Ring frei! - Wismut-Pokal wird am 12. Oktober ausgeboxt

Früher war Jürgen Panse selbst Boxer und später Ringrrichter. Jetzt ist er Präsident des BC Wismut Gera und kümmert sich vorwiegend um die organisatorischen Dinge. Da das eigentliche Gelände des Vereines durch das Hochwasser nicht zur Verfügung steht, ist man kurzerhand in die Tonhalle (Hintergrund) umgezogen um die Boxgala durchführen zu können.
Drei Minuten in denen viel passieren kann. Konzentration, Ausdauer und auch Durchschlagskraft sind gefragt, wenn der Gong läutet und die Boxer im Ring aufeinander treffen. Am Boxring stehen die Trainer und Betreuer und geben Anweisungen und auch vom Rest des Saales werden gut gemeinte Tipps in den Ring gerufen, jedoch bekommt der Boxer nicht allzu viel davon mit, denn er konzentriert sich auf den Gegner und seine Bewegungen. Auf ein solches Spektakel bereiten sich gerade die Boxer des Vereins BC Wismut Gera vor, welcher am 12. Oktober zur Austragung des fünften Wismut Pokals einlädt. „Wir haben für den Wettkampf über 26 Vereine aus dem Bundesgebiet eingeladen und zum jetzigen Zeitpunkt haben wir schon die Zusage von 12 Vereinen“ erzählt Jürgen Panse, der Präsident des Vereins. In Gera hat der Boxsport eine lange Tradition und hat beispielsweise mit Ulli Kaden, Enrico Richter, Dieter Berg und Marcus Beyer in der Vergangenheit bereits zahlreiche Meister und Olympiasieger hervorgebracht. Doch lange lag der Sport brach bis sich einige ehemalige trafen und den Verein zu neuem Leben erweckten. Derzeitig hat man fast 100 aktive Mitglieder und ist stolz darauf im Boxsport wieder Fuß zu fassen und in Gera wieder einige Boxveranstaltungen durchzuführen. Zwar hat das Hochwasser, wie fast jeden Verein in Gera, wieder etwas zurückgeworfen, aber davon lässt man sich nicht unterkriegen. „Unser Trainings- und Boxgelände im Sportkomplex der Vollersdorfer Straße ist ja bis auf weiteres nicht nutzbar, deshalb haben wir erst einmal einen neuen Trainingsort gesucht und mit dem Fitnessstudio „Studio 1“ gefunden. Hier können wir bis auf weiteres trainieren, wofür wir dem Betreiber sehr dankbar sind. Durch das Wasser haben wir auch einen Schaden in Höhe von ca. 18000,- Euro an Sportgeräten und Zubehör erlitten, aber wir versuchen trotz allem unsere Arbeit aufrecht zu erhalten“ so Jürgen Panse weiter. So stand es für den Verein außer Frage den Wismut Pokal ausfallen zu lassen. Mit der Tonhalle (Clara-Zetkin-Straße 1) im Ort hat man nun eine sehr gute Location für den Event gefunden, so dass der Boxgala am 12. Oktober nichts mehr im Wege steht. Geboxt wird an diesem Tag in allen Altersklassen um den Wismut Pokal. Dabei wird der beste Kämpfer, Techniker und Einsteiger ermittelt sowie die beste Mannschaftsleistung. Einlass ist an diesem Tag ab 13 Uhr und die Kämpfe beginnen um 14 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 7,50 Euro und für Kinder 4 Euro, wobei ein Großteil der Einnahmen für die Beschaffung neuer Trainingsgeräte und Anzüge vorgesehen ist. Der Verein freut sich auf zahlreiche Boxfreunde und mit etwas Glück läuft einem hier auch der ein oder andere Boxchampion über den Weg, denn wenn der Geraer Boxclub einlädt sind auch die nicht mehr aktiven dabei und erzählen die ein oder andere Anekdote aus ihrer Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige