Diether Dehm zu Gast im Landkreis Gotha

Diether Dehm und Michael Letz
Drei Gleichen: Ratskeller Mühlberg |

Die Landtagsabgeordnete Dr. Johanna Scheringer-Wright hatte am Samstag, den 6. September zum RedSoXX Festival in den Ratskeller Mühlberg eingeladen. Das RedSoXX Festival ist eine politische Kulturveranstaltung, bei welcher verschiedene Musiker ihr Können darbieten, die sich von nun an jährlich wiederholen soll.

Zu Beginn des Festivals begrüßte Johanna Scheringer-Wright, die auch als Direktkandidatin im Wahlkreis 16 antritt, ihre Gäste und legte kurz ihre politischen Ziele dar: „Ich will, dass ländliche Räume, wie der Landkreis Gotha, lebenswert und attraktiv bleiben. Kindertagesstätten, Schulen und Versorgungseinrichtungen müssen gesichert werden. Ich unterstütze regionale Wirtschaftskreisläufe und setze mich dafür ein, dass die Energiewende regional zum Nutzen der Menschen umgesetzt wird.“ Dieses Festival soll ein weiterer Schritt sein, so Scheringer-Wright, im ländlichen Raum ein kulturelles Angebot auch für junge Menschen zu schaffen.

Hauptatraktion des Abends war Dr. Diether Dehm. Dieser ist Liedermacher, Musikproduzent und Mitglied des deutschen Bundestages für die Partei DIE LINKE. Bekannt wurde Dehm unter anderem für seine Texte zu den Liedern „Was woll’n wir trinken 7 Tage lang“ und „1000 mal berührt“. Zum RedSoXX Festival trat Dehm zusammen mit Michael Letz, welcher sich durch Texte und Kompositionen für den Oktoberklub einen Namen machte, auf. Beide sangen vertonte Gedichte von Bertolt Brecht und Liebeslieder. Außerdem bot Dehm seine Neuübersetzung des Liedes der italienischen Partisanenbewegung im II. Weltkrieg „Bella Ciao“ dar. Seine genauere Übersetzung, die auch Konstantin Wecker benutzt, macht deutlich, dass es sich bei diesem Lied nicht, wie meist angenommen, um ein Kampflied, sondern um ein pazifistisches Liebeslied handelt. So heißt es z. B.: „Soll ich ein Held sein, dem das gefällt? Nein! Nie mehr Faschismus, nie mehr Krieg!“ Darüber hat Diether Dehm auch einen Roman geschrieben, der unter dem Titel „Bella ciao“ im Verlag „Das neue Berlin“ 2007 erschienen ist.

Weitere Künstler an diesem Tag waren der junge Songwriter aus Berlin Ludwig Wright sowie die Erfurter Bands POOL und Eule Müller. Für alle Beteiligten war es ein gelungener Abend, der zeigte, dass Politik nicht immer steif und ernst sein muss, sondern auch Spaß machen kann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige