Den „American Way of Life“ hautnah erlebt

  Im Oktober fand traditionell der alljährliche Schüleraustausch mit Gothas Partnerstadt Gastonia in North Carolina statt. 11 Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe des Arnoldi-Gymnasiums flogen in Begleitung der Lehrerinnen Sabine Lemche und Monika Breitung für 14 Tage in die USA.
Die Aufregung war bei allen deutschen Austauschschülern groß, denn wir hatten die Möglichkeit, die uns von ihrem Gothabesuch her schon bekannten jungen Gastonier in ihrer Heimat zu besuchen und deren Alltag mit Familie und Freunden mitzuerleben. Unter anderem durften wir unsere Gastgeber für zwei Tage begleiten und am Unterricht einer amerikanischen High School teilnehmen, an der interessante Unterschiede zum deutschen Schulsystem und hiesigen Abläufen schon nach kurzer Zeit deutlich wurden.
Wir erlebten auch das Tagesprogramm eines amerikanischen Studenten am Gaston College. Die Studenten der Geographie-Klasse von Brian DiBartolo hatten landestypische Snacks mitgebracht und pflegten mit uns einen angeregten Austausch über kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
Neben der familiären und liebevollen Aufnahme in unseren Gastfamilien standen viele spannende Aktivitäten an, welche Juliann Lehman von Sister Cities Gastonia organisiert hatte. Zusammen mit den gleichzeitig anwesenden Austauschschülern aus Santiago de Surco, Gastonias zweiter Partnerstadt in Peru, besuchten wir das Rathaus und trafen einen Vertreter des leider erkrankten Bürgermeisters. Weiterhin unternahmen wir eine Downtown-Tour durch Gastonia, besuchten das National Whitewater Center, wo alle gehörig durchgeschüttelt und nass wurden, die Lewis Farm, das Schiele Museum und hatten viele weitere tolle Erlebnisse, wie zum Beispiel eine Fahrradtour durch die Innenstadt der mit einigen Wolkenkratzern bestückten größten Stadt des US-Bundesstaates North Carolina – Charlotte.
Doch das Highlight war für alle der Wochenendausflug in die Hauptstadt Washington, DC. Wir wohnten in einem Motel nahe dem Zentrum und besichtigten neben dem Capitol auch den Arlington Friedhof, auf dem John F. Kennedy begraben ist. Der Besuch am Weißen Haus durfte natürlich nicht fehlen und auch die Besichtigung des Washington Monuments oder des Franklin D. Roosevelt Monuments mit Blick auf eine der Kulissen des Filmklassikers „Forrest Gump“ waren Höhepunkte unseres Besuches.
Beeindruckt zeigten sich alle Arnoldianer von den erstklassigen Museen in Washington, die wir bei freiem Eintritt (!) erkundeten.
Wir haben unseren Aufenthalt sowohl bei den Familien als auch in Washington DC. sehr genossen. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Schulleitung und den Organisatoren des Sister Cities Programms, die diesen Austausch ermöglicht haben. Ein besonders großes Dankeschön richten wir an die netten Gothaer Feuerwehrmänner, die uns sicher zum Flughafen in Frankfurt und auch wieder zurück gefahren haben. Vielen Dank für diese Chance und die vielen Eindrücke und Erlebnisse. Wir werden noch lange daran denken und durch die vielen neuen Freundschaften mit Gastonia in Verbindung bleiben.
Louisa Koschig, Vanessa Möller, Caroline Klein 10/3
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige