Sportpolitik: Uwe Jahn weiterhin Vorsitzender des Kreissportbundes Greiz

Der frühere Radsportler Uwe Jahn ist langjähriger Vorsitzender des Kreissportbundes Greiz und vertritt die Interessen der Ostthüringer Sportler auch im Landessportbund.
 
Der erweiterte Vorstand des Kreissportbundes Greiz seit dem 5. Mai 2012.
Organisierter Freizeitsport im Landkreis Greiz wird weiblicher und älter / Trendanalysen zum 7. Kreissporttag /

Der Kreissporttag des Landkreises Greiz konnte am 5. Mai 2012 in Weida eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung im Vereinssport resümieren. Zunehmende Breite und Vielfalt des Sportes würden durch kontinuierliche Angebote und ein weit gefächertes Netz von Sportvereinen bestimmt, schätzte der KSB-Vorsitzende Uwe Jahn im Bericht des Vorstands ein. Aktuell habe der Kreissportbund 193 Vereine mit 17.632 Mitgliedern. Darunter seien über 7.100 Kinder und Jugendliche, 6.725 Mädchen und Frauen sowie 5.866 Seniorinnen und Senioren.
Damit deutete Jahn deutliche demographische Veränderungen in verschiedenen Altersbereichen der Sporttreibenden an. Die absoluten Zahlen der Altersklassen 19-26 und 27-50 Jahre sanken. Aber trotz Bevölkerungsrückgangs konnte der Organisationsgrad der Einwohner des Landkreises im Sport auf nun 16,6 Prozent erhöht werden. Enorm sei der Zuwachs im Altersbereich der über Fünfzigjährigen um plus 391. Entsprechend steigerte sich auch der Anteil von Sportvereinen, die Mitglieder ü50 betreuen, von zuvor 91 auf derzeit 96 Prozent.
Die Größenstruktur (nach Mitgliedern und Zahl von Abteilungen) habe sich aber kaum verändert. Mit 72,5 Prozent (140 Vereine) sei der Anteil von Kleinst- und Klein-Vereinen mit unter 100 Mitgliedern unverändert hoch, analysierte Jahn die Statistik weiter.

Zu den günstigen Rahmenbedingungen gehören die finanzielle und fachliche Unterstützung entsprechend der Sportförderrichtlinie. Dafür stellte der Landkreis Greiz 2011 aus eigenen Haushaltsmitteln und über die kreiseigene Kultur- und Sport-Stiftung 115.040 € bereit. Davon standen dem Kreissportbund 44.050 € zur Verfügung.
Im Sportstättenbau der Vereine (Sanierung, Erweiterung und Modernisierung) konnten mit Fördermitteln des Landkreises fünf Projekte verwirklicht werden. Besonders betont der Vorsitzende: Die kostenfreie Nutzung der Sportstätten wurde gewahrt. Zu den dahinterstehenden Leistungen und Aufwänden sagte Uwe Jahn z.B.: Im Jahr 2010/11 wurde zur Sanierung von Sportstätten in Trägerschaft des Landkreises 763.000 € ausgegeben. Allein die Betriebskosten der kreislichen Hallen für den Vereinssport belaufen sich jährlich auf etwa eine Million Euro und werden über den Kreishaushalt getragen.

Für acht Sportarten und Standorte beschloss der Kreistagsausschuss Schule / Kultur / Sport in Abstimmung mit Landesfachverbänden und den jeweiligen Kreisfachausschüssen im Berichtszeitraum die Berufung als Talentförderzentrum des Landkreises. Talentierte Kinder und Jugendliche im Ringen, im Radsport, Tischtennis, Fechten, Fußball, Handball, Schwimmen und in der Leichtathletik profitieren davon.

Besonders ausführlich gingen der Vorstandsbericht und die Diskussion auf aktuelle Entwicklungen im Gesundheitssport (u.a. mit Gesundheitsnetzwerken - Rezept für Bewegung seit 2009) und zum Einbezug von Frauen ein. Derzeit seien 74 Angebote von Vereinen mit dem Qualitätssiegel „SPORT PRO GESUNDHEIT“ anerkannt. Die Zahl zertifizierter Reha-Sportgruppen wuchs von 86 auf 102. Etablierte Vereinszentren liegen im Raum Zeulenroda-Triebes (TV Weißendorf), Greiz (mit Friends e.V.), Weida (Zentrum für Reha- und Gesundheitssport), Bad Köstritz, (LAV) und in Ronneburg (Seniorensportgemeinschaft). Stärken solcher Gesundheitsnetzwerke sind die intensiven Partnerschaften mit Ärzten, Selbsthilfegruppen und Krankenkassen vor Ort.
Der Trend von Fitness- und Gesundheits-Sportprogramms zeige auf Frau: 2011 wurden so 101 weibliche Mitglieder für Sportvereine gewonnen. Gerade die Frauensport-Aktionstage (z.B. mit Zumba-Party und Gewaltprävention) ließen bewusst werden, welche Wege man künftig gehen müsse und fordern zudem neue Überlegungen zu finanzieller Hilfe und zur Bereitstellung geeigneter Sportstätten bzw. Übungsräume heraus.

In den neuen Vorstand des KSB Greiz wurden gewählt:

Vorsitzender: Uwe Jahn
stellv. Vorsitzender: Frank Emrich
Schatzmeister: Martina Munzert

erweiterter Vorstand:
Peter Höfer
Birgitt Funke
Marlies Jakat
Christian Tischner
Wolfgang Bunge
Wieland Ressel
Mike Stieber
Ines Wartenberg
Vorsitzender der Kreissportjugend: Jan Koschinsky
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige