Bis gestern kannte ich diesen Thüringer Ort nicht – nun bin ich begeistert

 
rechts Bad Berka / links Tiefenbrunnen (Foto: Google-Earth)
(mit Video)
„Tiefenbrunnen“, so stand gestern in der Zeitung, werde Samstag den ganzen Tag Pflaumenkuchen haben! Und gestern war dieser Samstag! Nichts wie hin, war mein Sinn – da würde es doch garantiert auch entsprechende Kuchenränder geben!!!

So machten wir uns nach dem Mittagessen auf die Socken.
Äh – wo liegt denn dieses „Tiefenbrunnen“. Im Weimarer Land soll’s sein. Gleich westlich von Bad Berka entdeckte ich es auf der Karte. Der Name war mir noch nie über den Weg gelaufen. Ein wohl sehr kleiner Ort – naja!
Bei Kranichfeld ging‘s links ab in östliche Richtung. Die erstaunlich vielen entgegenkommenden Autos ließen vermuten, dass, wo wir hin wollten, alles zu Ende war oder sie alle dahin wollten, wo wirklich was los war. Doch unbeirrt und kuchenrandbesessen fuhren wir weiter!

Dann sahen wir links und rechts stehende Autoreihen, schließlich den Ort mit vollem Wiesenparkplatz am anderen Ortsende – na Dankeschön! Doch langsam fuhren wir in den Ort, mussten links und rechts parkende Autos und schier Unmengen an Besuchern beachten – was war denn hier los?!!!
Glück muss man haben. Wir hatten es mit einer einzigen Parklücke weit und breit und dazu noch nahe des „Ereigniszentrum“.

Nach gern bezahlter „Eintrittsgebühr“ von je 1€ pro Person waren wir schon im Getümmel und stellten wir erstaunt fest:
*** 1 *** Tiefenbrunnen hatte einen ortsumfassenden Herbstmarkt mit derart vielen wie auch vielfältigen Ständen, dass einem das Herz vor Freude überlaufen konnte.
*** 2 *** Die Bewohner schienen dazu freudig all ihre Höfe aufgemacht zu haben, um darin die schönsten Angebote zu machen oder Kaffee oder Saft anzubieten
*** 3 *** Die Besucherzahl war riesig aber alle nahmen Rücksicht aufeinander, strahlten Fröhlichkeit aus, gaben sich gegenseitig Hinweise, wo man unbedingt noch gewesen sein musste
*** 4 *** Zahlreiche große blaue Säcke luden zum Einwerfen des Abfalls ein – und lag etwas daneben, kam immer mal jemand, es hineinzuwerfen, damit das Ansehen weiter ordentlich blieb
*** 5 *** Toreinfahrten waren geschmückt, viele Bänke luden zum Verweilen ein, der Ort war ein einziges Fest
*** 6 *** In einer „Kultur-Scheune“ wurde Kindern Theater angeboten, Musikanten spielten auf und sangen alte Volkslieder

Als ich im Backhaus an der Reihe war und nach einem Pappteller mit Kuchenrändern für 2€ fragte, sah ich erwartungsgemäß in ein entsprechend verdutztes Gesicht, wiederholte meine Bitte und bekam, was ich wollte. Auch Pflaumenkuchenränder waren zwei dabei, wenngleich diese Kuchenart bereits ausverkauft war.
Da suchte ich mir erst einmal ein Plätzchen zum verzehrenden Genießen. Das Fotografieren der ganzen Stände-Pracht und Vielfalt wurde dafür gerne unterbrochen.

Als wir wieder heimfuhren, waren wir vollgetankt mit herrlichen Eindrücken und Bewunderung für Tiefenbrunnen und seine gastfreundlichen Bewohner wie dazu passenden Besucher!


______________________________________________________

Die Fotos mögen zeigen, was uns derart beindruckt hatte:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 21.10.2012 | 14:39  
13.445
Uwe Zerbst aus Gotha | 21.10.2012 | 16:54  
13.091
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 28.10.2012 | 07:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige