Sitzt wieder im Koupio Garten: Uppo-Nalle – Die Märchenfigur aus Finnland hat einen neuen Körper erhalten

Kinderspaß - Der neue Uppo Nalle wird im Finnischen Partnergarten Kuopio begeistert begrüßt
Gera: Hofwiesenpark | Wer kennt Uppo-Nalle, den Bären auf Weltreise? Das erste Uppo-Nalle-Buch erschien in Finnland 1977, inzwischen gibt es über 20 Bücher mit Erlebnissen des Bären und seiner Freunde. Mit dem richtigen Namen heißt Uppo-Nalle Alfons und er ist ein Spielzeugbär eines französischen Jungen, der ihn auf einer Schiffsreise in einem Zornesausbruch über Bord geworfen hat. Ein ganzes Jahr treibt der Bär auf den Weltmeeren herum und hofft, ein Ufer zu erreichen, wo er Freunde findet. Das kleine Mädchen Reeta findet Uppo-Nalle und freundet sich mit ihm an. Uppo-Nalle schreibt Reime und hat Angst vor Buchfinken. Er träumt davon, einmal einen Gedichtband über „Lieder des versunkenen Volkes“ zu veröffentlichen. Man darf ihn nicht zu arg trocknen, denn dann wäre er nicht mehr „Uppo-Nalle“ (der Name Uppo-Nalle hat den Ursprung aus „upottaa“ = versenken, und Nalle ist die finnische Bezeichnung für Kuschelbären). Erfunden hat die Geschichten um den weitgereisten Bären Elina Karjalaisen.
Die Deutsch-Finnische Gesellschaft e.V. (DFG) Gera freut sich, dass der kleine Bär aus Geras Partnerstadt Kuopio wieder auf seiner Bank im Hofwiesenpark Platz genommen hat.
Das Hochwasser 2013 hat auch bei Uppo-Nalle viel Schaden angerichtet. Zu lange stand die Holzplastik unter Wasser. Noch einmal 2014 zu sehen, waren die Risse und Witterungsschäden so groß, dass im letzten Jahr die Bank im Koupio Garten leer blieb.
Auf knapp 5000 Euro beläuft sich die Summe, die nötig war, um eine Neuschöpfung in Auftrag zu geben. Holzdesigner Marcus Malik aus Steinbrücken hat aus einem Eichenstamm der Märchenfigur einen neuen Körper gegeben. Der neue Schirm spendet Schutz vor Regen und Sonne und lässt sich dazu noch lustig drehen. Torsten Blau und Heinrich Hischer von der DFG enthüllen gemeinsam mit dem Künstler und Uwe Müller von der Stadtverwaltung die Neuschöpfung. Kinder der ersten Klasse der Otto-Dix-Schule nahmen das Maskottchen aus Finnland sogleich in Besitz.
Damit ist der Garten der finnischen Partnerstadt Koupio im Hofwiesenpark wieder komplett und bietet mit den Landesfarben Finnlands zur Saison 2016 ein neues Fotomotiv.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige