Dreist!

Die Autobahnpomizei informiert:
25 km/h Auto fährt auf Autobahn
Gestern gegen 15:30 Uhr wurde von Autofahrern auf der A 9 mitgeteilt, dass kurz vor dem Hermsdorfer Kreuz ein Pkw mit 25 km/h Zulassung fährt. Es sei bereits zu gefährlichen Bremsmanövern anderer Verkehrsteilnehmer gekommen, die nicht mit so einem „Verkehrshindernis“ gerechnet hatten. Der Pkw konnte von der Autobahnpolizei auf der A 4 Richtung Erfurt aufgegriffen und mit Blaulicht zur nächsten Abfahrt begleitet werden. Der 67-jähriger Fahrer des 25 km/h Autos aus dem Saale-Holzland-Kreis gab an, er hätte sich verfahren und sei so auf der Autobahn gelandet. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, außerdem wird der Entzug der Fahrerlaubnis geprüft.

Pkw unter Dorgeneinfluss gefahren
Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer aus München wurde Gesternnachmittag auf der A 4 bei Stadtroda von zivilen Kräften der Autobahnpolizei einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Test auf Canabis-Produkte verlief positiv. Es wurde eine Blutentnahme zur Beweissicherung durchgeführt. Des Weiteren durfte der Mann seine Fahrt nicht fortsetzen und eine Anzeige wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel wurde gefertigt.

Ohne Fahrerlaubnis Unfall gebaut
Ein 36-jähriger in der Schweiz wohnender Deutscher geriet Heute Früh auf der A 9 zwischen Schleiz und Lobenstein in Richtung Berlin beim Überholen zu weit nach rechts und kollidierte seitlich mit dem neben ihm fahrenden Pkw. Dabei wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass dem Verursacher in Deutschland der Führerschein entzogen wurde. Er besaß zwar einen schweizer Führerschein, dieser war somit in Deutschland aber nicht gültig. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Da er in der Schweiz wohnhaft ist, musste er noch vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400,- EUR bezahlen.

Pkw überschlägt sich auf der A 38 – 2 Personen verletzt
Auf der A 38 zwischen den Anschlussstellen Bleicherode und Breitenworbis kam es Heute Mittag zu einem Unfall, bei dem 2 Personen verletzt ins Krankenhaus verbracht werden mussten. Beim Einfädeln an einer Baustelle übersah ein aus dem Elbe-Elster-Kreis stammender Pkw Nissan Fahrer den neben ihm fahrenden Pkw. Beide Fahrzeuge kollidierten, wodurch der Nissan ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. An der angrenzenden Straßenböschung überschlug sich der Pkw und kam auf dem Dach zum Liegen. Zwei Personen in dem Fahrzeug wurden hierbei verletzt und wurden zur eingehenden Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert. Der zweite Pkw blieb auf dem Standstreifen stehen, auch er war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von 16.000 EUR.

Die Polizei, dein Freund und Helfer
Gleich zweimal Pech hatte eine Lkw-Fahrerin aus Niedersachsen Gesternnachmittag. Auf der A 38 bei Sollstedt hatte sie einen defekten Reifen am Anhänger ihres Fahrzeuges bemerkt. Der Reifenwechsel gestaltete sich schwierig, da die Fahrerin die Radbolzen nicht gelöst bekam und so konnten ihr die eintreffenden Beamten der Autobahnpolizei Leinefeld weiter helfen. Nachdem das Rad gewechselt war konnte die Frau ihre Fahrt fortsetzen. Weit kam Sie jedoch nicht. 15 Kilometer später war ihr erneut ein Reifen am Anhänger kaputt gegangen. Hier konnten jetzt auch die Polizisten nicht mehr helfen, da am Lkw kein weiteres Ersatzrad vorhanden war. Nachdem ein Reifendienst herbeigerufen und einen neuen Reifen montierte war, ging es endlich weiter. Hoffentlich ohne weitere Pannen bis nach Hause.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige