Rollhockey: Drei Geraer Mini-Cracks im Blickfeld des Auswahltrainers

Wann? 27.12.2012 18:00 Uhr

Wo? Sporthalle Tinz, Gaswerkstraße, 07546 Gera DE
Jessica eifert schon lange ihrer älteren Schwester, der RSC-Torjägerin Natalie Sudin nach.
Gera: Sporthalle Tinz | Jessica, Clara und Anna - Ein Geraer Kleeblatt trainiert mit dem U15-Nationalkader /

Ziemlich bunt sah es aus und ausgemacht lebhaft ging es zu im zweiten offiziellen Trainingslager der U15-Rollhockey-Mädchen-Nationalmannschaft. Noch ist es da wichtiger, sich als Gemeinschaft zu finden, als schöne Trikots zu tragen. Das könnte im kommenden Jahr 2013 für eine Tour nach Portugal anders sein. Denn die erst im Frühjahr gegründete Auswahl soll einmal Deutschlands Rollhockey-Zukunft bei internationalen Titelkämpfen sichern.
Aus der Sicht des RSC Gera sehr erfreulich: Unter den 18 Krummstockspielerinnen aus acht Vereinen war mit Anna Behrendt, Clara Sommermeyer und Jessica Sudin auch ein Thüringer Trio. Außerdem übernahm der frühere RSC-Crack Stefan Zeiss an der Seite von Auswahltrainer Mike Neubauer organisatorische Aufgaben als Teammanager.

Damit ist er immer nah dran an den sportlichen Bewährungsproben „seiner Anna“, die eigentlich schon vor 2 Jahren in einem DRIV-Camp als Talent entdeckt wurde, bereits international eingesetzt war und mit einer Ausnahmegenehmigung sogar in der Bundesliga-Mannschaft der SG RSC Gera/VfL Hüls aufläuft. Aber der Vater einer „Rollhockey-verrückten“ Familie sichert zugleich anderen Auswahlkandidatinnen aus Gera praktisch als Chauffeur ihre besondere Chancen:

Die erst elfjährige Clara Sommermeyer heimste beim Kadertraining in Düsseldorf Komplimente ein von Deutschlands Nationaltorhüterin Christina Klein. Immerhin stehen ein halbes Dutzend Keeperinnen in der Einladungsliste. Da muss man sich beweisen. Aber die speziellen Übungen und gerade der Umgang der in Spanien engagierten Klein mit den Mädchen kamen sehr motivierend an. Da lohne sich abzugucken, kommentiert Zeiss. Das sagt er auch von der Trainingseinheit mit dem Sportpsychologen Martin Osterloh zum Thema „teambuilding“.

Feldspielerin Jessica Sudin habe mit ihren erst elf Jahren ebenfalls noch alle Wege offen, in die Fußtapfen ihrer Schwester Natalie zu treten. „Sie stand gut im Team.“ U15-Trainer Mike Neubauer achtete dabei am Rande sehr auf Tugenden wie z.B. Zuverlässigkeit, Ordnung, Einsatzwillen und Teamgeist bei den Mädels. Physisch müssten die meisten allerdings wohl mehr leisten, deutete sich bei den Übungen auf Turnschuhen an. Den jungen Geraerinnen kommen dafür die nun wöchentlich zweimaligen Trainingszeiten (dienstags und donnerstags) in der Tinzer Sporthalle entgegen.

Mike Neubauer hat für den längerfristigen Aufbau der Jugendnationalmannschaft die Charaktere, die er braucht, zusammen, schätzt Stefan Zeiss ein. Dabei ist er stolz auf den Nachwuchsspielerinnen aus Gera. Die hatten bei allen sportlichen Anforderungen dann auch ihren Spaß am Rahmenprogramm mit Erholungsphasen im Hallenbad, beim abendlichen Videofilm-Kino und natürlich in Gesprächen mit den neuen Sportfreundinnen. 2013 soll es zwei weitere mehrtägige Trainingslager für die bisher nominierten Mädchen geben. Dann lockt die erste internationale Bewährungsprobe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige