Wismut kann noch gewinnen

Jegor Jagupov, hier gegen Martinroda, trifft in Mühlhausen (Foto: Beate Pauli)
Gera: Stadion am Steg | Am Osterwochenende durfte die BSG Wismut Gera gleich zweimal ran und das Samstag und Montag innerhalb von 48 Stunden. Bei Profimannschaften würde da sicherlich ein Aufschrei ertönen, Amateure nehmen das mehr oder weniger klaglos hin.
Am Samstag gab es vor 245 Zuschauern nach vielen Monaten mal wieder eine Niederlage zuhause am Steg. Der Rückrundenspitzenreiter FSV Martinroda gewann letztendlich verdient und mausert sich mit dem fünften Sieg in Folge zu einem möglichen Meisterkandidaten. Martinroda stand hinten gut und ließ nur wenige Chancen zu. Wismut zeigte aber leicht ansteigende Form, zu mindestens bis zum Strafraum gab es einige gute Aktionen, vor dem Tor fehlte aber das Selbstvertrauen oder die stabile Abwehr von Martinroda klärte. Am Einsatz und Kampf der Orange-Schwarzen mangelte es nicht. Das Tor durch Gustav Gebelein fiel in der 60.Minute.
Am gestrigen Montag stoppten die Orange-Schwarzen durch einen souveränen Sieg beim FC Union Mühlhausen den Abwärtstrend in der Rückrunde. Steve Lippold mit dem Kopf in der 34.Minute, Dominik Klammt (51.) und mit einer starken Einzelleistung Jegor Jagupov in der 81.Minute sorgten für Erleichterung unter den knapp 50 mitgereisten Fans und für einen hochverdienten 3:0-Erfolg. Das Team von Rene Grüttner ließ noch zahlreiche gute Chancen aus. Mühlhausen enttäuschte weitestgehend und die wenigen Möglichkeiten wurden vergeben oder Alexander Just entschärfte sie. Immerhin 300 Zuschauer kamen zu dem Spiel im Stadion an der Aue. Wismut ist jetzt 6., mit Tuchfühlung zur Spitze.
Nun folgen zwei Heimspiele. Am kommenden Samstag gibt die SG SV Motor Altenburg seine Visitenkarte im Stadion am Steg ab. Ab 15 Uhr werden möglicherweise mit den Peters-Brüdern oder auch mit Christian Schmidt Spieler in den Altenburger Farben auflaufen, die auch schon in Orange-Schwarz im Nachwuchs oder in der 1.Mannschaft etliche Spiele absolvierten.

Die restlichen Mannschaften hatten spielfrei und greifen teilweise am Wochenende wieder ins Spielgeschehen ein.
Die Zweite von Roy Beck muss im Abstiegskampf beim Tabellenneunten 1.FC Greiz II auf dem Kunstrasen Tempelwald Kreisligatauglichkeit nachweisen. Spielbeginn ist am Sonntag 14 Uhr.

Der Nachwuchs ist in den kommenden Tagen mit vier Mannschaften im Einsatz. Beginnen werden am Donnerstag die E-Mädchen. 16 Uhr werden die Schützlinge von Christian Pahs im Stadion am Steg gegen die F1 des JFC Gera ihre in vielen Trainingseinheiten erworbenen Fähigkeiten in einem Freundschaftsspiel testen.

Weiter geht es am Samstag. Die D-Junioren empfangen 10:30 Uhr den Tabellenvierten SG FSV Ronneburg. Das Team von Andy Eichhorn ist Zweiter und bleibt nach den nachträglich mit 2:0 gewonnenem Spiel gegen die Dritte vom JFC Gera der TSG Caaschwitz dicht auf den Fersen und kann weiter um den Aufstieg in die Kreisoberliga kämpfen.

Die E-Junioren, trainiert vom Nachwuchsleiter Andre Fischer, können im Heimspiel gegen den Tabellenvierten SG SV Rositz mit einem Sieg dem Gegner sehr nahe kommen. Vier Punkte haben die Rositzer auf Wismut Vorsprung, die auf dem 7.Platz liegen. Anpfiff von Schiedsrichter Eric Hoffmann wird 10:30 Uhr sein.

Für die A-Junioren muss am Sonntag ein Sieg her, um die Aufstiegshoffnungen in die Verbandsliga nicht aus den Augen zu verlieren. Der nächste Gegner, die SG FSV Ronneburg, derzeit Zweiter, wird es den Orange-Schwarzen sicherlich nicht leicht machen, um die drei Punkte am Steg zu behalten. Wismut ist Vierter, aber mit einem Spiel weniger. Erster ist die SG SV Schmölln 1913, sie liegen aber noch in Reichweite. Bernd Wolfrum wird die Partie 10:30 Uhr anpfeifen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige