Alle Wege führen nach Rom- Exkursion des Gymnasiums Gleichense

Die Weltmetropole Rom ist bekannt für antike Bauwerke der Renaissance und des Barock, guten Kaffee und leckeres „Gelato“. Um die Vielfalt Roms entdecken zu können machte sich die Oberstufe des Gymnasiums Gleichense auf einen der „vielen Wege die nach Rom führen“.

Doch nichts geht ohne Planung. Bereits Monate zuvor bereiteten Frau Rudolph, Frau Meier und Frau Werner die Reise vor. Damit auch wirklich alles glatt läuft veranstalten sie einen Elternabend um uns auf alle Schwierigkeiten vorzubereiten.

Als der Bus Montagvormittag nach einer 15 stündigen Fahrt letztendlich im „I Pini Family Park“ – Rom eintraf, waren alle erleichtert und es hieß erst einmal entspannen.
Nach einem stärkenden Frühstück am Dienstagmorgen machten wir uns auf zum Fuße des Vesuvs, nach Pompeij. Dank 2 kompetenten Führern bekam jeder einen umfassenden Einblick in die Geschichte dieser berühmten Stadt. Sie zeigten uns die bedeutendsten Bauten wie beispielsweise das Amphitheater, die Basilika oder das berühmte Bordell.

Die historische Altstadt Roms war Mittwoch unser Ziel. Nachdem wir aus der U-Bahn ausstiegen erblickten wir als allererstes das Wahrzeichen Roms – das Kolosseum. Die enorme Dimension dieser Arena lässt sich nur mit den eigenen Augen betrachten. Weitere Höhepunkte des Tages waren z.B. das Forum Romanum, das Capitol und einige weitere, die durch die Schülervorträge anschaulich präsentiert wurden.

Mit seinen 440m² ist der Vatikan der kleinste Staat der Welt und der Sitz des Papstes, welchen wir am Donnerstag besichtigten. Wer wollte konnte die ca. 500 Stufen des Petersdoms, hoch zur Kuppel, erklimmen. Die Belohnung für diesen schwierigen Aufstieg war eine atemberaubende Aussicht über die gesamte italienische Hauptstadt. Ein weiteres Highlight des Tages war neben der Engelsburg, des Trevi Brunnens oder der Spanischen Treppe, das beste Eis Italiens, wovon sich jeder mindestens eine Kugel gönnte.

Den krönenden Abschluss der Romexkursion lieferte der 2 stündige Halt in der Heimatstadt Romeo & Julias – Verona. Verona ist eine idyllische Stadt mit netten Cafés, dem berühmten Balkon aus Shakespears Werk und schönen Menschen. Es verbreitet ein gutes Gefühl mit dem man gerne die Heimfahrt einer grandiosen Reise antritt.

Marvin Gornik, Jonas Wenke
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige