Ein fröhlicher Nachtrag zum MLC „Kindervorlesungen“ (24.09.2012)

  Nachdem die Gesamtschule „Herzog Ernst“ mitgeteilt hatte, drei Schüler der 10.Klasse für die „Kindervorlesung“ im „Musikalischen LiteraturCAFÉ“ gewonnen zu haben, war ich mit den Besuchern gespannt, wer es sein würde und was wir hören.

Leider kam der Junge nicht, da er stimmlich erkrankt ist. Die beiden jungen Frauen gewannen bereits beim Betreten des „Klub Galletti“ mit ihrer Freundlichkeit, Natürlichkeit und der umgehenden engagierten Vorbereitung ihres Lesens.

Nachdem ich beide erfreut kurz begrüßt hatte, stellte ich den Ablauf des Nachmittags vor: Lesungen von jeweils 10-15 Minuten und zwischendurch kleine Musikstücke.

Paula Bischoff stellte erst grundsätzlich ihr Buch „ISOLA“ vor. Ein Buch über ein Spiel von 12 Menschen mit Rollenverteilung „1 Mörder und 11 zu Mordende“ auf einer Insel – ganz isoliert – unter ständiger Beobachtung zahlreicher Kameras. Ziel war, dass entweder der „Mörder“ alle “Opfer“ morden=verstecken kann oder es in vorgegebener Zeit nicht schafft. Alles als „Spiel“ gedacht – bis ein wirklicher Mord geschieht.
(Dieses Thema wurde zu einem Film zusammengestellt!)

Paula las flüssig und deutlich, ausdrucksvoll und in Gestik und Mimik fast lebhaft – war eben die ungewohnte Atmosphäre, die da etwas hemmend wirkte. Dass ein Mikrofon eingesetzt wurde, war der Erfahrung geschuldet, dass in den letzten Jahren die Lesenden immer zu leise vorlasen, so dass manches nicht oder weinig zu höre gewesen war.

Jenny Schmidt las im Wechsel mit Paula aus ihren Buch „Isa – Tochter der Erde und der Winde“ einem Roman bei dem „Magie“ eine große Rolle spielt. Kein Wunder bei ihrer Leidenschaft für „Fantasie“-Lektüre! Per Babyklappe tritt Isa auf und wird erst später als Tochter zweier Liebender der beiden verfeindeten Königreiche „Erde“ und „Winde“ erkennbar.
Während im Königreich der Winde die Menschen magische Kräfte haben, ist das Königsreich der „Erde“ das unserem Leben entsprechende. Beide Königreiche werden durch das „Böse“ aufeinander gehetzt und geben so die Aufgabe für Isa und ihren Freund, dem entgegenzuwirken.

Jenny ist etwas zurückhaltender aber ebenso leidenschaftliche Leserin, die es verstand, ihr Buch und das sie Begeisternde den Anwesenden nahe zu bringen.
Da beide junge Frauen jeweils im Wechsel dreimal zum Lesen kamen, war die Spannung, viel über das jeweilige Buch zu erfahren, bis zum Schluss aufrecht erhalten.

Mit viel Dank durch den Applaus und das leise wie interessierte Zuhören wurden beide bedacht. Ein kleiner „Einkaufsbeutel“ gab ihnen etwas zum Schnabulieren auf den Heimweg – auch für den gegenwärtig „stimmgeschwächten“ leider kranken Mitvorleser.

Es konnte wohlwollend eingeschätzt werden, dass beide Vorleserinnen einen angenehmen wie interessanten Nachmittag gestalteten. Kein „äh“ oder „em“ war zu vernehmen – ein ausdrucksvolles flüssiges Lesen begeisterte! Dass vor leichter Aufregung etwas zu schnell gelesen wurde, zeugte zwar vom Kennen der Lesestellen, sollte aber bei einem späteren Vorlesen etwas verlangsamt werden, damit man auch etwas Zeit hat, als Hörender den Text aufzunehmen und besser zu verarbeiten.
(In diesem Zusammenhang möchte ich hoffen, den jeweiligen Inhalt hier zwar grob aber richtig zusammengefasst zu haben.)

Schließlich wurde nebenbei gefragt, wie sie zum Vorlesen angesprochen wurden und zum Internet stehen. Paula und Jenny bewiesen das engagierte Mitmachen der Schule bereits bei der Direktorin, Marion Kruspe, für das MLC.
Das Internet ist normal im Tagesablauf.
Facebook ist allein deshalb täglich genutzt – schon, um zu sehen, was die Freunde so machen. Grundsätzlich wird das Positive an Informationsvielfalt des Internets genutzt.

Ja, hoffentlich ist diesen Zeilen zu entnehmen, dass es ein erbauliches „Musikalisches LiteraturCAFÉ“ war! Die musikalischen Zwischenspiele lockerten etwas auf, waren aber nicht das Wesentliche des Nachmittags – deshalb nicht weiter erwähnt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 03.10.2012 | 02:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige