Ein (ur)alter „Schlingel“: Kleine Ausstellung zum Leinakanal im Landratsamt eröffnet

Jürgen Becker, Hartmut Kraußer und Siegfried Stech vom Freundeskreis Leinakanal.
Gotha: Landratsamt | GOTHA. Über den Leina­kanal, ein im Mittelalter angelegtes künstliches Fließ­gewässer, und seine ­Geschichte informiert seit vergangenen Montag eine Ausstellung des Freundeskreises Leinakanal e.V. im Landratsamt.
Ursprünglich zur Versorgung der wasserarmen Stadt Gotha gebaut, befördert er noch heute Wasser aus dem Thüringer Wald über knapp 30 km nach Gotha.
Auf drei Schautafeln wird über die Geschichte und die Bedeutung des Kanalsystems informiert, seine Entstehung beschrieben und gezeigt, welche Anstrengungen unternommen wurden und werden, um den Bestand des technischen Denkmals zu sichern. Viele notwendige ­Erhaltungsmaßnahmen haben die Mitglieder des Freundeskreises Leinakanal in ehrenamtlicher Arbeit geleistet. Sie engagieren sich in ihrer Freizeit dafür, dass der „Schlingel“, wie der Kanal auch freundschaftlich genannt wird, in Schuss gehalten wird. Schließlich ist der Leinakanal ein Wahrzeichen der gesamten Region: Das 1991 geschaffene Wappen des Landkreises Gotha enthält eine silberne Wellenlinie als stilisiertes Abbild des Leina­kanals.
Die kleine Ausstellung zum Leinakanal kann bis zum 29. August während der Öffnungszeiten des Landratsamtes im Foyer der 1. Etage besichtigt werden.

Hinweis: hinweis
Das Buch „Der Leinakanal – Sechs Jahrhunderte gutes ­Wasser für Gotha“, Hardcover, 480 Seiten mit vielen Fotos im 4-Farb-Druck, 29,80 Euro, gibt es im Buchhandel, im Büro des Freundeskreises sowie unter www.leinakanal-gotha.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige