Ein buntes Fest bei Freunden

   

Thüringens Europeade-Botschafter wieder in der Heimat gelandet
„Kielce war eine tolle Gastgeberstadt“


Am Sonntagabend, dem 27. Juli 2014, trafen die thüringischen Teilnehmer der 51. Europeade in der polnischen Stadt Kielce wieder wohlbehalten in ihren Heimatorten ein. Gastgeberstadt und Veranstalter des vergangenen Jahres, die Residenzstadt Gotha und der Thüringer Landestrachtenverband, hatten ihre farbenfreudigen Botschafter zur Teilnahme an der erstmals in Polen stattfindenden Europeade entsandt.



Wer war in Kielce?
34 Musikerinnen und Musiker des Fanfaren- und Showorchesters Gotha, 59 Mitglieder der Thüringer Landestrachtengruppe und 73 Reisende im Bürgerbus der Stadt Gotha, darunter Mitglieder der Vereine „Sieben Täler“ aus Tambach-Dietharz, Heimat- und Museumsverein Dachwig, Wechmarer Heimatverein e.V., Interessengemeinschaft „Schloss Ehrenstein“ Ohrdruf, Heimatverein Mosbach, Thüringer Trachten- und Brauchtumsschule Königsee, Heimat- und Trachtenverein Sonneborn und vom Heimatverein Friedrichswerth. Die Thüringer Landestrachtengruppe wird von Mitgliedern des Eichsfelder Folklore Ensembles Niederorschel, der Folkloregruppe Trusetal, der Folkloretanzgruppe Kaltenlengsfeld und dem Trachtenverein Schumlach aus Lindenberg gebildet. Natürlich war auch die KulTourStadt Gotha GmbH mit einem Tourismus-Informationsstand vertreten. Insgesamt 166 Menschen aus Thüringen.

Warum in Kielce?
Aus Gotha kam die Idee, die zuerst Armand de Winter, den Präsidenten des Internationalen Komitees und dann Stadtpräsident Wojciech Lubawski überzeugte, dass es gut wäre, wenn nach der 50. EUROPEADE 2013 in Gotha die polnische Partnerstadt Kielce erstmals Gastgeberstadt einer Europeade würde. Die Idee ist aufgegangen und es waren wunderschöne Tage.

Warum erstmalig in Polen?
Der Begründer der Europeade im Jahre 1964 war neben dem Flamen Mon de Clopper, der Schlesier Robert Müller-Kox. Schlesier und Siebenbürger Schwaben, die durch die Wirren des II. Weltkrieges ihre Heimat verloren hatten, sehnten sich nach kulturellem Austausch, nach der friedlichen Begegnung der Kulturen. In die Heimat der Vorfahren zurückzukehren, dazu gab es bisher eine Hemmschwelle, auch hatten polnische Gruppen Ängste, sich auf dem Tanzboden der Europeade zu treffen. Mit den historischen Tagen von Kielce sind diese letzten Gräben der Geschichte verschwunden und das Band ist zum Segel der Freundschaft geworden.

Erstmalig Treffen der deutschen Gruppen in Kielce
Seit 51 Jahren fahren Gruppen aus allen Ländern Europas zur Europeade, in diesem Jahr kamen 530 Teilnehmer aus Deutschland. Noch nie hat das Auswärtige Amt Kenntnis genommen von dieser großen Manifestation der Völkerfreundschaft. Anders in diesem Jahr. Stadtpräsident Lubawski und Oberbürgermeister Kreuch hatten die Idee, den deutschen Botschafter in Warschau um einen Empfang der Gruppen zu bitten. Der Botschafter stimmte sofort zu und so empfing der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Polen, Herr Dr. Werner Köhler am 24. Juli 2014 im Kulturzentrum Kielce die deutsche Delegation. Für alle Teilnehmer eine hohe Ehre.

Wie viele Auftritte wurden absolviert?
Das Fanfaren- und Showorchester Gotha war in Kielce außerordentlich begehrt. So durften die Gothaer Musiker die Eröffnungsveranstaltung am Donnerstag im Amphitheater drei Stunden lang musikalisch begleiten. Am Freitag gaben die Musiker fünf, am Samstag zwei Konzerte und führten die Europeade-Parade an. Die Thüringer Landestrachtengruppe war zur Eröffnungsveranstaltung dabei sowie mit je zwei Auftritten am Freitag und am Samstag. Die Studnitzdancer des Wechmarer Heimatverein e.V. gestalteten am Donnerstag die Eröffnung einer Fotoausstellung „Gotha 2013“ und tanzten jeweils auch am Freitag und Samstag zweimal auf den Plätzen der Stadt. Und - das schöne an einer Europeade sind natürlich die spontanen Auftritte.

Toller Erfolg der Gothaer Fotoausstellung „50. Europeade Gotha 2013“
In der ECHO-Galerie, einem großen Einkaufscenter von Kielce, wurde am Donnerstag eine Fotoausstellung mit Arbeiten von Lutz Ebhardt eröffnet. Diese Ausstellung wird dort mehrere Wochen gezeigt. Tausende Besucher umschwärmten die fantastisch in Szene gesetzten Bilder.

Gotha mittendrin im Europeade-Forum
Wind und Wetter, Sonne und Regen können Christian Petters nicht erschrecken. Mit seinem charmanten Mundwerk ist er überall zur Stelle, wenn es gilt, für Gotha zu werben. So baute er auch in Kielce im Europeade-Forum seinen Messestand mit Hilfe von Heiko und Nicki Wagner auf und verteilte fleißig Werbebotschaften aus Gotha, aber auch Europeade-Souvenirs. Sein Verkaufsschlager war natürlich die Europeade CD und das brandfrische Buch der 50. Europeade aus Gotha.

Stadtpräsident Lubawski löst Wette ein
Bei der Übernahme der Europeade-Fahne 2013 in Gotha hatte Kielces Stadtpräsident seinem Gothaer Amtsbruder versprochen, dass er ihn 2014 in Kielce in Tracht begrüßen wird. Wojciech Lubawski hielt Wort und kam zur Eröffnungs-Gala mit seiner Frau in einer typischen Kielcer Tracht in blauen und roten Farbtönen. Als Zeichen seiner Wertschätzung übergab Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch einen von seinem Freund Werner Kästner gefertigten Wander- oder Hirtenstab. Dieser Stab ist das typische Zeichen der Thüringer, jedes Gemeindeoberhaupt führte als Zeichen seiner Würde einen Stab. Werner Kästner hatte den Stab geschnitzt und mit Initialen versehen. Der Stab gefiel dem Stadtpräsidenten so gut, dass er ihn gar nicht mehr aus der Hand geben wollte.

Städtepartnerschaftsempfang

Schon am ersten Tage empfing Stadtpräsident Lubawski die Gothaer Delegation im Rathaus, erzählte von der Entwicklung der Stadt und wünschte sich, da es draußen regnete, bald Wetter, wie zur Europeade in Gotha. Zum Abschluss bat der Stadtpräsident zu einem Abendessen in ein Restaurant am Stadtrand, wo auch Gäste aus den israelischen und ungarischen Partnerstädten teilnahmen.

Dankeschön an wunderbare Gastgeber

Die Stadt Kielce hatte sich akribisch auf die fünf Veranstaltungstage der 51. Europeade vorbereitet. Von der Anmeldung im Messezentrum bis zur Teilnehmeressensversorgung im Stadion, die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung im Amphitheater oder die acht Tanzplätze in der Stadt, an allen Bühnen herrschte reges Treiben. Die Einkaufsmeile der Stadt vom Bahnhof bis zum „Quo Vadis Denkmal“ war mit einheimischen Händlern gespickt, so dass ein Stück polnische Lebenskultur zum Tragen kam. Die Übernachtung in Kielce war in den Internaten der Stadt gesichert, wo 10.000 Betten zur Verfügung standen, was abends in den Quartieren an stimmungsvoller Atmosphäre herrschte, kann gar nicht in Worte gefasst werden.

Helsingborg 2015?
Auch im Jahre 2015 wird ein Gothaer Bürgerbus zur Europeade ins schwedische Helsingborg fahren. Die einwöchige Reise mit tollem Programm wird im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Auch für den Thüringer Landestrachtenverband e.V. ist klar, er wird wieder eine tanzende und singende Delegation entsenden. Dass es der Stadt Gotha wieder gelingt Freunde und Förderer für die Finanzierung der Teilnahme des Fanfaren- und Showorchesters Gotha zu organisieren, das hoffen alle Verantwortlichen.




Yvonne Danz
i.V. Pressereferentin
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige