Über 35.000 Euro für guten Zweck erlaufen - Beim 9. Benefiz „Laufen mit Herz“ purzelten die Rekorde

Anstrengungen weggebissen. Bei „laufen mit Herz“ geht es um einen guten Zweck, da kann man auch beim Laufen lächeln.
 
Schirmherr, Dr. Norbert Vornehm, Oberbürgermeister der Otto-Dix-Stadt Gera gibt in Anwesenheit von Yves Böhme, Leiter DAK-Servicezentrum Gera und Wolfgang Martin, Schulleiter des Geraer Zabelgymnasium, den Startschuss für die 9. Auflage von „Laufen mit Herz“.
Gera. „Ich bin vollauf zufrieden“, resümierte Yves Böhme, Leiter des Geraer DAK-Servicecenters, die 9. Auflage von „Laufen mit Herz“ unmittelbar am Ende des einstündigen Benefizlaufes für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche. Was der DAK-Chef zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, ließ nach Vorlage des offiziellen Ergebnisses sein Herz noch höher schlagen. Das die Maximalstarterzahl von 1101 Teilnehmer wieder erreicht wurde, daran hat man sich ja schon gewöhnt. Doch noch nie wurden so viele Runden gelaufen und letztlich damit auch Geld erlaufen. Von den Helfern an den Zählstationen wurden über 14.500 Runden, gelaufen auf der 400 m Tartanlaufbahn, registriert. Die Spendensumme beläuft sich auf 35.082,10 Euro.

Es schien fast unmöglich, ungehindert die Laufbahn zu überquere, so dicht war das Feld der Läufer gestrickt, die in den unterschiedlichsten Trikots über die Bahn sprinteten. Seit 2003 hat sich der Lauf gewissermaßen zu einem „Muss!“ entwickelt. So wundert es niemand, dass immer mehr Unternehmen und Institutionen sich für diese Form des sozialen Engagements begeistern.

Laufen, um nicht nur für sich selbst etwas Gutes zu tun, sondern für die, die selbst nicht laufen können, aber auf Hilfe angewiesen sind, begrüßte Schirmherr Dr. Norbert Vornehm, Geras Oberbürgermeister, die Teilnehmer und zahlreichen Helfer und dankte besonders den 397 Sponsoren. Für Ihn, eine Hilfsbereitschaft, die einfach nur fasziniert. Nach Information des Geraer DAK-Chefs Yves Böhme konnten sich bisher 151 Familien mit 271 Kindern und Jugendlichen über eine Unterstützung freuen. Die Grüße der Thüringer Sozialministerin Heike Taubert überbrachte das Mitglied des Landtages, Wolfgang Lemb, der sich vor allem auch bei den über 80 Schülerinnen und Schülern des Zabelgymnasiums bedankte, die bei der organisatorische Absicherung halfen.

Mitinitiator und Hauptorganisator des Benefizlaufes ist das Geraer Zabelgymnasium. „2003, als die DAK bei mir anfragte, ob wir bei „Laufen mit Herz“ mitmachen, dachte ich, warum nicht, einmal bekommen wir das schon hin. Heute haben wir schon die 9. Auflage Es ist schön, ein solches Starterfeld zu sehen. Es ist einfach toll“, freut sich Schulleiter Wilfried Martin, der vor dem offiziellen Startschuss noch ein Dank von Eltern eines an krebserkrankten Kindes verlas: „Mit Freude haben wir Ihre Mitteilung über die Geldzuwendung erhalten. Die Chance auf diese Hilfe fanden wir vorher als fast unmöglich! Umso größer war unsere Begeisterung als wir Euren Brief erhielten. Die Aktion „Laufen mit Herz“ zeigt uns noch einmal, dass in schwerer Zeit alle zusammenhalten müssen. Daher ist unser Dank kaum in Worte zu fassen.“ Vielleicht waren es auch gerade die verlesenen Zeilen, die im Anschluss die Läufer zu diesen Leistungen motivierten.

Gut ausgerüstet waren die Teams vom Christlichen Jugenddorf, die gleich kistenweise die Verpflegung mit in das Stadion genommen hatten. Doch auch wer nur mit seinen Laufschuhen und dem festen Willen sich zu engagieren gekommen war, wurde an der Wasserbar von OTWA und Zweckverband bestens versorgt. Gern griff man auch bei den Powerriegeln zu, gestiftet vom Drogeriemarkt DM als ultimativer Energiekick.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige