Radball: Absteigen tabu, Aufstiegsrunde erwünscht

Wann? 05.05.2012 10:00 Uhr

Wo? Turnhalle Ossel, Bauvereinstraße 49, 07545 Gera DE
Sebastian Hartmann /Lutz Schulz wollen mit OTG 1902 Gera 1 zurück in die Verbandsliga.
 
Rene Frankowiak /Matthias Wostal rangieren in der Bezirksliga 2011/2012 derzeit auf Tabellenplatz 4.
Gera: Turnhalle Ossel | Radballer der OTG 1902 Gera I wollen zurück in die Verbandsliga /
Heimturnier am 5. April 2012 ab 10 Uhr in der Turnhalle "Ossel" /
+++ aktualisiert: 2012-05-24: Aufstiegsrunde am 9. Juni in Saalfeld +++

Die Geraer Radballer wollen am Samstag nochmals ein kräftiges Pfund nachlegen. So schwer etwa ist die im Durchmesser 17 cm große Kugel, die vorwiegend mit Schlägen des Vorderrads in die Handballtore zu befördern ist.
Am sechsten und letzten Spieltag ihrer Bezirksliga-Staffel Ost geht es für die erste Mannschaft von OTG 1902 Gera mit Sebastian Hartmann /Lutz Schulz in der Ostvorstädtischen Turnhalle um das Wahren der Tabellenführung. Das würde sie zur Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Verbandsliga qualifizieren. Klartext: Sie wollen wieder zurück in die höhere Spielklasse.

Das Geraer Heimturnier beginnt um 10 Uhr. Die kurzweiligen Partien werden im Modus „jedes Team spielt gegen jedes Team“ ausgetragen. Sie dauern mit dem Seitenwechsel etwa jeweils eine Viertelstunde. Dafür lohnt sich schon einmal ein Ausflug als neugieriger Zuschauer oder für etwas mehr Rückendeckung als Fan der Lokalmatadoren in die Ossel.

Hartmann /Schulz treffen vor allem auf ihre bisher härtesten Verfolger vom MTV 1876 Saalfeld III und von der SG Langenwolschendorf IV. Aber sie werden sich zudem der Angriffe ihrer eigenen OTG 1902-Zweiten mit Rene Frankowiak /Matthias Wostal erwehren müssen, die derzeit auf Tabellenplatz 4 rangieren.
Am vorherigen Spieltag in Saalfeld konnte sich OTG I mit 9:3 gegen die Gastgeber (mit Claus Dietzel /Uwe Langlotz) durchsetzen. Zuvor ging es aber auch schon wesentlicher knapper zu. Im November verpatzten die Geraer gar ihre erstes Heimspiel gegen die Schokoladen-Städter...

Und soviel noch zum Thema Absteigen:
(sprich: Bemerkungen aus der Regelkunde)

x Die Spieler dürfen den Ball durch Schläge mit dem Rad ins gegnerische Tor treiben. Dabei müssen beide Hände am Lenker und beide Füße auf den Pedalen stehen.
x Auch Abpraller vom Rad oder Körper eines Spielers sind als gültiger Schlag zu werten, und Kopfbälle sind zulässig.
x Der Torwart der verteidigenden Mannschaft darf im Torraum den Ball in jeder Höhe mit den Händen abwehren. Er darf auch nach dem Ball hechten und ihn per Flugparade abwehren, allerdings zuvor nicht mit dem Boden in Berührung kommen. Sonst droht ein Siebenmeter.
x Nicht statthaft ist das Abspringen vom Rad, um somit einen sonst unerreichbaren Ball noch abzufangen.
x Stellt der Kommissär fest, dass eine Mannschaft versucht, den Spielstand durch Ball- halten über die Zeit zu retten, signalisiert er, dass er in ca. 30 Sekunden Zeitspiel pfeifen wird. Spielt diese Mannschaft dennoch weiter, ohne den Abschluss zu versuchen, unterbricht er. Das andere Team kommt zum Zuge.
x Trennt sich ein Spieler außerhalb des Strafraumes von seinem Rad und berührt den Ball, so erhält der Gegner von dieser Stelle einen Freischlag zugesprochen.
x Absichtliches Behindern wie Anfahren oder Festhalten eines Gegenspielers ist außerhalb des Strafraumes mit Freischlag, innerhalb des Strafraumes mit Siebenmeter zu ahnden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige