Bürgertag am 25. Oktober – wunderbare Rathausführung zum Jubiläum Gothas

Dieser Mohr stand früher im Traditionshaus "Zum Mohren" und begrüßt heute die Besucher des Gothaer Rathauses
 
Die ersten Besucher zum Bürgertag kurz vor 10Uhr. Eine schöne Geste (Normalität beim OB), Angestellte und Besucher persönlich zu begrüßen
(mit Videos)
Am 25.10. vor 775 Jahren wurde Gotha erstmals in einem Dokument erwähnt. Kein Wunder das Nummernschild des Dienstwagen des OB „GTH – OB 775“. Doch das ist nur eine klitzekleine Beziehung des OB Knut Kreuch zu „seinem / unseren“ Gotha.

Heute, am 25.10.2011, wurde dieser urkundlichen Ersterwähnung wieder gedacht mit dem „Bürgertag“, an dem das Rathaus seinen Besuchern offen steht. Pünktlich 10 Uhr waren die ersten Besucher im Empfangsbereich zusammengekommen, als OB Knut Kreuch mit einer kleinen Rede zu einem Rundgang mit ihm einlud.
In seiner unnachahmlichen Art, in der Geschichtszahlen und Ereignisse spritzig Erwähnung finden und stets von einem Schmunzeln begleitet wird, gewann er auch diesmal die Anwesenden.
Schier auf Kommando betrat gegen Ende der Rede der Ehrenbürger Dr. Edgar Jannott mit seiner Gattin das Rathaus. Die herzliche Begrüßung zeigte auch die feste Verwurzelung des Ehrenbürgers mit Gotha.

Zu Beginn der Rathausführung wurden den Besuchern die Gemälde verdienstvoller Persönlichkeiten Gothas gezeigt und ihre Bedeutung für die Stadt anschaulich nahegebracht. (Nach der Führung bat ich den OB, diese Erläuterungen nochmals zu hören und in einem Video einzufangen. Dabei konnte ich seine Hochachtung vor diesen Persönlichkeiten deutlich feststellen! // Gemälde? Ja, wunderbare Darstellungen der gnadenvollen Zeichnerin N. Schmidt.)

Weiter ging es ins Standesamt. Dort konnte ich im Hinausgehen die Raumatmosphäre mit der Kopie des „Gothaer Liebespaar“ einfangen.

Weiter ging’s die steile Treppe (oder mit dem Fahrstuhl) hinauf in die erste Etage. Das Domizil des Seniorenbeirates der Stadt Gotha wurde gezeigt, bevor die Gruppe im Pressezentrum stand. Ein Blick ins Zimmer des Pressereferenten zeigte die Schwarz-Weiß-Fotos der in den 70-er Jahren gestohlenen Gemälde zu sehen. An der Tür zum Rathausturm vorüber standen dann alle staunend bei der Zeichnerin N. Schmidt. Der OB wies auf von ihr geschaffene, in Arbeit befindliche und künftige Projekte hin. Die freudig-erstaunten Gesichter der Besucher, die fast verschämte Zeichnerin und der strahlende OB gaben einen herrlichen Anblick.

Danach zeigte der OB den Bürgersaal, in dem auch der Stadtrat tagt. Die Städtepartnerschaften zu Romilly-sur-Seine(Frankreich), Salzgitter(Deutschland), Martin(Slowakei), Gastonia(North-Carolina) und Kielce(Polen) wurden in ihrem Zustandekommen und der aktuellen Formen anschaulich dargestellt.

Beim Verlassen des Bürgersaales umringten Kinder den OB. Sie strahlten ihn an, zeigten, dass sie seinen Namen kennen – und waren schon wieder unterwegs, das Rathaus für sich zu erobern.

Auf dem Weg zum Büro des OB kam unsere Gruppe an den Fotos der Bürgermeister / Oberbürgermeister Gothas vorüber, zu denen Knut Kreuch erklärende Worte fand.

Letzte Station des Rundgangs war das Zimmer des Oberbürgermeisters. Ein geschmackvoll eingerichteter repräsentativer Raum. Der Ob verwies stolz auf ein Gemälde Gothas.
Dann aber schlug er das Tuch auf dem Tisch auf und zeigte voller stolz die erst jüngst erhaltene Kopie des Gemäldes des Hochzeitspaares von Herzog Ernst I. und Elisabeth Sophie vor 375 Jahren. (Das Gothaer Original dieses Gemäldes steht im Puschkin-Museum von Moskau.)

Zum Abschluss des Rundgangs warf ich in der ersten Etage noch einen Blick auf den Schrank der Partnerstädte.

___________________________________

Begrüßungsrede des OB Knut Kreuch:



Vorstellung der Bildergalerie verdienstvoller Persönlichkeiten Gothas durch den OB Knut Kreuch:

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 26.10.2011 | 01:58  
2.250
Ulf Wirrbach aus Gotha | 26.10.2011 | 12:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige