Rhythmische Sportgymnastik: 7 Thüringer Einzelmeistertitel an 7 Vereine

Wann? 30.06.2012 08:30 Uhr

Wo? Panndorfhalle , Neue Straße 23, 07548 Gera DE
Ein spannendes Jahr für die Schülerin am Geraer Goethe-Gymnasium Franziska Mölle: Im Sommer 2011 eroberte sie erstmals Medaillen in der Kategorie A bei einem internationalen Turnier in Burgas /Bulgarien. Dann lud sie die Ballett-Chefin des Theaters Sylvana Schröder mit einer Ball-Übung als Mitwirkende in ihre Inszenierung „Freaks“ ein; und nun nochmals der Landesmeistertitel in der Freien Wettkampfklasse.
 
Franziska Mölle - mit dem roten Ball eroberte sie sich in Jena am 17.3.2012 nicht nur die Landesmeisterschaft...
Gera: Panndorfhalle | Zehnter Landesmeistertitel für Franziska Mölle /
Am 21./22. April 2012 Regionalmeisterschaft Süd in Jena /
11. Pokalwettkampf des TSV 1880 am 30. Juni in der Geraer Panndorfhalle /

Erstaunlicherweise rundum verteilten sich am Samstag (17.3.2012) in Jena die sieben vergebenen Thüringer Landesmeistertitel von der Kinder- bis zur Freien Wettkampf-Klasse in der Rhythmischen Sportgymnastik an die teilnehmenden Vereine. RSG-Fachwartin Annelore Waldhäusl wertet diese Bilanz einerseits als Novum, aber auch als Beweis des allseitigen Bemühens um Nachwuchs in dieser Sportart. Dabei eroberten die Geraer Mädels verschiedender Vereine dreimal Gold, der USV Jena zweimal, während der SV 04 Schmalkalden mit Kim König (KK 8) und SV 1883 Schwarza mit Elli Heuschkel (KK 7) jeweils einmal erfolgreich waren.

Als besonders spannend zu beobachten stellte sich die Konkurrenz der jungen Damen dar, die kürzlich schon weitgehend das Team zur neuen Regionalliga Ost stellten. Franziska Mölle (TSV 1886 Gera-Leumnitz /Reifen) und Antonia Neumann (USV Jena /mit Band und Ball) hatten sich für den Gerätedreikampf die höchsten Schwierigkeitsgrade vorgenommen. Das trug beiden mit entsprechender Artistik präsentiert auch die jeweiligen Bestnoten ein. Letztendlich entschied Franzis besonderes Ballgefühl das Klassement. Mit 18,025 Punkten sorgte sie damit für den Tageshöchstwert und in der Summe von 51,392 Punkten im Mehrkampf auch für die wertvollste Einschätzung. Die sonst mehrfach in der freien Klasse mit um den Titel streitende Nicole Dube (TSV 1880 Gera-Zwötzen) konnte sich im Zehnerfeld eindeutig für Bronze empfehlen, hatte aber diesmal schon gut fünf Zähler Rückstand auf die Siegerin.
Sie wurde von der Landesfachwartin aber dennoch bei der Nominierung zur Regionalmeisterschaft Süd im April 2012 berücksichtigt.

Ihre Stärken im Landesmaßstab erneut unter Beweis stellen konnten die Geraer in der aktuellen Jugendwettkampfklasse. Hinter der dann doch dominanten Theresa Donath (CVJM Gera / 47,017 P.) lieferten sich Jenny Kortschakowski (VfL 1990 Gera), ihre Schwester Sarah und Carolin Schmuck (TSV 1886) einen heißen Tanz um die Medaillen. Sarah büßte ihre Chancen in der Übung mit den Keulen ein. Carolin verlor an Boden mit dem Reifen. So hatte Jenny mit dem als am stabilsten bewerteten Programm (43,917 P.) am Ende Silber und Carolin (43,067 P.) Bronze in den Händen.

In der Schüler-Wettkampfklasse der Zehn- bis Zwölfjährigen turnte sich Alexandra Martin (42,258 P.) vor heimischem Publikum mit ihren drei Bestwerten vielleicht eindeutiger an die Spitze als erwartet vor Lisa Seifert (TSV 1880 /38,700 P.) und Christina Sergeev (USV Jena /36,867 P.).

Mit verteilter Bilanz gingen die Wettbewerbe der Kinderklasse 9 bzw. 10 zwischen den besten Jenaerinnen und Zwötzenerinnen aus: Emily Hoyer und Julienne Fritz (TSV 1880) schafften einerseits einen Doppelerfolg in der KK 9 vor Annika Hildebrandt (USV). Die gleiche Konstellation stellten Lydia Schilling und Karolin Kühn (beide USV) vor Emily Bartl (TSV 1880) in der KK 10 her. In der KK 7 machten Elli Heuschkel, Lucie Fuchs und Nastja Menjailow (alle SV 1883 Schwarza) den einzigen Dreifach-Sieg perfekt. In der KK 8 reihte sich Ellen Batschwarov (TSV 1886) bei besserer Seilübung um nur einen halben Punkt verwiesen auf Rang zwei ein. Insgesamt waren 54 Sportgymnastinnen aus 7 Vereinen am Start.

Eine weitere Bewährungsprobe für die besten Thüringerinnen im Vergleich mit den Aktiven der Region bietet also am 21./22. April in Jena. Die Regionalmeisterschaft Süd gilt als direkte Qualifikation zum Deutschland-Pokal der Amateure (d.h. für Aktive außerhalb der Eliteklasse). Ausrichter USV Jena wünscht sich dafür natürlich besonders viele Zuschauer. Denn Wettkämpfe dieser Kategorie werden bisher nur selten in Thüringen angeboten. Und: Immerhin möchte man sich ja für die kommende Saison auch als neue, zusätzliche Station der Regionalliga Ost empfehlen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
15
Franzi Mölle aus Gera | 21.03.2012 | 15:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige