Ziel ist die Bundesliga - Jazz- und Modern Dance – Tanz, Ausdrucksmittel und Schauspiel

Die verantwortliche Choreografin Maria Seidel (v.l.) und Trainerin Katja Seidel (v.r.) bereiten die Formation auf die neue Saison vor. Jenny Janke, Miriam Schönfeld, Sabrina Lippold, Stefanie Raps (zweite Reihe v.l.n.r), Sara Pofahl, Silvia Kreutz, Monique Hauschild, Katharina Schink und Christin Thielemann (letzte Reihe v.l.n.r.) tanzen schon seit einigen Jahren zusammen. In diesem Jahr wird wieder hart gearbeitet, denn man will in der Liga aufsteigen und beim Heimtournier natürlich die bestmögliche Show z
 
Beschrieben werden Jazz-und Modern Dance als moderne Tanzrichtungen die gemeinhin als choreografische Bühnentanzkunst der Gegenwart verstanden werden. Sie sind sehr individuell und kreativ, fallende und weiche Bewegungen vereint mit spannungsgeladenen, dynamisch kraftvollen Schrittfolgen und Techniken mit schwingenden und raumgreifenden Kombinationen. Neben Bewegung und Abfolge kommt noch ein wenig Schauspiel hinzu um das ausgewählte Thema zum Tanz, welches in diesem Jahr „Zwänge“ ist, auch ohne Worte wiede
Gera: Kulturhaus "Heinrichsbrücke" | Jazz-und Modern Dance sind moderne Tanzrichtungen die gemeinhin als choreografische Bühnentanzkunst der Gegenwart verstanden werden. Sie sind sehr individuell und kreativ, fallende und weiche Bewegungen vereint mit spannungsgeladenen, dynamisch kraftvollen Schrittfolgen und Techniken mit schwingenden und raumgreifenden Kombinationen. Neben den Bewegungen und Abfolgen kommt ein wenig Schauspiel hinzu um dem Thema des Tanzes, auch ohne Worte Ausdruck verleihen zu können. Wer hier mithalten will sollte Ausdauer und Kraft haben, aber auch das Gewisse etwas beim Tanz in sich tragen. „Genau das Richtige um sich auszupowern, um einen Ausgleich zum Alltag zu haben und um der Leidenschaft, dem Tanz, nachzugehen“, weiß Christin Thielemann zu berichten.

„Ich tanze seit ich denken kann. Richtig interessant wurde es dann als ich in die Schule kam. Hier gab es eine Tanz AG, durch die ich im Tanzsport richtig Fuß gefasst habe. Neben der Schule habe ich mich auch in einem Verein angemeldet um bei Turnieren und Showtänzen mitmachen zu können. Erst war ich hier beim Nachwuchs und da wurde meist geübt, aber meine Trainer holten mich schnell in die Showtanzgruppe. Aber damals erst einmal wegen meiner langen Beine für den Cancan Tanz. Naja und tanzen konnte ich auch schon“, erzählt die 27jährige strahlend über ihre Anfänge. Umso länger sie im Verein tätig war, umso mehr wurde der Sport zur Leidenschaft. So tanzte Christin auf Turnieren und in Showtanzgruppen und machte später auch verschiedene Trainerscheine. Durch ihr Engagement wurde sie zunehmend auf die Tanzstile „Jazz- und Modern Dance“ aufmerksam. „Die Mischung aus Tanz, Choreografie und ein wenig Schauspiel hat mich fasziniert. Natürlich ist es auch anstrengend, aber es macht riesigen Spaß und fordert einen immer wieder aufs Neue“ erzählt die Geraerin dazu. So traf es sich ganz gut, das im Jahr 2004 der Verein „Modern Dance Club Gera e.V.“ gegründet wurde, zu welchem sie wechselte.

Für die Gründerin des Vereins, Katja Friedel, ist das Tanzen ebenfalls Leidenschaft und Berufung, so dass Sie es freute Christin Thielemann mit im Boot zu haben. Gemeinsam mit den anderen Tänzerinnen bauten sie die Erwachsenenformation im Verein auf und tanzten sich zeitweise bis in die zweite Bundesliga. Jetzt stecken die Damen mitten in den Vorbereitungen für die neue Regionalliga Saison, welche im März beginnt. Für alle ist das ausgegebene Ziel der Aufstieg, doch der Spaß am Sport ist genauso wichtig. „Mittlerweile sind wir alle beruflich eingebunden oder mitten im Studium. Hinzu kommt, dass wir dadurch in allen Himmelsrichtungen verteilt sind und es manchmal schon schwierig wird, zu trainieren. Aber bis jetzt haben wir es in jedem Jahr geschafft und jeder von uns möchte auch noch solange wie möglich tanzen“ sagt Christin Thielemann zum Zeitaufwendigen Hobby. Zehn Mannschaften sind in der Regionalliga und jede hat das Ziel aufzusteigen und sich durch die Platzierung für weitere Turniere, wie zum Beispiel die Deutsche Meisterschaft, zu qualifizieren. Vier Turniere werden die Damen jetzt zwischen März und Juni austragen. In den vergangenen Jahren reiste man deshalb durch ganz Deutschland. In diesem Jahr richtet der Verein nun wieder eines der vier Turniere in Gera aus. Am 29. Juni wird sich die Geraer Panndorfhalle deshalb in einen Tanzpalast verwandeln, in welchem die Mannschaften gegeneinander antreten werden. Außerdem wird es das Finalturnier sein und vielleicht auch das Entscheidende für den Aufstieg. So geht es auch schon weiter im Trainingsprogramm, denn die Formation arbeitet noch fleißig an Choreografie und Tanz, damit sie ganz vorn dabei sind und zum Heimspiel den Zuschauern und Punktrichtung auch eine gute Show liefern können.

Vereinsdaten

- Gründung 2004
- Derzeit ca. 100 Mitglieder
- Eine Nachwuchsformation 4 bis 6 Jahre
- Eine Kinderformation bis 11 Jahre
- Zwei Jugendligaformationen
- Eine Erwachsenenformation
- Nachwuchs übt um zu sehen ob Tanzen etwas ist was sie machen wollen
- Kinderformation tanzt auf Turnieren in Mitteldeutschland
- Jugendligaformationen tanzen in Verbandsliga und auf Turnieren
für Quali Deutsche Meisterschaft
- Erwachsenenformation tanzt derzeitig in Regionalliga Süd/Ost, war schon
in der zweiten Bundesliga was wieder Ziel ist
- Interesse am Tanzen dann unter 0365/5520566 bei Katja oder
Ralf Friedel melden
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige