Rhythmische Sportgymnastik: Thüringer Team überrascht die Sachsen

Siegerehrung beim Liga-Finale am 4. März: Das Team von Mecklenburg-Vorpommern vor Berlin und Thüringen. (Foto: privat)
 
Regionalliga Ost im Februar 2012 in Leipzig (v.l.n.r.): Antonia Neumann (USV Jena), Franziska Mölle (TSV 1886 Gera-Leumnitz), Lisa Seifert (TSV 1880 Gera-Zwötzen), Theresa Donath (CVJM Gera), Daria Rosenbaum (USV Jena) (Foto: privat)
Gera: Panndorfhalle | Rang 3 nach dem Finale in der neuen Regionalliga Ost /
Geraer Pokalwettkampf des TSV 1880 am 30. Juni in der Panndorfhalle /

Das Berliner Finale des noch jungen Projektes Regionalliga Ost , dem seit Herbst 2011 erst neu installierten Mannschaftswettkampf ostdeutscher Bundesländer, brachte eine Überraschung für die Thüringer Mädels: Was sich nach den letzten Vorkämpfen ahnen ließ wurde war. Denn mit vereinten Kräften aus vier Ostthüringer Vereinen im letztendlichen Teamaufgebot gelang in der Wettkampfklasse Rang drei hinter Mecklenburg-Vorpommern und Berlin, aber noch vor der Riege aus Sachsen. Ein gelungenes Experiment auch insofern, als dass längere Zeit zuvor diese Art der Einigkeit kaum herzustellen war und sich auch beim ersten Turnier insbesondere zwischen den Geraer Vereinen noch nicht andeutete. Jetzt bedankte sich die Thüringer Fachwartin Annelore Waldhäusl (USV Jena) ausdrücklich für den neuen Mannschaftsgeist:

"Geglückt! Herzlichen Dank noch 'mal an alle Aktiven der Mannschaft und allen Übungsleitern oder Fahrern sowie sonstigen Unterstützern. Wir haben die sächsische Mannschaft noch 'mal schlagen können und somit den 3. Platz errungen. Außerdem hat Franziska Mölle mit ihrer Ballübung die zweithöchste Wertung des Tages in der Wettkampfklasse-Kategorie erringen können (20,141 Punkte) und hat damit maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Aber auch die anderen Mädels haben ihr Bestes gegeben, selbst wenn nicht alles immer so geglückt ist, wie es sich die Gymnastinnen selber gewünscht hätten. Vielen Dank also an alle Beteiligten, auch aus den Vorkämpfen!"

Durch ausgeglichene Leistungen mit Ball und Band hatte Antonia Neumann (USV Jena) 36,073 Punkte als bestes Einzelergebnis der Thüringer beigetragen. Franziska Mölle (TSV 1886 Gera-Leumnitz) grummelte über einen unnötige Geräteverlust am Reifen am meisten mit sich selbst, legte dann aber mit ihrem derzeitigen Lieblingsgerät Ball jene von der ganzen Halle beklatschten 20 komma Punkte (für summa summarum 35,407 P.) nach. So erreichte die vielfache Landesmeisterin doch noch jenen Schnitt, den auch Nicole Dube (TSV 1880 Gera-Zwötzen/ 35,307 P.) mit gleichmäßig benoteten Übungen an Ball und Band einbrachte. In die Gesamtrechnung gingen zudem die Noten für die Einzelübungen Alexandra Martins (USV Jena) mit dem Seil und von Carolin Schmuck (TSV 1886 Gera-Leumnitz) mit den Keulen ein, während Simira Wagner (TSV 1880) diesmal mit den Keulen über einen Streichwert quittieren musste. Beste Einzelgymnastin überhaupt war die Berlinerin Maria Kaledenkova, die von ihrer Mannschaft mit Seil, Ball und Keulen, also für die nach Ausschreibung Maximalzahl an Übungen als Punktegarant einsetzt wurde. Sie erturnte konstant um die zwanzig Punkte pro Auftritt.

Die Fachwartin würde die gut einschlagene Franziska Mölle nun gern noch im Team für die Regionalmeisterschaft Süd, d.h. bei der Qualifikation zum Deutschland-Pokal der Wettkampfklasse, am 21./22. April vor Jenaer Kulisse eingereiht sehen. Zuvor finden am kommenden Wochenende noch die Thüringer Landesmeisterschaften in Jena statt. Die Geraer TSVer präsentieren 2012 ihr traditionelles Pokalturnier in 11. Auflage am 30. Juni in der Panndorfhalle.
Annelore Waldhäusl avisierte dem Landesfachausschuss schlussfolgernd aus der für die von allen am Finale beteiligten Bundesländern als Erfolg bezeichneten Regionalliga 2011/12, dass auch Thüringen - wie bisher Schwerin, Leipzig und Berlin - eine Station für diesen Mannschaftswettkampf anbieten sollte.

Zum Thüringer Aufgebot in der Regionalliga 2011/2012 gehörten:
Alrun Auge, Theresa Donath, Sophie Magdlung (alle CVJM Gera); Alexandra Martin, Antonia Neumann, Daria Rosenbaum (alle USV Jena); Carolin Schmuck, Franziska Mölle (beide TSV 1886 Gera-Leumnitz); Lisa Seifert, Simira Wagner, Nicole Dube (alle TSV 1880 Gera-Zwötzen).
Nominiert, aber nicht zum Einsatz gekommen waren außerdem:
Carolin Ludwig, Miriam Riebel, Juliane Steenbeck (alle USV Jena) und Linda Merten (SV 1883 Schwarza)

In der 1. Liga der Leistungsklasse setzte sich die maßgeblich mit Schweriner Mädels besetzte Mannschaft von Mecklenburg-Vorpommern im Finale erneut gegen Berlin durch.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
15
Franzi Mölle aus Gera | 18.03.2012 | 21:55  
1.705
Thomas Triemner aus Gera | 18.03.2012 | 23:31  
15
Franzi Mölle aus Gera | 19.03.2012 | 20:44  
1.705
Thomas Triemner aus Gera | 19.03.2012 | 22:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige