Rollhockey: Ein Geraer Quartett steht im U15-Bundeskader

Wann? 27.05.2012

Wo? RSC Darmstadt, Darmstadt DE
Das gab es beim RSC Gera noch nie: Ein Mädchen-Quartett mit Anna Behrendt, Jessica Sudin (stehend), Clara Sommermeyer und Lilli Wötzel steht im U15-Bundeskader. Mögliche Vorbilder konnten sie in Wuppertal an einem Abend des Sichtungscamps bei einem Spiel der Europaliga erleben. Ist doch gut, schon einmal zu sehen, wie rasant (s)eine Sportart sein kann!
Darmstadt: RSC Darmstadt | Vier Mädchen des RSC Gera im Blickfeld des Sichtungstrainers /
+++ aktualisiert: Anna Behrendt, Jessica Sudin und Clara Sommermeyer sind am Pfingstsonntag (27. Mai 2012) nach Darmstadt zu einem weiteren Trainingslager mit U15-Nationalmannschaftstraiiner Mike Neubauer eingeladen. Noch 19 Mädels als Feldspielerinnen und 8 Torhüterinnen stehen in der Auswahl. +++

Im Rollhockey? Ja, wer hätte wohl vor drei Jahren auch nur im Traum daran gedacht, dass einmal gleich ein Quartett von Mädels des Rollsportclubs Gera in den Favoritenlisten der Auswahlcoaches stehen könnte? Anna, Lilli, Jessica und Clara reisten im Februar zur U15-Sichtung des DRIV nach Cronenberg /Wuppertal. 36 Kandidatinnen hatte sich Mike Neubauer eingeladen, davon acht Keeperinnen.

Was man wusste: Der vormalige Trainer der deutschen Frauennationalmannschaft würde wohl gern jüngere Anwärterinnen auswählen, die noch eine Weile in seiner neuen Crew zu entwickeln wären. Aber die kommen dann normalerweise eher aus Darmstadt, Düsseldorf, Friedlingen, Remscheid, Walsum oder auch Wuppertal.

Die Geraer Mini-Cracks waren die einzigen ostdeutschen Spielerinnen im Camp. Doch sie zeigten sich im Fünf-Stationsbetrieb bei vielseitigen Tests zu Pass-Spiel, Lauftechnik, Schuss-Qualität und im Kraft- bzw. Mentaltraining so stark motiviert bzw. geschickt, so dass sie als komplettes Kleeblatt weiterhin im 20er Kader des Sichtungstrainers verbleiben!

Das überraschte Geras Betreuer Stefan Zeiss vor Ort und die Übungsleiter um Robert Kötter zu Hause schon. Obwohl sie bei den neuen Möglichkeiten zum kontinuierlichen Winter-(Spiel-)Training unter dem Dach der Tinzer Sporthalle mit deutlichen Steigerungen des RSC-Nachwuchses rechnen...

Glückliche Gersche Mädels bei der Auflösung des Geheimnisses um die Testergebnisse: Für Anna Behrendt (13) konnte man sehr Gutes vielleicht erwarten. Sie bestand bereits im Sommer 2010 ihre Nationalmannschaftspremiere im Deutschland-Dress bei einem Turnier in Spanien und hatte 2012 sogar schon Schnuppereinsätze im Damen-Bundesliga-Team. Man hat sie fast kontinuierlich im Blickfeld. Nun rückten die noch jüngeren Torhüterinnen Lilli Wötzel und Clara Sommermeyer nach. Mit ihnen hat der RSC Gera beinahe eine Luxuskonstellation für seine Jahrgangsmannschaften. Und der Name Sudin scheint beim Verband für Qualität zu bürgen, seit Natalie die erste Geraerin bei einer Europameisterschaft und Torschützenkönigin der 2. Damen-Bundesliga war. (Wohlgemerkt, einst für die U17 nominiert, als eben jener Mike Neubauer die Auswahl führte.) Nun also steigt die kleinere, quicklebendige Schwester Jessica deren Rollschuhgrößen nach.

Man darf gespannt auf den weiteren Weg dieser Geraer Mädchentruppe sein. Noch im April vermutet RSC-Vorstandsmitglied Stefan Zeiss Einladungen zum nächsten Lehrgang für die Talente. Aber bange ist ihm nicht. Der Nachwuchs steht ja voll im Training. Auch das sagt man beim RSC erstmals nach einem Winterhalbjahr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige