55 Jahre Kinder- und Jugendblasorchester Wölfis e.V.

Wölfis: Schulgarten | Im Jahr 1960, durch Anregung eines Pionierblasorchesters aus dem Bezirk Cottbus, wurde von der damaligen Schule unter der Leitung des Direktors Otto Baumgraß der Entschluss gefasst selber ein solches Ensemble aufzubauen. Um möglichst schnell Instrumente finanzieren zu können, organisierte die Schule große Sammelaktionen (Flaschen, Altpapier, Wildfrüchte) - jeder Pionier sammelte beispielsweise 200 Flaschen. Vom Verkaufserlös konnten Instrumente angeschafft werden. Da die Blasmusik in unserem Heimatort bereits eine 135-jährige Tradition aufweist, lagerten in vielen Häusern alter Wölfiser Musikanten Instrumente, die den Kindern ebenfalls zur Verfügung gestellt wurden.
Theo Ortlepp, langjähriges Mitglied des Wölfiser Blasorchesters und Russischlehrer der Schule, war der 1. Leiter des Pionier- und FDJ-Blasorchesters. Die Ausbildung an den Instrumenten wurde von erfahrenen Musikern des Blasorchesters übernommen. Neben dem Direktor Otto Baumgraß und dem Orchesterleiter Theo Ortlepp war es insbesondere auch Walter Elberskirch der diese sinnvolle Freizeitbeschäftigung der Schüler engagiert unterstützte. Er war bis 1994 als eine Art Manager für das Orchester tätig.
Im Jahr 1962 fand dann das erste Konzert anlässlich des Tages der Republik mit einem Repertoire von 5 Marschliedern statt.
Der Dirigentenstab wurde in den folgenden Jahren weitergereicht, 1963 an Gerd Fromann und 1969 an Hans Umbreit, den Musiklehrer der damaligen Polytechnischen Oberschule. Die Instrumentalausbildung hatten inzwischen vorwiegend Musiker des Staatlichen Sinfonieorchesters Gotha übernommen, was zu einem Aufschwung in der Leistungsfähigkeit des Klangkörpers beitrug.
Finanzielle Unterstützung kam in dieser Zeit vom Bahnbetriebswerk Gotha, Narva Berlin (Glüso Wölfis) und der Reichsbahndirektion Erfurt. Das Orchester trug den Namen Reichsbahnjugendblasorchester Wölfis. So wurden Orchesterkleidung und Orchesterfahrten finanziert. Das Ensemble war Mitglied im Bezirksmusikkorps Erfurt und zählte zu den führenden Blasorchestern der DDR, was auch durch zahlreiche Auszeichnungen und gewonnene Pokale dokumentiert ist.

Mit der Wende veränderten sich die Bedingungen für das Orchester, nicht zuletzt durch die neue Schulstruktur - Wölfis ist nur noch Standort einer Grundschule - dramatisch. Mehrfach war es in seiner Existenz bedroht. Seit 1992 leitet ein ehemaliges Orchestermitglied, Bernd Weidner, zuerst ehrenamtlich und seit 1995 als Jugendpfleger für Wölfis und Crawinkel den Klangkörper. Trotz erschwerter Rahmenbedingungen sollte und soll das Musizieren für jeden Interessierten unabhängig der finanziellen Situation seiner Eltern möglich sein. Ab dem zweiten oder dritten Schuljahr können Kinder, die Interesse und eine musikalische Begabung zeigen, mit der Notenlehre beim Orchesterleiter beginnen. Anschließend beginnt der lange Weg des Instrumenterlernens, der viel Geduld, Zeit und Ermunterung bedarf. Den Instrumentalunterricht erteilen neben Bernd Weidner mittlerweile erfahrene ehemalige Mitglieder (Andrea Sennewald, Katrin Weidner, Siegfried Brückner) sowie Manfred Hopf. Die Instrumente stammen größtenteils aus dem Fundus des Orchesters, der ständig erweitert wird, und werden den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Zurzeit musizieren zirka 40 junge Musikanten, teilweise in der zweiten Generation, im „Kinder- und Jugendblasorchester Wölfis e.V.“. Außerdem befinden sich Kinder der Grundschule Wölfis, zu deren Einzugsgebiet auch die umliegenden Orte gehören und mit der das Orchester im Jahr 2009 eine Kooperation vereinbart hat, in der Ausbildung.

Auch mit den letzten Jahrzehnten verbindet der Klangkörper viele Höhepunkte und bleibende Erinnerungen. Zu nennen sind beispielweise der Auftritt im Musical Tabaluga gemeinsam mit Peter Maffay und die musikalische Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung zur Biathlon-Weltmeisterschaft 2004 in Oberhof. Weiterhin umrahmt das Kinder- und Jugendblasorchester Wölfis e.V. viele Volksfeste, Jubiläen und Veranstaltungen in unserer Region musikalisch mit seinem Repertoire, bestehend aus Blasmusik, Swing und Pop, Rock, Beat sowie Filmmusiken.
In den vergangenen 5 Jahren knüpften wir eine enge Beziehung zum Internationalen Freundeskreis Geschwenda e.V., wodurch uns einige Auslandsreisen ermöglicht wurden, von denen wir mit vielen bleibenden Erinnerungen zurückkehrten. So weilten wir im Jahr 2011 gemeinsam mit unseren Freunden aus Geschwenda an der Südküste Frankreichs in Belgentier. Im Jahr 2012 führte unsere gemeinsame Reise nach Großbritannien, wobei es die Gelegenheit gab London zu besichtigen. Zum Reisegepäck gehörten auch unsere Musikinstrumente, denn eigentlicher Anlass dieser Reisen war immer ein musikalischer. Gern erinnern wir uns beispielsweise an den Auftritt in einer Mädchenschule in Eastbourne.
Zwischen dem Ilmkreis, zu dem Geschwenda gehört, und dem polnischen Kreis Konin besteht eine mehrjährige Partnerschaft. So durften wir im Jahr 2013 das Kreisfest in Stare Miasto (Konin) musikalisch begleiten.

Über das Musizieren hinaus (neben den Auftritten gibt es wöchentlich Einzel-, Satz- und Gesamtproben) ist es dem Orchesterleiter Bernd Weidner wichtig ein reges Vereinsleben mit den Kindern und Jugendlichen zu führen. So finden zum Beispiel auch Probelager sowie Städtereisen und Freizeitausflüge statt.

In den vergangenen 55 Jahren seit der Gründung des Orchesters haben eine Vielzahl Wölfiser Mädchen und Jungen den Weg zur Musik gefunden und teilweise auch zum späteren Hobby oder Beruf gemacht. So spielen und spielten bis heute Musiker aus Wölfis im Polizeimusikkorps Thüringen, in Tanzkapellen, in der Semperoper Dresden beziehungsweise treten als internationale Jazzmusiker auf.
Prominentestes Ex-Mitglied des Jugendblasorchesters ist wohl Schlagersängerin Veronika Fischer. Ihr durften wir anlässlich ihres 60. Geburtstages am 11.11.2011 im Rahmen der Sendung „Die Schlager des Jahres 2011“ im Congresszentrum Suhl einen musikalischen Blumenstrauß überreichen. Viele Ehemalige haben im Blasorchester Wölfis ihre musikalische Heimat gefunden.

In diesen Tagen setzen alle Vereinsmitglieder viel Engagement in die Vorbereitung der Jubiläumsfeierlichkeit, die am 04./05.07. 2015 im Schulgarten Wölfis stattfindet. An diesem Wochenende begrüßen wir befreundete Kapellen in unserem „singenden und klingenden Dorf “, die am Sonntagnachmittag einen musikalischen Blumenstrauß überbringen werden. Das Fest startet mit dem Tanzzirkus für Jung und Alt am Samstagabend um 21.00 Uhr.
Wir freuen uns auf viele ehemalige Mitglieder sowie Gäste aus nah und fern, die unser Jubiläum gemeinsam mit uns feiern.

Mit Musik durchs Leben - und das seit mehr als einem halben Jahrhundert

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige