Schmiedesymposium am Tobiashammer

Am traditionsreichen Tobiashammer in Ohrdruf geht es seit dem vergangenen Wochenende sprichwörtlich wieder heiß her. Denn zum 31. Mal sind beim Internationalen Schmiedesymposium bedeutende Schmiedekünstler zu Gast. Zum Thema „Ursaurier, Ammonit & Co.“ haben sie bis zum Samstag Zeit, ihre kreativen Ideen in die Tat umzusetzen.
Ausrichter und Veranstalter ist wieder der Tobiashammer­forum Ohrdruf e.V. – die Schirmherrschaft übernimmt Jürgen Reinholz, Minister für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz des Landes Thüringen.
Fossilienfunde des Ohrdrufer Muschelkalk sowie Saurierfunde im Tambacher Rotliegenden (Tiere der Urzeit) dienen 2014 als Inspirationsquelle für das künstlerische Gestalten. Als Material soll Stahl, Edelstahl oder Kupfer eingesetzt werden.
Start des Symposiums war am Montag. Zur Eröffnung in der Schlossgartenpassage stellten die Künstler und die Schüler des Gymnasiums Gleichense ihre Projekte vor. Inzwischen zur Tradition geworden, ist der Tag des Lehrlings am Mittwoch. Hier besuchen Schüler den Tobiashammer.
Besucher können den Schmieden übrigens täglich von 8.30 bis 16 Uhr über die Schulter schauen. Am Samstag, 10. Mai, werden ab 11 Uhr die fertigen Kunstwerke durch die Schmiede, Lehrlinge und Schüler im Tobiashammer präsentiert. Anschließend gibt Rundgänge durch den Tobiashammer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige