Leidenschaft fürs Singen entdeckt

Chorchefin Marion Böttcher, für die Singen in der Gemeinschaft pure Entspannung bedeutet, würde sich über neue männliche und weibliche Mitstreiter im Thüringer Konzertchor freuen.
Im Porträt: Marion Böttcher – Vorsitzende des Thüringer Konzertchors und des Osterländer Sängerkreises

Gera. Wenn es um ihren Chor geht, kann Marion Böttcher kämpfen wie ein Löwe. Der Thüringer Konzertchor hat vor fünf Jahren ihr Herz erobert und ihre Leidenschaft zum Singen nach langen Jahren „Abstinenz“ erweckt. „Mit 19 habe ich zuletzt im Schulchor gesungen“, erinnert sich die Geraerin, die seit vier Jahren Vorsitzende des Chores ist. „Meine Freundin Christa hat mich überredet, doch mal zur Probe mitzukommen. Seitdem habe ich die Freude am Singen wieder entdeckt.“
Und die möchte sie auf keinen Fall mehr missen. Denn es gab nicht nur Höhen: Der Chorleiter ging weg, die enge Zusammenarbeit mit einem Männerchor fand ein Ende und das sorgte dafür, dass einige Chormitglieder das Handtuch warfen. Da waren’s von 30 Sängern und Sängerinnen noch 22…

„Wir mussten unser Repertoire kürzen, weil einige Stimmen fehlten. Viele glaubten nicht mehr an unsere Zukunft. Das war schon heftig“, so die 63-jährige.
Getreu dem Sprichwort „Tot Geglaubte leben länger…“ setzte Marion Böttcher „Himmel und Hölle“ in Bewegung auf der Suche nach einem neuen Chorleiter. „Ich habe alle musischen Orte abgeklappert und gesucht – frei interpretiert nach dem Liedtitel ‚…kennst du den Ort, wo Chorleiter wachsen’?“, schmunzelt sie. Sie tat es für die, die wie sie mit dem Herzen dabei sind und durchhalten wollen. Ihr Engagement trug Früchte und sie fand in Dr. Olaf Lämmer den neuen Mann an der Spitze des Chores, der ihn seit Dezember 2012 leitet.
Ein Neuanfang nach einem holprigen Stück Weg, das zusammengeschweißte.
„Jetzt sind wir auf der Jagd nach Männerstimmen. Aber auch Frauen jeden Alters, die gern singen, sind herzlich willkommen in unserer ‚Familie’, die wieder wachsen soll. Nur Mut!“. Das vielseitige Repertoire des Laienchores reicht von Volksliedern über Opern-, Operetten- und Musicalmelodien bis zu Chorsinfonik, Gospel und moderner Musik. Das COMMA ist einer ihrer beliebten Auftrittsorte, dort und anderswo soll es nun wieder öfter Konzerte geben.

Und da Marion Böttcher nicht nur Vorsitzende des Thüringer Konzertchores, sondern auch des Osterländer Sängerkreises ist, der 19 Chöre vereint, widmet sie sich weiteren Aufgaben. Wie der Organisation des Chortreffens alle zwei Jahre. Und sie hat sich auf die Fahne geschrieben, die Zusammenarbeit zwischen den Chören zu forcieren, um die Chorlandschaft stabiler zu machen und ihren Bekanntheitsgrad zu stärken.

„Ich habe mir vorgenommen, alle Chöre persönlich zu besuchen und ein jährliches Chorleitertreffen ins Leben zu rufen, um Erfahrungen und Ideen auszutauschen“, erzählt sie. Zeit dafür war bisher knapp. Deshalb freut sich die singende Krankenschwester auf ihren (Un)Ruhestand ab Dezember.

Kurzinfo:
Wer: Thüringer Konzertchor
Was: Chorprobe: wieder ab 28. August, mittwochs 19 bis 21 Uhr
Wo: Volkssolidarität, De-Smit-Straße 34
Anfragen: 0356/813 869
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige