Geraer Überflieger. Nach zehn Jahren neue Jump Box im Skatepark

Die neue Jump Box ist cool. „Jetzt lässt sich der Toboggan noch besser üben“, meint Lucas Alexi.
 
Lucas Alexi
Gera: Skatepark | „Jetzt macht’s noch mehr Spaß und die Tricks lernen sich einfacher!“, meint Lucas Alexi und fliegt mit seinem BMX-Rad im hohen Bogen über die neue Jump Box. „Fliegen“ sagen natürlich nur Uneingeweihte. Lucas trainiert seinen Toboggan. Das geht vor dem Theater, wo er auch manchmal fährt, natürlich nicht. Für solche Tricks bedarf es einen Skatepark. Lucas ist nicht umsonst seit vier Jahren hier Stammgast.

Die „Quittung“ für das regelmäßige Training hat der 15-Jährige beim jüngsten BMX-Contest bekommen. „Es war für mich ein Test, ob ich dem Druck eines Leistungsvergleiches standhalte“, blickt er zurück. Und wie er das geschafft hat! Lucas Alexi hat in seiner Altersklasse den ersten Platz belegt. Als Preis gab es eine Hinterradnabe – das teuerste Teil vom Rad. „Das hat sich doch gelohnt, die drei Euro Startgeld zu investieren“, freut er sich und versichert, dass er nächstes Jahr wieder mitmacht, wenn es erneut einen BMX-Contest geben wird.

„Klar veranstalten wir wieder einen BMX-Contest“, garantiert Jörg Anbaum, betreuender Sozialpädagoge vor Ort. „Jahrelang haben sich die Kinder und Jugendlichen eine neue Jump Box gewünscht. Jetzt haben wir sie. Und das ist natürlich auch ein neues Highlight für Conteste. Vielleicht bekommen wir so noch mehr Teilnehmer“. Wobei diese Wettbewerbe nicht nur eine Herausforderung für ihn selbst sind. Um sie durchführen zu können, müssen die Jungs selbst mit anpacken, beispielsweise als Schiedsrichter.

Weitaus gesitteter als Lucas mit seinem Rad bewegt sich Hanni auf ihrem Skateboard. Großartige Tricks sind nicht ihre Sache. Die 14-Jährige möchte nur ein bisschen fahren. Sie findet es schade, dass sich die meisten Mädels für zu fein halten, Rollbrett zu fahren. Mädchen sind im Skatepark nur selten anzutreffen. Einzige Ausnahme ist da wohl die 13-jährige Anne, seit einem dreiviertel Jahr Stammgast. Sie hat sogar schon bei einem Skatekurs mitgemacht. Allerdings muss sie sich bei jedem Besuch des Skateparks ein Rollbrett ausleihen. So setzt sie jetzt alle Hoffnung auf einen fleißigen Weihnachtsmann.

Während Anne vom erhofften Geschenk spricht, fährt eine schwarze Limousine vor. Der Mann, der aussteigt, hat keinen roten Mantel an, hat keinen weißen Bart und auch nicht das Skateboard für Anne. Aber immerhin 5000 Euro für den Verein Great Gera Skates. Die Fördermittel stammen aus Lottomitteln des Freistaates und wurden von Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee übergeben. Er findet es klasse, was hier seit vielen Jahren geboten wird: „Dabei ist der Sport eine Brücke, eine Angel, mit der die Kinder und Jugendlichen heran geholt werden“. Er freut sich, dass sie hier ein zweites Zuhause finden, auch wenn manche vielleicht nur zum Quatschen kommen.

Die neue Jump Box inklusive Roof, Pyra, Ledge, Rail, Quarter und weitere durchgeführte Reparaturen haben ein Mehrfaches gekostet. Der nicht geförderte Anteil wird vom Verein selbst übernommen. Mandy Geisler, verantwortlich für die Jugendarbeit im Verein, zeigt sich zufrieden mit dem, was in den vergangenen beiden Wochen neu entstanden ist. „So können wir nach zehn Jahren endlich etwas Neues anbieten. Und das nicht nur unseren Stammgästen. Die neue Jump Box dürfte auch für Wettkampfteilnehmer von außerhalb interessant sein“.

Skatepark Gera
Sportzentrum Hofwiesenpark
Neue Straße 23
07545 Gera
Dienstag- Samstag von 13-18 Uhr geöffnet
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige