Radteams Jenatec tanken auf Mallorca Kraft und Ausdauer für die Saison 2013. Öffentliche Präsentation der Radteams Jenatec am 15. März in Gera

Im neuen Teamoutfit präsentieren sich Arne Kenzler (Continental Team Bergstraße Jenatec) und Patrick Renner (Team Jenatec Cycling)
Gera. Je vielseitiger das Training, desto besser. Abwechslung zum Radrennen stärkt auch die Motivation. Über das Trainingslager den Grundstein für eine gute Saison legen, das gilt auchfür das Radteam Jenatec Cycling und das Continental Team Bergstrasse Jenatec. Für gut 14 Tage düsen die 16 Teammitglieder gemeinsam mit Trainer Manfred Munk in Richtung Balearen und machen Station in Alcudia auf Mallorca.

„Hoffentlich haben wir dort besseres Wetter, als hier“, meinte Patrick Renner vor dem Abflug, als für hiesige Regionen wieder Schnee vorhergesagt wurde. Straßentraining war für den Geraer, der in der Saison 2013 für das Team Jenatec Cycling in die Pedale tritt, eher die Ausnahme. „Am vergangenen Freitag war wieder einmal gutes Wetter zum Radfahren. Hat richtig Spaß gemacht“, so der 20-Jährige, der mit Saisonabschluss den Sprung in das Continental Team schaffen will.

Arne Kenzler hat den Sprung in die 3. Liga schon geschafft. Seit 2011 fährt der Leipziger als Mitglied beim SSV Gera 1990 e.V. in den Trikotfarben des Unternehmens Jenatec Industriemontage GmbH. Nach zwei Jahren des Sammelns von Erfahrungen sucht er nun eine neue Herausforderung. Seine ganz persönliche Chance für das Continental Team Bergstrasse Jenatec zu starten, sieht er darin, sich sportlich weiter zu entwickeln, sich mit leistungsstärkeren Rennfahrern zu messen und bei hochkarätigen Radrennen zu starten. Sei 1998 sitzt er im Rennsattel, sieht sich noch längst nicht am Ende seiner Leistungsfähigkeit und mit einer Profikarriere, gewissermaßen als Krönung für die Schinderei als Radsportler, könnte sich der 23-Jährige, der den Mallorca-Aufenthalt für eine effektive Vorbereitung nutzen will, sehr wohl anfreunden.

Wie die Saisonvorbereitung läuft, davon will sich auch Hauptsponsor Peter Schmidt, Geschäftsführer der Jenatec Industriemontage GmbH, überzeugen. Für drei Tage wird der Geraer vor Ort sein und dabei selbst so manchen Kilometer im Rennsattel zurücklegen. „Das Schöne an Mallorca ist, dass man für alle das richtige Training zusammenstellen kann. Stehen lange Strecken auf dem Programm, kann man sich den ganzen Tag auf der Insel vergnügen und selbst ohne größere Pausen durchfahren. Flach oder bergig, alles ist vorhanden. Ideal sind die Bedingungen auch für kurze Strecken, also wenn man kurze und knackige Einheiten haben will. Dann sucht man sich einen kleineren Berg - Randa, rund um San Salvador oder den Col de Hondo - und fährt ihn öfters hoch und rollt runter und fährt dann wieder nach Hause“, weiß Martin Brand, Manager des Teams Jenatec Cycling. Gleichzeitig bietet der Mallorca-Aufenthalt Gelegenheit, die Rennräder zu testen sowie sich im neuen Outfit zu präsentieren.

Motiviert sind die Renner, was sich auch beim kürzlichen Teamtreffen in Weinheim zeigte. Ein weiterer Höhepunkt, bevor es dann richtig ernst mit den Straßen- und Steherrennen wird, ist die öffentliche Teampräsentation aller drei Teams – Jenatec Cycling, Continental Team Bergstrasse Jenatec, Masters Team Jenatec - am 15. März 2013, um 15:00 Uhr im Kommunikationszentrum der Sparkasse Gera-Greiz, Schloßstraße 24, 07545 Gera.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige