20 Kilometer Lutherweg in Gera am 31.10.2015 übergeben – Ein Lutherkreuz am Hainberg erinnert an den 500. Jahrestag des Thesenanschlags des Reformators

Pfarrer Mathias Hock, Superintendent Andreas Görbert und Pastor Thomas Härtel weihen das Reformationskreuz am Lutherweg im Geraer Stadtwald
Gera: Hofwiesenpark | Es ist ein goldener Herbsttag, die bunten Bäume im Hofwiesenpark leuchten im Sonnenlicht. Eine gute Gelegenheit den Reformationstag so richtig zu genießen. So konnten die Organisatoren hunderte Besucher bei der Eröffnung eines langen Stückes des Lutherweges, der durch das Geraer Zentrum und durch die Umgebung der Stadt an der Elster führt.
Claudia Barmgartner, die neue Dezernentin für Bau und Umwelt der Stadt Gera, begrüßte die Besucher an der Stelle des ehemaligen Kirchenzeltes der Buga 2007.
Thüringer Minister für Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) freut sich an diesem Tag dabei zu sein. Er dankt stellvertretend für alle beteiligten Vereine den Förderverein Stadtwaldbrücken, der aus "man müsste" einfach Taten machte und dieses Projekt angegangen hat. "Damit ist Gera wunderbar für das Jahr 2017 bestens gerüstet.", sagt er. "Der Ostthüringer Lückenschluss des mitteldeutschen Lutherweges ist geschafft.", freut sich Heinrich Hischer vom Förderverein Stadtwaldbrücken und beschreibt den langen Weg bis zu diesem Tag der Eröffnung. "Viele Hände für Gera, das ist unser Slogan seit 1998", erklärt Horst Richter vom Ökumenischen Kirchenbauverein Gera und dankt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands für 10000 EUR, die für Tafeln in der Innenstadt des Lutherweges und für das Holzkreuz verwendet wurden.
Insgesamt sind für die 20 km Lutherweg 750 Schilder und 12 große Luthertafeln angebracht, Wege saniert, der Platz an der Lutherlinde neu gestaltet und die Landmarke Reformationskreuz am Hainberg geschaffen worden.
Hunderte Besucher wanderten danach in den Stadtwald, um bei der Weihe des Lutherkreuzes dabei zu sein. Hier gestalteten Superintendent Andreas Görbert, Pfarrer Mathias Hock und Pastor Thomas Härtel als Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen eine ökumenische Andacht. Matthias Hock weihte mit den Worten: "Das Kreuz bringe dich, der du diesen Weg gehst, zur Stille. Es öffne dir Augen und Herzen für Christus. .. jetzt und allezeit."
Marcus Malik, Bildhauer aus Gera-Steinbrcken, baute das Kreuz und brachte an diesem Tag noch eine Tafel an. Er sägte zwei Holzstämme so passend, dass sie sich über Kreuz ineinanderfügen und mit nur einer Sicherheitsschraube gestützt werden müssen. "Es ist Eiche, die Balken wurden verblattet und in den Beton luftumspült eingelassen. Sie besitzen eine Schräge, damit das Wasser ablaufen kann.", erklärt Malik. Im Herbstwald lud das Arbeitsförder- und Berufsbildungszentrum GmbH Ostthüringen/Gera (Otegau) beim Tizian-Projekt, Kinder zum Basteln und zum Schminken ein. Die Otegau ist im Brückenverein vertreten und hat bei der Weggestaltung, dem Anbringen der Lutherwegschilder und der Informationstafeln mitgearbeitet. Hierbei wurden zehn Arbeitsplätze für erwerbsfähige Berechtigte der Stadt Gera geschaffen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 02.11.2015 | 09:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige