Drei besondere Touren durch Gera zum Weltgästeführertag 2016 am 21. Februar

Drei neue Touren werden am 21.Februar zum Weltgästeführertag von den Geraer Gästeführern vorgestellt.
Wohl kaum einer kennt sie nicht, die Gästeführer im Kostüm, die so manch Wissenswertes über und um Gera und ihre Persönlichkeiten zu berichten wissen. Ob nun Nachtwächter, Gersche Fettgusche, Hedwig, die jüngste Dix-Schwester, Bierbrauer, Marktfrau oder Nicolaus de Smit, das Angebot an Touren durch Geras City ist vielfältig.
Vor zwei Jahren konnte der Verein Gästeführer Region Gera e.V. sein 15-jähriges Bestehen feiern. Als Mitglied im Bundesverband der Gästeführer Deutschlands (BVGD) laden die Geraer Gästeführer alljährlich am 21. Februar zum Weltgästeführertag ein. Jedes Jahr unter einem anderen Motto geht es in diesem Jahr um die mehrdeutige Bezeichnung "Gründerzeit". Drei spezielle Touren unter diesem Thema können die Besucher am kommenden Sonntag erstmalig erleben.
Auf den Spuren der Reformation begeben sich die Gästeführer zur Lutherdekade (Lutherjahr 2017). Der Lutherweg durch Gera wird schrittweise erschlossen. Von einem Weg auf Luthers Spuren durch die Innenstadt mit den drei Stadtkirchen Trinitatis, Salvator und Johannis geht es in einer längeren Tour über Untermhaus bis zum Lutherkreuz im Stadtwald, das im letzten Jahr eingeweiht werden konnte. Anekdoten und Wissenswertes dazu weiß Uwe Lehmann, der vielen Geraern als "Hört ihr Leut und lasst euch sagen"- Nachtwächter gut bekannt ist.
Stadtbildprägend ist die Architektur der Gründerzeit. "In dieser Tour werden Villen und Geschichten der Bewohner in der Berliner Straße vorgestellt.", erklärt Karin Schumann, die Vereinsvorsitzende und ergänzt: "Mit der dritten Tour zum diesjährigen Weltgästeführertag wollen wir auf gewerbliche Neugründungen in Geras City aufmerksam machen." Gerade in letzter Zeit werden die alten und historischen Gebäude der Stadt durch Gewerbe neu belebt. "Ob Lachgeschäft, Steinwegerich und Mangelwirtschaft im historischen Steinweg oder Mahlwerk auf dem Kornmarkt, es gibt viele Neugründungen, die es lohnt einmal vorzustellen.", meint Karin Schumann.
"Kennen Sie die Holzfiguren 'Fettgusche' und 'Brummochse', die Gerschen Originale?", werden die Gästeführer während der Touren die Besucher fragen und um eine Spende für die dritte Holzfigur "A Schinkenbrud forn Hund" bitten. Damit möchte der Verein das Wiederentstehen der Figur, die an das Gersche Original, den Heimatforscher Rudolf Hundt, erinnert, unterstützen. Um eine Kopie dieser schönen Skulptur zu gestalten, werden zirka 1.000 Euro benötigt. Die Stadtverwaltung hat zu einer Spendenaktion aufgerufen.
Ansonsten sind die Gästeführertouren am Sonntag kostenfrei und der Verein erwartet wieder so viele Interessierte, wie in den Vorjahren.

Drei einstündige Touren am 21.2. 2106 durch Gera:


Reformation in Gera – Lutherweg
Beginn: 11 Uhr
Treffpunkt: Trinitatiskirche

Architektur der Gründerzeit
Beginn: 14 Uhr
Treffpunkt: vor dem Novotel

Neugründungen in der Geraer Altstadt
Beginn: 15.30 Uhr
Treffpunk: Ecke Steinweg/Große Kirchstraße

Weitere Informationen:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige