Selbst die "Rote Laterne" bereitet Freude - 4. Ballsportnacht der Integrierten Gesamtschule

Meister im Fußballjonglieren: Patrick Hein. Foto: Schulze
Von Reinhard Schulze

Die "begehrte" Rote Laterne für den letzten Platz ging in diesem Jahr an das Team der 9a+s.Doch traurig war man darüber nicht. Auch ein letzter Platz muss eben belegt werden. Viel wichtiger ist der Spaß an der Freude und den hatten alle Teilnehmer an der 4. Ballsportnacht der Integrierten Gesamtschule in Lusan.

Die Zwölftklässler als Team SC Hinterhof 07 angetreten, hatten den Sieg voll in ihrem Visier, aber am Ende die Rechnung nicht mit den Elfern gemacht. Nach Abschluss der Wettbewerbe punktgleich, fiel in der Verlängerung des Fußballspiels die Entscheidung zugunsten der Elftklässler. Bis aufs Letzte haben beide Teams gekämpft, sich nichts geschenkt. Die Freude über den Sieg war so groß, dass selbst Luisa Zimmermann ihre Handverletzung, die sie sich in der Entscheidungsphase zugezogen, locker wegstreckte. Dafür wurde sie bei der Siegerehrung dann auch auf Händen getragen.

Den dritten Platz teilten sich die Ginyo Force, die sich mit Ehemaligen verstärkt hatten und die Allstars. Auf Rang fünf die Geraer Freizeitkicker. Locker weggesteckt, die Platzierungen bei den Eltern (6.) und Lehrern (7.).

Die Idee für die Ballspielnacht kam von den Sportlehrern. Der Hintergrund: Einfach als Schule sportlich etwas mehr machen und das gemeinsam. So waren auch nicht nur die Schülerinnen und Schüler der oberen Klassen aktiv bei der Sache, sondern ebenso die Lehrer und Eltern. Es galt das Können beim Volleyball, Basketball und Fußball unter Beweis zustellen. Zusatzpunkte gab es beim Korbballwerfen und Jonglieren mit dem Fußball, wodurch die Teams ihre Spielleistung aufbessern konnten. Beeindruckend die Leistung von Patrick Hein aus der 11s/2, der es auf 840 Ballberührungen mit dem Fuß brachte, was wiederum nicht ganz so überraschte, kickt er doch für den FC Gera 03.

"Eine schöne Abwechslung neben der Schule", so sieht Franz Reichardt dieses Sporthighlight, während Nico Pufe das Organisationsmanagement hervorhebt und Florian Skowronek das lockere Verhältnis an diesem Abend zwischen Schülern und Lehrern favorisiert. Sie sind drei von ca. 20 Freizeitfußballern, die 2007 den FC Hinterhof 07 gegründet haben und sich in der Woche zwei bis drei Mal zum Training treffen. Dass sie nicht ganz ohne sind, zeigen ihre Erfolge: Kreismeister im Freizeitfußball und in Ostthüringen auf Rang vier.

Viel Beifall gab es für den Auftritt von Sebastian Trübner und Nadja Bernhardt vom Tanzsportzentrum Gera, die in der Verschnaufpause vor dem Fußballturnier in der Sporthalle auftraten.

Sechs Stunden non Stopp Sport macht hungrig und damit keiner "vom Fleisch fällt" hatten, wie in den Jahren zuvor, die Lehrer für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Die Preise wurden vom Förderverein der Schule gestellt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige