Rhythmische Sportgymnastik: Ersehntes Gold für Geras VfL-Sportgymnastinnen

Wann? 05.07.2014

Wo? Panndorfhalle , Neue Straße 23, 07548 Gera DE
Emily (Mitte) hat es Sarah (r.) und Jenny (l.) gezeigt, wie man Gold-Hamster wird ... (Foto: Verein /VfL 1990 Gera)
 
Emily Hoyer eroberte mit ihren drei starken Übungen an Reifen, Keulen, Reifen und ohne Handgerät in Jena erneut einen Thüringer Landesmeistertitel. (Foto: Verein /VfL 1990 Gera)
Gera: Panndorfhalle | + aktualisiert: 2014-05-10 + Elisabeth Elisee und Emily Hoyer vom VfL 1990 Gera eroberten Thüringer Landesmeistertitel in Jena / Medaillen auch für TSV 1880 / Gemeinsamer Start als Team in der Regionalliga mit Rang 2 belohnt / Jetzt stehen Süddeutsche Meisterschaften in Dahn (Pfalz) an / Am 5. Juli 2014 = 13. offenes Pokal-Turnier in Gera /

Die Rhythmischen Sportgymnastinnen des VfL1990 Gera konnten lautstark jubeln: Denn ihre recht kleine Riege eroberte in Jena zu Thüringens Landesmeisterschaft zwei Titel; und sie beendeten damit eine medaillenlose Zeit bei Titelkämpfen. Genauer:

Elisabeth Elisee gewann in der Kinderklasse 8 (KK 8) nach starken Übungen mit dem Reifen und ohne Handgerät bei jeweils besten Wertungen Gold und strahlt nun überglücklich mit Mutti Oxana, selbst ehemals Rhythmische Gymnastin, um die Wette. Ein recht deutlicher Erfolg nach den drei Übungen mit den jeweiligen Bestnoten gelang auch Emily Hoyer in der Schülerwettkampfklasse (SWK), mit immerhin 2,3 Punkten Vorsprung auf Lydia Schilling (USV Jena) und mit 2,4 Zählern vor Julienne Fritz (TSV 1880 Gera-Zwötzen). Damit verteidigte sie ihren Titelerfolg aus dem Vorjahr an gleicher Stelle. So sagt man daher der Ehrlichkeit wegen dazu, dass beide Mädels (aus verschiedenen Gründen) von anderen Geraer Vereinen zur Sportgymnastik-Abteilung im VfL 1990 wechselten.

Und dazu hier im Überblick auch gern noch etwas mehr zur Bilanz der insgesamt fünf an der Landesmeisterschaft beteiligten Gemeinschaften:
Jeweils zwei Goldmedaillen gab es für die Gastgeber vom USV Jena und den in den jüngeren Jahrgängen stark auftrumpfenden SV 1883 Schwarza. Ohne Gold, aber mit je zweimal Silber und Bronze, kamen die Mädchen vom TSV 1880 Gera-Zwötzen aus der Saalestadt zurück. Insider ahnen es: Nicole Dube unterlag also in der Freien Wettkampfklasse erneut der Titelverteidigerin Antonia Neumann (USV) - diesmal um 0,85 Zähler, die sie praktisch mit dem Ball vergab. Die schon erfolgsverwöhnte Elisa Ulbricht musste sich in der höheren Jugendwettkampfklasse diesmal hinten anstellen (6.); während sich Lisa Seifert eine (geteilte) Bronzemedaille erkämpfen konnte. Die Starterinnen des CVJM Gera blieben ohne Podestrang; und der TSV 1886 Gera-Leumnitz brachte dieses Mal leider keine Aktiven auf die Matte.

Beim VfL 1990 Gera verweist nun Manuela Kortschakowski trotzdem gern auf Steigerungen: In 2010 trennten sich z.B. ihre Zwillinge und Sammy Ahmed vom TSV 1880. Man darf wohl geteilter Meinung über die inzwischen mehrfache Splittung der Rhythmischen Gymnastinnen in der Stadt sein. (Formationen für die Gruppen-Wettkämpfe sind so nach Ansicht der Landestrainerin Anne Waldhäusl jedenfalls nicht zu bilden. Es sei denn Riegen, wie sie in den letzten Jahren immerhinb als Landesauswahl in der Regionalliga antraten.)
Aber immerhin hat die Abteilung beim VfL nun 14 Schützlinge im Alter von 6 bis 20 Jahren; und das bei ansteigender Tendenz. „Eine Handvoll von Interessenten sind da immer auch zum Schnuppern.“, freut sich die Kortschakowski-Mutti und erklärt: Ab etwa 5 Jahren nähmen die VfLer Kinder ins regelmäßige Training auf.

Das findet in der Sporthalle von Zwötzens Grundschule (Fritz-Reuter-Straße) statt; und zwar montags und donnerstags ab 17 Uhr; außerdem samstags zwischen 13 und 17 Uhr, sowie sonntags von 10 bis 15 Uhr. Unter den fünf Trainern sind auch drei engagiert helfende Muttis als Übungsleiterinnen.

Sarah Kortschakowski (inzwischen 17 Jahre) verfehlte in der FWK, der Freien Wettkampfklasse, Bronze mit ihrer leider schwächeren Ballübung nur um 0,7 Punkte. Schwester Jenny verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr auf Rang 6. Celine Nitsch wurde Fünfte der SWK. Und selbst Aylin Akyüz schwärmte noch als 15. von ihren Erlebnissen zu den Landesmeisterschaften, weil sie diesen Sport einfach gern im Wettkampf betreibt.

Emily Hoyer vertrat die VfL-Farben zuletzt auch in der Thüringer Auswahl, die 2014 im Endklassement der Regionalliga den zweiten Rangeroberte. Sie gilt als Geraer
Hoffnungsträgerin und reist zum 12./13. April qualifiziert für die Süddeutschen Regionalmeisterschaften nach Dahn in der Südwest-Pfalz. Vielleicht kann sie sich dort sogar für den Deutschland-Cup empfehlen, der quasi als DM für Nichtleistungssportler und als der am höchsten anerkannte, deutsche Wettbewerb ihrer Wettkampfklasse gilt. Für Thüringen treten dort außerdem Alexandra Martin, Lisa Morozova und Miriam Riebel (alle USV Jena) in der JWK, sowie Antonia Neumann, Carolin Ludwig (beide USV Jena) und Nicole Dube (TSV 1880 Gera-Zwötzen) in der FWK an.

Weitere Geraer Platzierungen zur Landesmeisterschaft 2014 in Jena:

(Kinderklasse) KK 7
2. Giulia Kirmse (TSV 1880) / 4. Annalena Morbach (VfL 1990 Gera)
(Schülerwettkampfklasse) SWK
4. Annika Bernstein (TSV 1880) / 5. Celine Nitsch (VfL 1990) / 6. Nele-Marit Knüpfer (TSV 1880)
(Freie Wettkampfklasse) FWK
5. Theresa Donath (CVJM Gera)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige