Jetzt ist es offiziell: Verein Interessengemeinschaft Oschütztal-Viadukt bekommt Mietvertrag

Noch werden beim Verein Interessengemeinschaft Oschütztal-Viadukt die sprichwörtlich kleinen Brötchen gebacken. Mit der offiziellen Übergabe des Mietvertrages am morgigen Donnerstag ist Vereinsvorsitzendem Martin Titscher ein wesentlicher Schritt in der Vereinsarbeit gelungen. Jetzt wolle man den Wildwuchs – dazu zählt auch der auf dem Foto zu sehende Ahorn – unter der größten Pendelpfeilerbrücke Deutschlands beseitigen.
  Weida: Oschütztal-Viadukt | Morgen ist ein großer Tag für einen kleinen Verein. Der Verein Interessengemeinschaft Oschütztal-Viadukt bekommt offiziell den Mietvertrag von der DB Immobilien ausgehändigt. Das ist nicht der Mietvertrag für das Viadukt, den der Verein erhalten möchte. Es geht vielmehr um den Grund und Boden, auf dem der Viadukt steht. Genau genommen sind das 23.000 Quadratmeter, für die der Verein jetzt zusammen mit der DB Immobilien verantwortlich ist. „Ohne Haftung für das eigentliche Viadukt“, fügt Vereinsvorsitzender Martin Titscher an. Er und die weiteren Mitglieder freuen sich, dass es nach dem langen Hin und Her endlich gelungen ist, dass der Vertrag zustande gekommen ist. Er regelt Rechte und Pflichten des Vereins gegenüber der DB Immobilien.

Mit den nunmehr erweiterten Handlungsmöglichkeiten schafft sich der Verein in Weida nicht nur Freunde. Es ist über 30 Jahre her, dass über das Viadukt ein Zug gerollt ist. Erhaltungsmaßnahmen an dem gusseisernen Bauwerk und Pflegemaßnahmen am Umfeld haben seitens der Bahn seitdem nicht stattgefunden. Nicht nur die Natur hat durch Wildwuchs von der Fläche Besitz ergriffen. Auch manch Weidaer nutzt das Areal gern für illegale Entsorgungen oder hat seine Grundstücksfläche einfach aufs Bahngelände erweitert. „Das gilt es jetzt alles zu klären“, erklärt Titscher. Auch wenn es bislang bei den meisten Anwohnern bereits eine gute Zusammenarbeit gebe, sieht er bei einigen wenigen den Ärger schon vorprogrammiert.

So lang sich der Verein nicht um die Erhaltung und Sanierung des eigentlichen Denkmals kümmern kann, möchte man wenigstens das Umfeld auf Vordermann bringen. Dabei müssten auch Bäume fallen, die dem Bauwerk ihre Kronen bereits verdächtig nah strecken. Bei ersten Absprachen mit dem Ordnungsamt der Stadt ist der Vorsitzende nach eigener Auskunft auf wenig Gegenliebe gestoßen. Ordnung unter dem Viadukt zu machen, gestaltet sich für den Verein schwieriger als angenommen.

Den Kopf in den Sand stecken wolle man trotzdem nicht. Es geht weiter mit der Wildwuchsentfernung, Rasen mähen, je nach finanziellen Möglichkeiten Gefahrenbereiche einzäunen, Schilder „Betreten verboten“ aufstellen und kleinere Sanierungen angehen. „Erst vor zwei Wochen konnten wir die Abdeckplatten für das Kellerfundament am Pfeiler 4 fertig stellen. Da stecken etwa 100 Stunden Arbeit drin. Jetzt müsste noch der Keller selbst in Ordnung gebracht werden. Es gab bereits Nachfragen, das Fundament besichtigen zu können. Aber bis zum diesjährigen Denkmaltag werden wir das nicht mehr schaffen“, so Titscher. Das Problem sei einfach, so der Vorsitzende, an Fördermittel zu kommen. Das Viadukt ist zwar ein Denkmal. Aber es wird immer in Besitz der Bahn bleiben. So ist der Verein ständig auf der Suche nach Unterstützern und Sponsoren.

Apropos Denkmaltag. Natürlich werden die Vereinsmitglieder am 13. September, 10 bis 18 Uhr, vor Ort sein, stündlich zu Führungen einladen und über ihre Arbeit berichten. Der Tag steht unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“. Gespannt sein können Interessenten auch auf den 23. Oktober. 18 Uhr wird Buchautor Hubert Treger aus Zwickau in den Räumen des MEC Weida im Bürgerhaus sein Buch „Die Königin Marienhütte Cainsdorf/Sachsen 1839 – 1945“ vorstellen. In diesem Werk wurde die Eisenkonstruktion der Brücke gefertigt. Mittlerweile wurde dem Oschütztal-Viadukt sogar ein eigenes Buch gewidmet. Günter Fanghänel, ein ehemaliger Zeulenrodaer, hat das Buch „Ein makabrer Fund am Oschütztal Viadukt und andere Kurzgeschichten“ verfasst.

Kontakt:

Interessengemeinschaft Oschütztal-Viadukt e.V.
Vorsitzender Martin Titscher
Neustädter Straße 48
07570 Weida
Telefon 036603/61952
www.viadukt-weida.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige