ein kleines Frühlingsgedicht

Frühlingsgedanken

von Bernd Stark

Nun ist es doch noch wahr geworden,
vorbei ist nun die letzte kalte Winternacht,
nun kommt er allerorten
mit seiner bunten Blütenpracht.

Das junge Jahr hat ihn geboren,
daß er nun die Sonne hörerstellt,
der Bach und See sind zwar noch zugefroren,
doch seine Wärme belebt nun unsere Welt.

Man kann ihn fühlen und auch spüren,
seine Nähe belebt das Herz und gibt uns Kraft,
er läst uns wieder die Gefühle rühren,
mit denen er und wir viel Neues schafft.

Sein Atem das ist der frische Wind,
er streift durch Wald und durch die Flur,
mit seinen bunten Pinsel malt er geschwind,
so Tag für Tag die farbenfrohe Natur.

Mit seinen bunten Treiben hat er uns nun aufgeweckt,
in die Natur hinaus zieht er uns nun alle ob Groß ob Klein,
auch den letzten Winterschläfer der sich hat so gut versteckt,
soll nun heute bei seinen Frühlingsfeste sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige