„Deutschlandradio Kultur“ übertrug live aus Gotha – Sendethema "Adel verpflichtet"

Redakteur Ulf Dammann // fotografiert das Bläserquartett der Thüringen-Philharmonie Gotha
 
Gespräch mit dem OB Knut Kreuch
Samstag (18.06.2011 – 14:30) waren alle Interessierten und Zeithabenden (bei dem Veranstaltungsangebot Gotha sicher nicht einfach) in den Spiegelsaal der Forschungsbibliothek auf Schloss Friedenstein (Gotha) eingeladen. „Deutschlandradio Kultur“ übertrug von 15:05 bis 16:00 und stellte Gotha seinen Hörern vor. Auch die anwesenden Besucher haben sicher das Eine oder Andere erfahren, was sie so oder nicht in dem dargestellten Zusammenhang und schon gar nicht in der Fülle der Informationen gehört haben dürften.

Der „Vater“ und Redakteur der Sendereihe „Deutschland Rundfahrt live!“, Ulf Dammann, gab den Anwesenden zuvor einen kleinen Einblick in die Vorgeschichte und den Sendeauftrag des „Deutschlandradio Kultur“. Darüber waren die Gäste gewiss ebenso erstaunt, wie Ulf Dammann wohl von der dann in der Sendung angesprochenen Vielfalt dessen, was Gotha seinen Gästen zu bieten hat beeindruckt gewesen war.

Die Moderatorin, Miriam Rossius, war blendet vorbereitet, setzte mit den Fragen ebenso Akzente, wie die dadurch herausgelockten Antworten und Schilderungen ein eindrucksvolles Bild Gothas und vor allem der Schätze des Schloss Friedenstein gaben.

Alle interviewten Gesprächspartner schilderten lebendig und oft mitreißend aus ihrem Bereich. Ob es die Leiterin der Forschungsbibliothek, Dr. Kathrin Paasch, die Archivarin im Thüringischem Staatsarchiv Gotha, Rosemarie Bathel, oder der Stiftungsdirektor, Dr. Martin Eberle, mit seiner Schlossdarstellung war, es glich einem Feuerwerk der „Attraktionen“.
Kurz vorm schwärmerischen Abheben des Stiftungsdirektors lächelte dieser plötzlich und meinte: Was sie auch ansprechen wollen – wir haben es.

Herausgestellt wurden die zahlreichen Schriftstücke Martin Luthers und der Reformationszeit an sich, welche nach weitestgehender Aufarbeitung Gotha Stadt der Reformationsinformationen machen werden, an der man auch in dieser Hinsicht nicht vorbeigehen kann!

Einziger klitzekleiner „Ausrutscher“ war die Frage nach den doch so alten Sauriern, die doch wohl 300.000 Jahre alt seinen. Dr. Eberle meinte dazu, dass so junge Saurier nicht aufzuweisen seien. „Seine“ wären um die 260 Millionen Jahre alt!

Im Gespräch mit dem Präsidenten des „Rennvereins Gotha-Boxberg 2000“, Andreas Hacker wurde diese Pferderennbahn des Boxberg als Kleinod Gothas herausgestellt. Im gleichen Atemzug fand auch das laufende Englische Jahr Gothas (unter der Schirmherrschaft der Englischen Königin) gebührende Erwähnung.

Über einen bedeutenden Gothaer, Ernst Wilhelm Arnoldi, wurde mit dme 1.Vorsitzenden des Fördervereins „Deutsches Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi“ e.V., Host Gröner, gesprochen. Seine geschichtliche Bedeutung und die Museumsaufgaben wurden deutlich gemacht und dürften vor allem den Radiohörern die Bedeutung Gothas auch und gerade hinsichtlich der Versicherungen Lust auf einen Gothabesuch gemacht haben.

Schließlich warb der OB Gothas, Knut Kreuch, für den unmittelbar anstehenden 13. Thüringentag in Gotha (08.-10.07.2011) und rundete damit die Fülle der Informationen dieser Live-Sendung ab.

Es ist dieser Sendung zu danken, dass sie den Ruf Gothas wahrhaftig in die Welt hinaus getragen hat. Freilich konnte sie sicher sein, mit Gotha eine passende Stadt gewählt zu haben für die Werbung des Senders.

Um die Vielfalt des Gebotenen zu vervollständigen aber auch gewisse Denkpausen zu ermöglichen, spielte das Bläserquintett der Thüringen-Philharmonie Gotha und gab der Veranstaltung den musikalischen Rahmen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige