Abi 2020 Ahoi - Tag der offenen Tür an der Arnoldischule

  Großer Andrang herrschte am vergangenen Samstag (21.01.2012) zum Tag der offenen Tür an der Arnoldischule. Das Gymnasium ist bekannt für sein ganzheitliches Bildungs- und Erziehungskonzept. Die Vorbereitung auf einen bestmöglichen Abschluss des Abiturs und ein an Werten orientiertes erfolgreiches Leben stehen im Mittelpunkt aller Anstrengungen.
Eine angenehme Lernatmosphäre, gezielte individuelle Förderung, engagierte Eltern, ein rühriger Förderverein und eine moderne Ausstattung tragen wesentlich dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler den Wechsel von der Grundschule zum Gymnasium und von hier später zur Universität erfolgreich meistern. Davon galt es sich zu überzeugen.

Nur bei Arnoldi gibt es „Sternstunden“ und „Geistesblitze“ – hinter diesen Begriffen verbergen sich kompetenzorientierte Lernformen in Unterricht und Freizeit, ein Markenzeichen von Gothas größtem Gymnasium. Im modernen Schulkonzept haben Schülerinnen und Schüler hier schon ab Klasse 5 die freie Wahl aus Unterrichtsfächern wie Schach, Spanisch, Rechenmeister, Plastisches Gestalten, Bücherwürmer, Original Gotha, Volleyball und Basketball. Sie können – oft spielerisch – viele Kompetenzen für das spätere Leben entwickeln, die auch den „klassischen“ Unterrichtsfächern zugutekommen. Neben vielen sozialen Kompetenzen gehören dazu beispielsweise Entscheidungsfindung, Selbstvertrauen, systematisches Planen, Zeitmanagement und Problemlösung. Die Arnoldianer üben strategisch zu denken; mentale Fähigkeiten werden trainiert und - anders als bei vielen Computerspielen - lernen die Schüler, sich zu konzentrieren. Das Schöne daran ist, dass sie all diese „pädagogischen Hintergedanken“ über den Spaß an Sternstunden und ab Klasse 7 an Geistesblitzen erst gar nicht bemerken. Das Arnoldi-Schulkonzept hat bereits viel Zustimmung erfahren und führte beispielsweise 2011 erstmals in Thüringen zur Zuerkennung des Qualitätssiegels „Deutsche Schachschule“.

Interessante Lernprojekte waren zum Tag der offenen Tür stark gefragt. Viele junge Besucher wollten wissen, wie man schon in Klasse 5 Teilnehmer bei den „Young Americans“ oder später am internationalen Schüleraustausch werden kann. Schließlich ist man bei Arnoldi Spezialist für internationale Schülerbegegnungen, der Austausch mit Litauen besteht seit 1988, mit den USA seit 1995 und seit 2010 freuen sich die Arnoldianer über Partner in Frankreich. Exkursionen nach London und Rom sowie ein Skilager in Italien gehören ebenfalls zum Jahresprogramm.

Überall konnten begeisterte Grundschüler selbst Hand anlegen – beispielsweise beim Experimentieren in den Naturwissenschaften, beim Drucken eigener Kunstwerke, beim Schreiben auf Wachstafeln in Latein, beim Schach und bei der Arbeit mit Whiteboards.
Heiße Trommelrhythmen, viele weitere musikalische Beiträge, ein liebevoll einstudiertes Theaterstück, viele Lernspiele, Rätsel und ein Besuch der Sternwarte sorgten für weitere Höhepunkte. All das Gesehene machte natürlich Hunger und Durst. In der Cafeteria und bei mehreren internationalen Präsentationen konnte man sich stärken. Von der Thüringer Bratwurst bis zu Crêpes und Tapas bestand eine große Auswahl.
Mit den Ponys Max und Spatz sowie den Inlinern und Waveboardern warf schon die diesjährige Projektwoche ihre Schatten voraus, wo auch Reiten und moderne Trendsportarten auf dem Programm stehen werden.

Beeindruckt und zufrieden verließen viele Grundschüler eines der schönsten Schulhäuser Thüringens, welches auch einige Jahre nach der Generalsanierung noch immer wie neu aussieht. Bilder vom Tag der offenen Tür gibt es bei www.arnoldi-gym.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Emanuel R. Beer aus Gotha | 23.01.2012 | 09:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige