1. englischer Garten auf dem Kontinent – natürlich in Gotha

Nun ist es ja kein Geheimnis, dass Gotha von Erst- und Einmaligkeiten in Deutschland an der Spitze liegt. Der erste englische Garten auf dem Kontinent ist eine dieser Erstmaligkeiten, die auch heute – oder gerade heute! – im „Deutsch-Englischen Jahr der Residenzstadt Gotha 2011“ (unter der Schirmherrschaft der Königin Elisabeth II.) einen Besuch wert ist.


Da gibt es viel zu sehen und die Herrlichkeit der Natur schier in der Stadt voll zu genießen. Da schlängelt sich der „Leinakanal“ hindurch, bis er einen Bogen um das Schloss herum macht, um dann bei den Wasserspielen zwischen Schloss Friedenstein und dem Oberen Markt in die Stadt zu führen.

Da ist der große Parkteich mit seiner Insel, die man als solche eigentlich von keiner Seite wahr nimmt, so wunderschön ist dieser Park angelegt.


Viel und ausgiebig könnte ich noch schwärmen. Doch nichts ersetzt die eigene Betrachtung, das Einatmen dieser Natur und des Eindrucks der gesamten Parkanlage.

Vielleicht ist es mir möglich, mit ein paar Fotos dies zu vermitteln und zu einem Besuch Gothas zu verführen.
(Denke, dass dieser Eintrag gut die gestrige Hochzeit in London ergänzt, zumal die Wurzeln des englischen Königshauses auch in Gotha liegen.)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige