhr nach 9,873 Sekunden. (Bisher gab es nur einen Deutschen, der jemals schneller war: Robert selbst - 2011 auf der weltschnellsten Radrennbahn in Moskau mit 9,814)
Im 1/16-Finale duellierte er sich mit Crampton (ENG). Robert gewann souverän. Im Achtelfinale war der Sieg gegen Nakagawa (JPN) auch recht deutlich. Aber im Viertelfinale wartete wieder einmal Sir Chris Hoy (ENG), und der deplatzierte Robert im 1. Lauf nach einem Konzentrationsfehler. In der Rückrunde gelang Robert die Revanche mit toller Taktik. Selbst im dritten und Entscheidungslauf fiel es auf dem Zielfoto noch schwer Hoy als Sieger zu identifizieren. Damit fuhr der Thüringer noch das Rennen um Platz 5 bis 8 (gemeinsam mit Youngster Stefan Bötticher). Förstemann trumpfte erneut mit seiner Antrittsstärke. Er fuhr die letzten beiden Runden allein von vorn und kam weit vor Bötticher (6.) und Sireau (FRA) ins Ziel. Danach simste er nach Hause: „Ich hatte richtig Bums, so ein gutes Ergebnis war jedenfalls wichtig heute, meine Gegner haben mittlerweile viel Respekt ..."

+++ Am 24.03.2012 startete die deutschen Nationalmannschaft von Frankfurt /Main nach Melbourne. Dort findet vom 4. bis 8. April, praktisch über Ostern, die UCI-Bahnrad-Weltmeisterschaft statt. +++ Die Vorentscheidung für die Olympia-Nominierung des Sprintteams ?!?! +++

+++ 12.03.2012 +++ Grand Prix Apeldoorn (NL) +++
"Seit dem 8. März bereitet sich die deutsche Nationalauswahl in Apeldoorn auf die bevorstehende WM 2012 in Melbourne vor. Gleich am Sonntag hatten die Sprinter die Möglichkeit, ihre derzeitige Form beim Grand Prix Apeldoorn zu testen. Neben den Holländern waren u.a. auch die Franzosen und Tschechen am Start.
In der Sprint-Qualifikation fuhr Robert in nur 10,11 Sekunden auf den ersten Platz, verfehlte nur knapp den Bahnrekord und setzte sich damit vor die beiden Franzosen Gregory Bauge (10,25) und Charlie Conord (10,37). Zweitbester deutscher Fahrer wurde Stefan Bötticher (5. in 10,45) ... Robert behauptete sich durchgehend im Pool der besten Fahrer. Er musste sich dann nur im Finale dem Franzosen Charlie Conord geschlagen geben. Maximilian Levy wurde Dritter, Gregory Bauge fuhr auf Platz 4.
Im Teamsprint gingen die Mannschaften mit nur jeweils 2 Fahrern an den Start. Rene Enders und Robert setzten sich hier klar als Sieger durch. 'Für mich ein erfolgreicher Test, gerade auf der 200m Distanz' so Robert zufrieden am Sonntagabend aus Apeldoorn.", fasste Frank Förstemann das Geschehen zusammen.

+++ 17.02.2012 +++ Teamsprint-GOLD beim vorolympischen Bahnweltcup in London +++ Frank Förstemann fasste das Vorfreude machende Ereignis so zusammen:
"Da sind sie alle angereist, zum Test der olympischen Radrennbahn 2012 in London beim letzten Weltcup der vorolympischen Saison: 340 Sportler aus 48 Nationen, 18 Profiteams, 5 Olympiasieger(innen) und 16 Weltmeister(innen).
Für das Nationalteam Deutschland gingen heute Rene Enders, Robert Förstemann und Maximilian Levy an den Start, Robert dabei an Position 2. An dieser Position ist Robert auch zur WM 2009 (Bronze) und EM 2011 (Gold) gefahren. Und wieder waren es die Franzosen (1.), die Deutschen (2.), die Australier (3.) und Briten (4.), die nach der Qualifikation um die Medaillen im Teamsprint fuhren... Nach der Quali lagen die Deutschen noch 5 Hundertstel hinter den Franzosen. Im Finale konnten sie jedoch wieder etwas drauflegen und fuhren 7 Hundertstel (43,562 Sekunden) vor den Franzosen (in Bestbesetzung mit Bauge, Sireau und D'Almeida) durch das Ziel zu Gold... Die Nationalmannschaft holte sich mit diesem Sieg gleichzeitig den Gesamtsieg des Weltcups 2011/2012. Robert beendet außerdem die Weltcupserie als Weltcupführender in der Einzelwertung Teamsprint.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige