Arnoldischule ist dreifacher Landesmeister im Schach

Als die Schachspieler der Arnoldischule Gotha am Samstag, den 07. März die Residenzstadt in Richtung Erfurt verließen, ahnten sie noch nicht, dass die Sonnenstrahlen, welche sie in der Landeshauptstadt erwarteten, auch ein Symbol für ihre strahlenden schachlichen Erfolge an diesem Tag sein sollten.
In diesem Jahr nahm ein Rekordteilnehmerfeld von 28 bis in die Haarspitzen motivierten Schülern der ersten Deutschen Schachschule des Freistaates den ganztägigen Wettbewerb bei der Thüringer Schulschachmeisterschaft 2015 in der Thüringenhalle auf. In insgesamt vier Wettkampfklassen trafen dabei die Arnoldianer im Kampf um die jeweiligen Landesmeistertitel auf die besten 35 Schulschachteams des gesamten Bundeslandes. Ausgetragen im Schweizer System und einer Bedenkzeit von 15 Minuten je Spieler bedeutet ein solches Landesfinale für die Kinder und Jugendlichen stets Anspannung und Nervenkitzel auf höchstem Niveau.
Ziel der Gothaer Fünft- bis Zwölftklässler war es in diesem Jahr erneut, in einer Wettkampfklasse einen Podestplatz zu erobern.
In der WK IV war unser Gymnasium zwar amtierender Thüringenmeister, doch die Goldmannschaft des letzten Jahres rückte aus Altersgründen fast geschlossen eine Altersklasse nach oben und so war die Spannung gerade bei den Fünft- bis Siebtklässlern sehr groß, wie sich das neu formierte Team schlagen würde. Tim Leimbach, Jannik Prokoph, Julian Geiger und Wolf Hildenbrandt starteten mit einem glatten 4:0 gegen das Ulf-Merbold-Gymnasium Greiz furios, mussten in Runde 2 denkbar knapp mit 1,5:2,5 ihre einzige Turnierniederlage gegen das Marie-Curie-Gymnasium Worbis hinnehmen und bezwangen im weiteren Turnierverlauf sowohl das Schiller-Gymnasium Zeulenroda als auch das Gymnasium Ernestinum klar. Die letzten zwei Runden mussten die Entscheidung bringen. In Runde 6 wartete mit dem Gymnasium Arnstadt der härteste Konkurrent auf die Arnoldianer. Nach hart umkämpften Partien behielten die Gothaer schließlich mit 2,5:1,5 die Oberhand und remisierten in der letzten Runde gegen die starken Heiligenstädter, die am Ende den dritten Platz belegten. In der Abschlussrangliste lagen die Gothaer und Arnstädter nun mit 11:3 Punkten gleich auf, aber die besseren Brettpunkte sprachen für die Arnoldischule. Eine kaum für möglich gehaltene Titelverteidigung war geschafft und damit der erste Landesmeistertitel des Tages errungen.
In der WK III nahmen Minh Vo, Theresa Schulz, Johannes Funke und Friedrich Reucker den Kampf um die Podestplätze auf. Nachdem in den ersten Runden ungefährdete Siege gegen das Gymnasium Bad Lobenstein und die RS Creuzburg verbucht werden konnten, wurde es in den letzten drei Runden unglaublich spannend. Die Freude war riesengroß, als die Gymnasien Arnstadt mit 3:1 und „Albert-Schweitzer“ Erfurt (Spezialschulteil) mit 2,5:1,5 nach packenden Partien besiegt werden konnten. Nun hätte in der letzten Runde wohl ein Unentschieden zum sicheren Landessieg gereicht, aber gegen eine weitere Mannschaft des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Erfurt setzte es eine unglückliche 1,5:2,5 Niederlage. Zum Schluss rangierten die Landeshauptstädter des Erfurter Spezialschulteils und die Arnoldianer punktgleich (8:2) an der Tabellenspitze. Wieder mussten die erkämpften Brettpunkte über den Sieg entscheiden – und die Gothaer eroberten im Turnierverlauf einen halben mehr. Der zweite Landesmeistertitel für unser Gymnasium war damit gewonnen.
Last but not least forderten unsere „Großen“ in der WK I die Landesspitze im Schach heraus. Armin Bergmann, Robin Barth, Stefan Schlick und Leon Paschke feierten grandiose Siege gegen das Gymnasium Greiz, das Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt, das Carl-Zeiss-Gymnasium Jena, das Holzland-Gymnasium Hermsdorf, das Salza-Gymnasium Bad Langensalza sowie das Gymnasium Ernestinum Gotha und musste sich lediglich dem späteren Zweitplatzierten, dem Henfling-Gymnasium Meiningen (11:3 Punkte), geschlagen geben. Dieser starke Auftritt bescherte den Gothaern mit 12:2 Punkten Rang 1 und somit war der dritte Landesmeistertitel für die Arnoldianer an diesem Tag perfekt!
Ein besonderes Lob verdienen die Einzelergebnisse von Friedrich Reucker, der all seine Partien siegreich gestalten konnte, und Jannik Prokoph sowie Anselm Maibaum (sein 2. Arnoldi-Team in der WK IV mit Götz Böhm, Jannis Böhnisch und Richard Wiegand belegte am Ende einen bärenstarken 5. Platz), die lediglich einen Punkt abgeben mussten.
Mit diesen drei errungenen Goldpokalen war der diesjährige Auftritt der Schach-Arnoldianer der mit Abstand erfolgreichste in der Geschichte des Schachsports am Gothaer Gymnasium bei einer Landesmeisterschaft. Mit diesen Landessiegen qualifizierten sich die überglücklichen Goldteams für die Deutschen Meisterschaften im April bzw. Mai im hessischen Bad Homburg bzw. in Grömitz an der Ostsee.
Eine derartige Dominanz im Thüringer Schulschachbereich 2015 hätten wir im Vorfeld dieser Meisterschaften nicht für möglich gehalten – sie bestätigt aber das erfolgreiche Schulentwicklungskonzept unseres Gymnasiums, das seit vielen Jahren das Denk- und Strategiespiel Nummer 1 als festen Bestandteil im Schulalltag der Schüler integriert hat.
Ein ganz großes Dankeschön von stolzen Arnoldianern geht an unseren A-Trainer Heinz Rätsch für die akribische Vorbereitung unserer Schachspieler auf diese Meisterschaft, an den Förderverein der Arnoldischule für die finanzielle Unterstützung der erfolgreichen Reise in die Landeshauptstadt und an die (wie immer) einsatzfreudigen Eltern unserer Schachkinder.

Lutz Herrmann
(Schachlehrer Arnoldischule Gotha)

Info zum Foto:
Die dreifachen Schach-Landesmeister der Arnoldischule Gotha mit den erkämpften Goldpokalen, -medaillen und Urkunden:
untere Reihe v.l.n.r.: Heinz Rätsch (A-Trainer), Wolf Hildenbrandt, Julian Geiger, Jannik Prokoph, Tim Leimbach, Lutz Herrmann (Schachlehrer)
mittlere Reihe v.l.n.r.: Stefan Schlick, Friedrich Reucker, Johannes Funke, Theresa Schulz
obere Reihe v.l.n.r.: Armin Bergmann, Leon Paschke, Robin Barth, Minh Vo
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige